geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Der FC Roggwil startet äusserst schwach in die Rückrunde. Gegen Sumiswald resultiert zu Hause ein 0:4. Die fussballerische Einweihung des neuen Kabinentraktes ist damit gründlich misslungen.

Desolater Rückrundenstart

Zweifellos war der Platz im Roggwiler Bossloch nicht im besten Zustand. Und ebenso zweifellos war die Vorbereitungszeit auf dem heimischen Rasen wetterbedingt kurz. Dennoch ist die Mannschaft von Mario Blum im ersten Rückrundenspiel kläglich gescheitert. Nur die wenigsten Pässe sind in diesem ersten Spiel gegen den SV Sumiswald wie gewünscht an den Mitspieler gekommen, oft gingen Zweikämpfe verloren und Abschlüsse waren nicht nur rar sondern sogar inexistent.
Auf der Gegenseite stand dieser Leistung ein williger, kampfbereiter SV Sumiswald entgegen, der schon in den ersten Minuten verdeutlichte, in welche Richtung diese Partie gehen wird. Innerhalb der ersten zehn Minuten hätten die Sumiswalder gleich zwei Penaltys erhalten müssen, nur einer davon wurde aber gegeben. Noch beim ersten wurde Fabio Ryser nach einem deutlichen Foul verschont, erst Samuel Schwab wurde bestraft, als er gegen SVS-Topscorer Siegenthaler zu spät kam. Dieser war es denn auch, der den fälligen Elfer zum 1:0 verwandelte.

Höchste Heimniederlage seit 11 Jahren
Roggwil kam daraufhin andeutungsweise zwar etwas besser in die Partie, so richtig laufen wollte der FCR-Motor aber nicht. Trainer Francisco Marquez forderte seine Mannschaft auf, über den Kampf in die Partie zu finden. Etwas fehlender Biss auf einzelnen Positionen führte aber dazu, dass auch dies scheitern sollte. Roggwil kam dann zwar etwas überraschend - wenn auch zurecht - ebenfalls zu einem Elfmeter, dass Sandro Röthlisberger diesen gegen den starken Sumiswald-Torhüter verschoss, passte aber ebenso zur Leistung der Heimmannschaft.
Erst richtig haarsträubend wurde die fast chancenlose Darstellung aber erst in der zweiten Hälfte, in welcher der SV Sumiswald kontinuierlich das Skore erhöhte. Zuerst noch scheiterte Kristian Kovac gleich doppelt, einmal in einem eins-gegen-eins, schon in der 49. Minute jubelte deshalb die andere Seite. Nach einer Flanke ging in die Mitte einer der Gegner vergessen, sodass dieser freistehend einschieben konnte. Ein Abspielfehler des Torhüters in der 61. Minute brachte schliesslich das 3:0, das 4:0 folgte in der 68. Minute, als Fabio Ryser zu einem Duell in der Mitte zu spät kam und ein Querpass gnadenlos verwertet wurde. Die seit 11 Jahren deutlichste Heimniederlage der ersten Roggwiler Mannschaft hätte sogar noch höher ausfallen können. Einzelne gute Chancen nutzten die verdienten Sieger zuletzt aber nicht. Klar ist damit vor allem eines: Das dünne Kader der ersten Mannschaft muss sich bis Mittwoch deutlich steigern, im Nachtragsspiel gegen den FC Langenthal wird die Niederlage sonst sogar noch deutlicher ausfallen.

Leroy Ryser

Telegramm:
FC Roggwil - SV Sumiswald 0:4 (0:1)
Bossloch. - 153 Zuschauer.
Tore: 10. (P.) 0:1. 49. 0:2. 61. 0:3. 68. 0:4.
Verwarnungen: 65. Egger (Reklamieren). 76. Müller (Foul). 84. Moser (Reklamieren).
FC Roggwil: Schwab; Ryser, M. Morf, Müller, K. Morf; Röthlisberger (61. Egger), Moser, L. Iseli (70. Meier); K. Iseli; Hegi, Kovac (80. Ademi).
Bemerkungen: Roggwil ohne Rüfenacht (Militär), Bria, Sägesser, Schneeberger und Lanz (alle verletzt). Kein Einsatz für S. Morf. 43. Röthlisberger verschiesst Penalty.