geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Sonntag, 28.05.2017, 10.30h
Birkenring; 50 Zuschauer; SR Elek
FC Kirchberg II - FC Roggwil I 2:3 (1:1)
Tore: 22. Hegi 0:1, 25. 1:1, 54. 2:1, 65. S. Morf 2:2, 71. Geiser 2:3.
FCR I: J. Mattli; Müller, M. Röthlisberger, Schneeberger, K. Morf; S. Röthlisberger, K. Iseli, L. Iseli, Hegi; Geiser, Stucki.
Eingewechselt: D. Leuenberger, S. Morf und M. Blum.
Abwesend: Moser, Chr. Mattli, Shabani, Lanz, I. Marquez, Egger, Pascale, Brand, Sägesser, Ryser, M. Morf und Kurt.

Versönlicher Abschluss. Eine FCR-Rumpfequipe schlägt sich in Kirchberg beachtlich und gewinnt nicht unverdient mit 2:3.

Ohne eine komplette Mannschaft, musste oder durfte das Trainerduo Blum/Marquez erneut auf Verstärkungsspieler (M. Röthlisberger, Stucki und Leuenberger) aus dem Kader der 2. Mannschaft zählen. Alle drei waren bereits gestern beim Sieg der 2. Mannschaft gegen Trubschachen im Einsatz. Da es heute bei beiden Mannschaften tabelarisch gesehen um rein gar nichts mehr ging, entwickelte sich ein offenes Spiel, bei dem beide Teams versuchten, Ball und Gegner laufen zu lassen. Natürlich war dadurch das Spielniveau und die Intensivität nicht all zu hoch. Roggwil ging etwas entgegen dem Spielverlauf durch Nando Hegi in Führung. Das Heimteam konnte prompt reagieren und erzielte nur wenige Minuten später den Ausgleich.
Nach dem Seitenwechsel gelang Kirchberg der Führungstreffer und es zeichnete sich ein Heimsieg ab. Doch dann zog FCR-Trainer Blum seinen Joker und schickte aufgrund des Spielermangels seinen heutigen Ersatzgoalie in den Sturm. Exakt dieser Steven Morf war dann auch für den Ausgleichtreffer besorgt und als Minuten später Janik Geiser die Roggwiler gar wieder in Führung schoss, war der Widerstand des Heimteams gebrochen.

Somit schloss die 1. Mannschaft mit einem Sieg die Saison 2016/17 ab. Eine Saison, die geprägt war von unzähligen Verletzungen. Während man in der Vorsaison fast verletzungsfrei zum Gruppensieg marschieren konnte, ist wohl leider hier ein grosser Grund zu suchen, weshalb es diese Saison nicht ganz nach vorne gereicht hat. Über alle die 28 Pflichtspiele der ganzen Saison hinweg, konnte der FCR eingentlich nur gerade 2 Mal mit dem bestmöglichen Kader in ein Spiel starten. Nur in der Rückrunde gegen Zollbrück (4:1) und gegen Develier im Cup (3:1) sahen die FCR-Fans die wahre Stärke ihrer Lieblinge. Nun hat sich ausgerechnet auch noch der beste Torschütze dieser Saison, Adrian Sägesser ,(25 Tore) am 20.05.2017 gegen den FC Langenthal das Kreuzband gerissen und wird mindestens 8 Monate und somit im Minimum die ganze kommende Vorrunde fehlen.

Aber dennoch ist die grösse Differenz wohl im Defensivverhalten zu suchen. Während in der Saison 2015/16 der gegnerische Ball nur gerade 11 Mal den Weg ins FCR Tor fanden, so erhielt der FCR in dieser Saison 31 Gegentore. 77 Tore wurden erzielt, dies sind immerhin 10 mehr, als in der Meistersaison, doch diese Tatsache zeigt klar auf, dass die Offensiv- Defensivbalanche diese Saison klar weniger gut ausgewogen war als im Jahr zuvor. Und dennoch hat nur sehr wenig zum erreichen mindestens eines der beiden grossen Ziele (Gruppensieg / Qualifikation für den Schweizer Cup) gefehlt.

Thomas Dübendorfer