geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

 

Mittwoch, 07.04.2017; 18:00h
Fussballplatz Weissenstein Utzenstorf; 120 Zuschauer.
FC Utzenstorf – FCR I 4:1 (3:1)
Tore: 3. 1:0, 12. 2:0, 30. Kovac 2:1, 40. 3:1, 75. 4:1.
FCR I: S. Morf; Ryser, Müller, M. Morf, Meier; K. Iseli (77. Schneeberger), Egger, L. Iseli (70. Röthlisberger), Hegi (70. Florian Meyer), Sägesser, Kovac.
Bemerkungen:
Kein Einsatz für Schwab
FCR ohne: Moser, I. Marquez, Pascale, K. Morf, Geiser, Rüfenacht und Lanz.

Zum dritten Mal im vierten Rückrundenspiel kassiert der FCR vier Gegentore und da er auch in der Offensive ungenügend agiert, fällt die Niederlage auch in dieser Höhe den gezeigten Leistungen entsprechend aus. Im Roggwiler-Spiel gab es an diesem Nachmittag nur zwei Lichtblicke: Mit Florian Meyer gab ein weiterer Junior ein gutes Debut in der ersten Mannschaft. Zuvor waren in den ersten Rückrundenspielen bereits die Junioren Lukas Meyer, Kristian Kovac und Betim Ademi zu ihren ersten Einsätzen gekommen. Weiter gab Adrian Sägesser nach elfmonatiger Verletzungspause sein Comeback in der Startelf.

Dies waren dann aber auch die einzigen positiven Schlagzeilen, welche das Spiel in Utzenstorf, aus Roggwiler Sicht, produzierte. Das arg abstiegsbedrohte Heimteam – nur 6 Punkte in 13 Spielen – stieg mit viel Wille in die Partie und riss das Zepter sofort an sich. Roggwil reagierte nur und dies in der Regel auch noch zu langsam. So düpierte bereits nach 150 Sekunden ein Angreifer die ganze Hintermannschaft und brachte Utzenstorf früh in Führung. Roggwils erste Offensivaktion in der 10. Minute hätte aber beinahe den Ausgleich gebracht. Eine perfekte Flanke von Kovac köpfelte Egger knapp über das Gehäuse. Dieser Lichtblick währte aber nur kurz. Denn nur zwei Minuten nach dieser Aktion konnte Utzenstorf einen Corner schlagen und da die Roggwiler es entgegen aller Statistiken nicht für nötig sahen, den hinteren Pfosten abzudecken, schlug genau dort der Ball im Tor ein - 2:0. Nach exakt einer halben Stunde lancierte der vorbildlich kämpfende Egger seinen Teamkollegen Kovac mit einem Ball in die Tiefe und Kovac zeigte sich als technisch starker und kaltblütiger Stürmer, indem er seinem Gegenspieler und dann auch dem Goalie eiskalt den Meister zeigte. Aber auch dieser Treffer führte zu keiner ersichtlichen Leistungssteigerung im Roggwiler Spiel. So gelang gar dem Heimteam noch vor dem Pausenpfiff die Vorentscheidung. Die Zuordnung stimmte bei einem seitlichen Freistossball nicht und so köpfelte ein Utzenstorfer ziemlich unbedrängt ins Netz.
Am vergangenen Spieltag gegen Koppigen gelang dem FCR nach durchzogener 1. Halbzeit in Durchgang zwei eine klare Leistungssteigerung – diese blieb heute aus. Utzenstorf zog sich zwar mit der Führung im Rücken etwas zurück, dadurch hatte Roggwil mehr Ballbesitz, doch gute Torchancen konnten in der zweiten Halbzeit keine notiert werden. Mit den Einwechslungen von Meyer, Röthlisberger und Schneeberger kam zwar nochmals etwas Zug ins Spiel, doch genau 15 Minuten vor Schluss fälschte Maik Morf einen Schuss für Goalie Steven Morf unhaltbar ins eigene Netz ab, womit die Entscheidung über die Vergabe der drei Punkte definitiv gefallen war.

Während Utzenstorf im Abstiegskampf neue und berechtigte Hoffnung schöpft, krabbelt Roggwil weiter durch die Rückrunde. Am kommenden Samstag (Spielbeginn um 17:00h) folgt die Reise nach Burgdorf, wo auf dem neuen Kunstrasen gespielt werden kann. Das letzte Vorbereitungsspiel der Roggwiler gegen Nidau fand ebenfalls auf Kunstrasen statt und damals zeigten die Roggwiler letztmals eine gute Leistung. Somit nehmen wir dies als Hoffnungsschimmer, aber nur damit lässt es sich in Burgdorf noch nicht gewinnen, es benötigt zusätzlich auch in vielen anderen Bereichen eine klare Leistungssteigerung.

 

Thomas Dübendorfer