geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Samstag, 28.10.2017, 17:00h
Weiersmatt, Sumiswald; 110 Zuschauer; SR: Joksimovic, Bern
SV Sumiswald - FCR I 0:3 (0:1)
Tore: 39. Maik Morf 0:1, 73. Stucki 0:2, 89. Pascale 0:3
FCR I: S. Morf; Müller, Maik Morf, Nick Rüfenacht, Egger (53. Pascale); S. Röthlisberger, L. Iseli, Moser, Hegi; Geiser, Stucki (76. I. Marquez).
FCR ohne: Shabani, K. Iseli, Sägesser, Lanz, Ryser, K. Morf und Bria.
Nicht eingesetzt: Schneeberger

Roggwil zeigt sich im Vergleich zum Koppigen-Spiel (4:4) defensiv stark verbessert und in der Offensive ist das Sturmduo Geiser/Stucki an allen Toren beteiligt. Schlussendlich ist der 3:0-Sieg im Emmental hoch verdient.

Nach überstandener Blessur kehrte Stammgoalie Steven Morf ins Tor der Roggwiler zurück. Der Goalie konnte sich bereits in der 4. Spielminute auszeichnen, als er einen Freistoss aus zentraler Position, von Siegenthaler perfekt getreten, mit einer mirakulösen Parade aus dem Lattenkreuz kratzte. Auf der gegenüberliegenden Seite flog ein Knaller von Geiser ganz knapp am Torpfosten vorbei. Roggwil hatte in der Folge das Spielgeschehen komplett im Griff. Der Sumiswalder Spielaufbau wurde extrem früh gestört, was das Heimteam dazu zwang, mit vielen weiten Bällen zu agieren. Diese Bälle waren aber in aller Regel eine sichere Beute der Roggwiler Viererabwehrkette, bei welcher Egger den angeschlagenen Kevin Morf tadellos ersetzte. Sumiswald stand mit zwei Viererketten tief und versuchte, ähnlich wie Koppigen vor einer Woche, Roggwil mit Konter zu überlisten. Doch die Roggwiler waren heute wach genug, um diese Konter bereits im Ansatz zu entschärfen. Die nächste Offensivaktion ging wieder auf das Konto von Roggwils Geiser, welcher mit einem satten 25 Meter-Schuss an den exzellenten Reflexen von Sumis-Goalie Geering scheiterte. Es war dann eine Standartsituation, welche die Roggwiler kurz vor der Pause zum verdienten Führungstreffer ausnutzen konnte. Eine perfekt getimte Freistossflanke von Luca Iseli köpfelte Innenverteidiger Maik Morf ziemlich unbedrängt und unhaltbar ins Netz.

Sumiswald musste und wollte reagieren, doch ausser einer Torchance kurz nach dem Wiederanpfiff, sollte dem Aufsteiger wenig Kreatives gelingen. Roggwils Verteidigung mit dem immer besser in Form kommenden Rüfenacht im Zentrum, stand sehr stabil. Stucki hatte in der 54’ die Vorentscheidung auf dem Fuss, verpasste diese aber. Besser machte es Stucki dann in der 74’ als er nach einem Pass von Sturmpartner Geiser eiskalt vollstreckte. In der 85’ verpasste es, der kurz zuvor eingewechselte Marquez, das Spiel definitiv zu entscheiden. Dies machte dann aber in der Schlussminute der ebenfalls eingewechselte Pascale besser und stellte das Resultat auf 0:3.

Nun steht noch das erste Rückrundenspiel vor der Winterpause auf dem Programm. Kommenden Sonntag gastiert Roggwil auf der Langenthaler Rankmatte. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr.

Hinweis:
Am kommenden Donnerstag, 02.11.2017, um 19.30 Uhr, findet im Bossloch der offizielle und öffentliche Spatenstich für den Kabinenneubau statt. Anschliessend wird ein Apéro offeriert.

Thomas Dübendorfer