geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

2RYL 4963Der FC Roggwil hat Grund zur Freude: Mario Blum, Trainer der ersten Mannschaft, hat einen neuen Vertrag unterschrieben. Anstatt wie üblich wird der 36-jährige nicht nur ein, sondern gleich zwei weitere Jahre für die Oberaargauer im Amt sein.

Ein erster Rang und ein zweiter Rang nach der Hälfte der Saison – der FC Roggwil hat in den letzten anderthalb Saisons zu den besten in der dritten Liga gehört. Einen grossen Anteil daran hat auch Trainer Mario Blum. Das Roggwiler Eigengewächs, das vor etwa 26 Jahren bei den Junioren D des FC Roggwils erstmals die Fussballschuhe schnürte, ist seit vorletzten Sommer Trainer beim FCR und kommt in dieser Position beim Verein und der ersten Mannschaft gut an. Da war es für den Vorstand des Oberaargauer Drittligsten rasch klar: Mario Blum soll längerfristig an den Verein gebunden werden. „Für mich war sofort klar, dass ich auch noch ein drittes Jahr bei diesem Verein machen möchte. Weil mir aber gleich zwei Jahre angeboten wurden, habe ich das zuerst noch mit der Familie besprochen“, sagt Mario Blum. Er sei sehr zufrieden in Roggwil und habe für seine aktuelle Situation so etwas wie der ideale Verein gefunden. „Zu einem Heimatverein hat man schon ein bisschen mehr Bezug als zu anderen. Zudem ist der FCR an der Drittliga-Spitze und gehört auch in der Umgebung zu den besten Vereinen“, sagt Blum, der beim FCR neben seiner Spielerkarriere auch seine Trainerkarriere startete. Nach kurzer Diskussion war deshalb klar, dass er das Angebot annehmen wird.

2RYL 5028Längerfristig planen
Der Hauptgrund für sein „Ja“ hat nicht zuletzt auch mit seinen Zielen zu tun. Mario Blum möchte mit dem FCR ein zweites Mal die Aufstiegsspiele bestreiten und dieses Mal die Promotion schaffen. „Eine Saison in der zweiten Liga zu spielen wäre sicherlich toll“, erklärt der Trainer der ersten FCR-Mannschaft. Das Potenzial sei durchaus vorhanden, die Mannschaft sei jung und fähig. „Mit dem Zweijahresvertrag haben wir nun die Möglichkeit, etwas längerfristig zu planen“, sagt Blum auch im Wissen, dass es in dieser Saison schwierig werden wird, die Aufstiegsspiele doch noch zu erreichen. Nach der Hälfte der Saison liegen die Oberaargauer zwar auf dem zweiten Rang, haben aber bereits acht Punkte Rückstand auf den Leader aus Zollbrück.
Die Ziele sind deshalb eindeutig: In der Rückrunde jedes Spiel gewinnen und dann in der darauffolgenden Saison erneut ganz vorne angreifen. „Es steht eine interessante Zukunft bevor“, sagt Mario Blum und erwähnt neben den sportlichen Belangen auch den Garderobenneubau, der im nächsten Winter durchgeführt werden soll. Er sei deshalb durchaus erfreut, auch in Zukunft ein Teil des Vereins zu sein. Nicht zuletzt in der Hoffnung, dass weitere Meilensteine folgen werden.

Leroy Ryser