geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Der FC Roggwil gewinnt auswärts gegen Rilindja mir 8:2. Adrian Sägesser erzielte gleich fünf Tore beim deutlichen Erfolg im Burgdorf, Sandro Röthlisberger brillierte mit mehreren Pässen.

Sägesser schiesst Rilindja ab

Nach dem 9:1 in der Vorrunde war für den FC Roggwil klar: Gegen Rilindja musste selbst auf der mühsam bespielbaren Schützenmatte ein Sieg her. Bereits früh in der Partie auf der Blüemli-Wiese zeigte sich, dass der FCR überlegen ist. Das Team von Mario Blum hatte mehr Spielanteile, sodass die Partie grösstenteils in der gegnerischen Hälfte stattfand. Ausgebremst wurden die Roggwiler deshalb höchstens vom hügeligen Grün, das ein technisch versiertes Spiel erschwerte. Dennoch stand schon nach 14 Minuten 1:0, als ein Abschluss von Sandro Röthlisberger gnädigerweise ins Tor gelassen wurde. Der Abschluss kam ungefähr von der Torlinie aus, der gegnerische Torhüter konnte die harmlose Situation dennoch nicht klären. Die Führung war aber zugleich verdient und wurde entsprechend der Stärkeverhältnissen ausgebaut. Adrian Sägesser erzielte nach einem langen, punktgenauen Ball von Tobias Müller im Alleingang das 2:0.
Pausiert wurde der Sturmlauf der Roggwiler in der ersten Halbzeit nur einmal. In der 21. Minute unterlief Marco Pascale auf der linken Verteidigerposition ein Fehler, der zu einer Flanke sowie einem Kopfballtor des sonst offensiv harmlosen Gegners führte. Weiter ging es dann wieder auf der anderen Seite. Adrian Sägesser hatte zwischen der 30. Und 35. Minute gleich vier Möglichkeiten. Bei einer traf er die Latte, einmal den Torhüter und nachdem er von einem cleveren Pass von Sandro Röthlisberger zum 3:1 profitierte, verschoss er auch noch einen Penalty. Damit war der Schlusspunkt unter eine offensive erste Halbzeit gesetzt.

Frühes 4:1, unnötiges 2:4
Auch in der zweiten Halbzeit nahm die Partie ähnliche Bahnen. Nur schon in der ersten Minute hatten die Roggwiler gleich zwei hochkarätige Chancen aufzuweisen, in der 49. Minute dann folgte das 4:1, abermals erzielt von Adrian Sägesser. Die Roggwiler schalteten dann einen Gang zurück und kontrollierten die Partie mit einer gewissen Lockerheit. Diese wurde dann in der 61. Minute ein bisschen zum Verhängnis, als Joel Mattli bei einem Ausflug zu spät kam und das 2:4 kassierte.
In der Folge waren es dann wieder die Roggwiler, welche mehr vom Spiel hatten und alles kontrollierten. In der 65. Minute gelang dann auch noch ein Kunststück, bei dem Kevin Iseli den Ball sehenswert herunternahm und Christian Mattli diesen dann ins „Angeli“ beförderte.

Kräfte bei Rilindja lassen nach
Die Schlussminuten sind dann schnell erzählt: Roggwil dominierte weiter, während die Kräfte bei Rilindja langsam nachliessen. In der 75. Minute folgte das 6:2, erzielt durch Adrian Sägesser nach einem Querpass von Sandro Röthlisberger. Christian Mattli erzielte dann mit einem weiteren Weitschuss das 7:2 und Adrian Sägesser „kopierte“ das sechste Tor für einen achten Erfolg. Der Referee liess schliesslich Gnade walten und pfiff bei mittlerweile kalten Bedingungen pünktlich ab. Neben zwei Ausrutschern hatte der FCR die Partie im Griff, dominierte und gewann letztlich verdientermassen mit 8:2.

Telegramm: 
FC Rilindja – FC Roggwil 2:8 (1:3)
Schützenmatte. – 43 Zuschauer.
Tore: 14. Röthlisberger 0:1. 16. Sägesser 0:2. 21. 1:2. 33. Sägesser 1:3. 49. Sägesser 1:4. 61. 2:4. 65. C. Mattli 2:5. 75. Sägesser 2:6. 80. C. Mattli 2:7. 87. Sägesser 2:8.
Verwarnungen: 36. C. Mattli (Foul).
FC Roggwil: Mattli; Pascale, Schneeberger (57. Egger), M. Morf, Müller; C. Mattli, L. Iseli; Moser (66. Shabani), K. Iseli (77. Moser), Röthlisberger; Sägesser.
Bemerkungen: Roggwil ohne Brand, Lanz, K. Morf, Geiser, Marquez (alle verletzt), Hegi (Militär). 30. Lattenschuss Sägesser. 35. Sägesser verschiesst Penalty. Kein Einsatz für S. Morf.

Leroy Ryser

Leroy Ryser