geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Der FC Roggwil geht im Derby gegen Aarwangen niemals Gefahr die Partie zu verlieren, obwohl die Favoriten zur Spielmitte etwas nachliessen. Letztlich steht ein 5:1-Sieg zu Buche, dessen Highlight sich nach 18 Minuten ereignete: Adrian Sägesser verwandelte eine Ecke direkt.

Entscheid innert 10 Minuten

Der FC Roggwil braucht bei warmem Wetter wahrlich keine Aufwärmphase. Auswärts gegen den FC Aarwangen diktierten die formstarken Roggwiler von Beginn weg das Derby und liessen dem Underdog nicht den Hauch einer Chance. Schon in der 3. Minute erzielte Adrian Sägesser das erste Tor, wobei sich Christian Mattli mit einem herrlichen Pass in die Offensive auszeichnen konnte. Fünf Minuten später folgten gleich drei Eckbälle, die von David Egger entscheidend getreten wurden. In der Mitte reagierte der kopfballstarke Maik Morf für einmal mit dem Fuss am schnellsten, ein Prellball verwertete er zum 2:0. Dieser Treffer sollte in einem Derby, das gar nie wirklich spannend wurde, bereits die Entscheidung markieren. Genug hatten die Roggwiler damit aber vorerst noch nicht: In der 18. Minute setzte Adrian Sägesser den Höhepunkt der Partie, als er einen Eckstoss von der linken Angriffsseite direkt verwandelte. Entsprechend breit war das Grinsen der Roggwiler, die damit schon 3:0 führten. An der Überlegenheit änderte auch das 1:3 nichts. Dieses fiel mittels Penalty, nachdem Marc Schneeberger seinen Gegner im Strafraum auf den Boden legte.

Torhüter gibt Vorlage
Dem FC Aarwangen kam es schliesslich entgegen, dass die Roggwiler nach dem 3:0 ein bisschen abgebaut hatten. Bei einem technisch auf diesem holprigen Platz schwierigen Spiel hatten die Roggwiler zwar meistens die Kontrolle im Mittelfeld, liessen den Gegner aber bis in die zweite Hälfte hinein zu oft gewähren. Aarwangen konnte dies jedoch nicht ausnutzen. Steven Morf im FCR-Tor hatte über den ganzen Match gesehen nur wenig zu tun, sodass er zum Ende der Partie auch noch als Assistgeber auffallen konnte. In der 88. Minute lancierte er Janik Geiser mit einem Abkick, der diesen annahm, den letzten Gegner ausdribbelte und im Fallen, Volley aufs Tor schoss und das 5:1 erzielte. Zwischenzeitlich hatte derweil schon in der 71. Minute Sandro Röthlisberger sämtliche Spekulationen über ein gefährliches Zwischentief der Roggwiler beendet, er reüssierte im eins-gegen-eins mit dem gegnerischen Torwart.
Ärgern konnten sich die Roggwiler derweil über zwei Dinge: Einerseits waren sie im Angriff nicht ganz so konsequent wie gewünscht – Ivan Marquez beispielsweise ging mit Tomas Moser zu zweit alleine aufs gegnerische Tor und schoss die Kugel neben das Gehäuse, anstatt seinen Kollegen zu bedienen – ausserdem liess der Referee in diversen Situationen die Haare zu Berge stehen, als er die Aarwanger freundlicherweise unter anderem vor zwei Penaltys und einer roten Karte bewahrte. So oder so war beim gut besuchten, sonnigen Spiel rasch klar, dass der Favorit aus Roggwil die Überhand hatte und entsprechend verdient gewinnen konnte. Bis zum Schluss war das Resultat mit 5:1 annähernd angemessen.

Telegramm: 
FC Aarwangen – FC Roggwil 1:5 (1:3)
Hubel. – 123 Zuschauer.
Tore: 3. Sägesser 0:1. 8. M. Morf 0:2. 18. Sägesser 0:3. 25. 1:3.71. Röthlisberger 1:4. 88. Geiser 1:5.
Verwarnungen: Keine gegen Roggwil.
FC Roggwil: S. Morf; Egger, Schneeberger, M. Morf, Müller (73. K. Morf); K. Iseli (69. Röthlisberger), L. Iseli, C. Mattli (54. Lanz), Moser; Shabani (60. Marquez); Sägesser (60. Geiser).
Bemerkungen: Roggwil ohne Pascale, Brand und Ryser (alle verletzt). Kein Einsatz für J. Mattli.

Die nächsten Spiele:
Samstag, 06.05.2017, 18.00h, FCR I - FC Zollbrück (mit Pizza-Event im Clubhaus)
Mittwoch, 10.06.2017, 19.30h FCR I - FC Develier (Berner Cup 1/4-Final)

Leroy Ryser

Leroy Ryser