geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Samstag, 08.04.2017, 18.00h
FC Roggwil I - KF Shqiponja 4:2 (0:0)
Bossloch; 100 Zuschauer; SR: Ahmet Uenal, Studen 
Tore: 50. S. Röthlisberger 1:0; 57. 1:1, 64. 2:1, 68. Chr. Mattli 2:2, 84. Maik Morf 3:2, 90. S. Röthlisberger 4:2.
FC Roggwil: S. Morf; Pascale, Schneeberger, M. Morf, Müller; C. Mattli, L. Iseli; Moser, Röthlisberger, K. Iseli; Shabani.
Ersatzspieler: J. Mattli, Egger, Hegi und Geiser
Bemerkungen: Roggwil ohne Brand, Lanz, K. Morf, Marquez (alle verletzt) und Sägesser (Ferien)

In einer spektakuären 2. Halbzeit sichert sich das Heimteam mit einer tollen Willensleistung einen Heimsieg. Sandro Röthlisberger mit zwei Toren und Maik Morf mit dem Game-Winning-Goal waren die Matchwinner für die kämpferisch überzeugende Blum-Elf.

Shqiponja hatte es letztes Wochenende geschafft, dem Ligakrösus Zollbrück nach langer Zeit wiedereinmal eine Niederlage zuzufügen. Die Gäste aus Langenthal machten es den Roggwilern von Anfang an schwer. Defensiv standen sie kompakt und mit schnellen Gegenangriffen über die technisch versierten Aussenläufer waren sie immer mal wieder gefährlich. Roggwil mühte sich, doch im Angriff fehlte es an der nötigen Präzesion. Oft war auch bereits die Angriffsauslösung mangelhaft und so war das torlose Remis zur Pause ein gerechtes Spielbild der ersten Halbzeit.
Eine komplett andere Hälfte sahen die zahlreichen Zuschauer dann in Durchgang zwei. Bereits nach fünf Minuten war es Sandro Röthlisberger, welcher in der ersten Halbzeit noch unglücklich gekämpft hatte, welcher seine Farben in Führung schoss. Lanciert durch ein mustergültiges Zuspiel von Christian Mattl,i bezwang Röthlisberger den Gäste-Goalie souverän. Wer hoffte, nun hätte man die Gäste im Sack, rieb sich nur fünfzehn Minuten später die Augen. Mit zwei blitzsauberen Toren hatten die Gäste die Führung an sich gerissen. Roggwil seinerseits benötigte aber unbedingt einen Sieg und die Spieler wollten diesen auch bewerkstelligen. Und so konnte man auf den Rückstand sofort mit dem Ausgleich reagieren. Christian Mattli glich das Resultat wieder aus. Wieder nur vier Minuten später zog Roggwils Shabani alleine Richtung Tor, wurde von einem Gäste-Verteidiger rigoros umgesäbelt, doch der Schiedsrichter entschied zur Überraschung aller auf Weiterspielen. Nun zerrannen die Minuten und die Schlussphase brach an. In solchen Situationen ist dann immer wieder Verlass auf Innenverteidiger Maik Morf. Wie in der Vorrunde in Utzenstorf, stand er bei einer Standartsituation richtig und markierte kurz vor Schluss das Game-Winning-Goal. Sandro Röthlisberger machte dann in der letzten Minute den Sack zu und erzielte mit einem typischen Röthlisberger-Goal das 4:2.

Da Zollbrück erneut Punkte liegen liess (1:1 gegen Oberburg), haben die beiden Oberaargauer Mannschaften (Roggwil und Buchsi) wieder Lunte gerochen. Nun hat Zollbrück "nur" noch sechs Punkte Vorsprung. Die Jagd auf die Emmentaler wurde somit im Oberaargau neu eröffnet. Für die Blum-Equipe steht aber am kommenden Samstag (17.00h) in Hasle-Rüegsau ein schweres Auswärtsspiel gegen Blau-Weiss Oberburg auf dem Programm.