geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

TitelDas Trainingslager ist ein fester Bestandteil im Tätigkeitsprogramm des FC Roggwil. Vom Mittwoch 08.03.2017 bis Sonntag 12.03.2017 verbrachten die 24 Teilnehmer abwechslungsreiche Tage auf Mallorca. Neben den fussballerischen Tätigkeiten erlebten wir diverse Teambildungsmassnahmen, welche genauso zu einem Trainingslager gehören wie König Fussball.

Wie im Jahr 2014 fand das Trainingslager im Anschluss an die Langenthaler Fasnacht statt. Manchen Teilnehmern waren die Nachwirkungen deutlich anzumerken. Jedoch kamen wir bereits auf der Zugfahrt in Richtung Zürich Flughafen in den Genuss eines Apéros, welches von Marc Schneeberger grosszügig offeriert wurde. Die Zugfahrt gestaltete sich aufgrund diverser Anekdoten aus früheren Trainingslagern oder der Fasnacht kurzweiliger als erwartet. Die Schweiz verabschiedeten wir für die nächsten 5 Tage so traditionell wie passend in der Sportsbar am Flughafen.

Ein kurzer Bustransfer brachte uns zu unserem «Stammhotel» Pabisa Bali. Nach einer kurzen Laufeinheit war die Vorfreude auf den Bierkönig bei allen gross. Die erfahrenen Trainingslagerteilnehmer schwärmten bereits während der Hinreise von Erlebnissen vergangener Tage, was die Vorfreude auch bei den Neulingen ansteigen liess. Enttäuscht wurde niemand und so liessen wir den Anreisetag würdig ausklingen. Erwähnenswert ist hierbei sicherlich, dass die Nachwehen der Fasnacht urplötzlich wie weggeblasen waren. Am Donnerstagmorgen stand das erste Training auf dem Plan. Nach einer 15-minütigen Busfahrt erreichten wir den Kunstrasenplatz, auf welchem wir in den nächsten Tagen trainieren konnten. Die Qualität des „Grüns“ erreichte jedoch nicht diejenige früherer Trainingslager. Im Gegensatz zur Unterlage war das von Massimo Sacheli orchestrierte Training ein Erfolg. Fasnacht und Bierkönig zum Trotz wurden durchwegs gute Leistungen abgerufen. Die vier mitgereisten A-Junioren und die zwei „Neo“ Eisspieler waren sofort integriert.

Zwischen dem Morgen- und Nachmittagstraining hatten die Spieler diverse Möglichkeiten, sich zu beschäftigen. Während sich die einen im doch recht kalten Hotelpool erfrischten, konnten wir seit langer Zeit eine Jassrunde ins Leben rufen. Unter Anweisung von Thomas „Göpf“ Meister wurde Pascal Zumstein in den Schweizer Nationalsport eingeführt. Während die Spieler am Nachmittag das zweite Training auf der Insel bestritten, gönnten sich die Supporter eine besondere Bahnfahrt. Die Traditionsbahn verkehrt seit 1912 zwischen Palma und Soller und führt gemäss Aussagen der Supporter durch wunderschöne Landschaften Mallorcas. Am Abend stand bereits der nächste Höhepunkt auf dem Programm. In einem exquisiten Steakhouse, welches sich in einer umgebauten Mühle befindet, genossen wir diverse Menüs von Straussenfilet bis Kalbssteaks. Ein Grossteil der Delegation fand sich nach dem Mahl erneut im Bierkönig ein. Wir machten erste Bekanntschaft mit dem Gegner des Testspiels, welches am Freitagnachmittag auf dem Plan stand – ein Novum in der Trainingslagergeschichte des FC Roggwil.

Das letzte Training am Freitagmorgen bot ein weiteres Highlight des Trainingslagers. Stefan Bürki leitete während 15 Minuten das erste Torjubeltraining des FC Roggwils. Nach dem intensiven Training war dies eine willkommene Abwechslung und hob die Stimmung vor dem Testspiel gegen den FC Zell bei allen Teilnehmern. Das erwähnte Spiel fand im Camp unseres Gegners statt. Der Kunstrasen war hier um Klassen besser als dem uns bekannten Trainingsplatz. Der FC Roggwil gewann das stets faire Spiel gegen Zell mit 3:1 - der Matchbericht ist in einem separaten Beitrag auf www.fcroggwil.ch nachzulesen. Erneut trafen wir uns am Abend im Bierkönig, leider jedoch ohne Geburtstagskind Rudolf Gerber, welcher sich bereits ins Pabisa Bali zurückgezogen hatte. So war es nicht möglich, das geplante Ständchen vorzutragen. Unvergessen wird der 70. Geburtstag dennoch bleiben.

Am Samstag besuchten wir das Spiel von RDC Mallroca, welcher in der zweiten spanischen Liga spielt. „Brödi“, ansonsten treuer Besucher der Spiele des SC Freiburgs, wurde von den anderen Teilnehmern zum Spiel eingeladen. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches und packendes Spiel, in welchem der Heimclub kurz vor Schluss den 1:1 Endstand erzielen konnte. Im Anschluss an den Match begaben wir uns ein letztes Mal in den Bierkönig. Im allseits beliebten Stammlokal fand das Trainingslager Version 2017 langsam aber sicher sein Ende.

Rückblickend war die Balance zwischen Fussball und Teambildungsaktivitäten erneut optimal. Die Trainings waren konzentriert, der Ausgang intensiv und die Stimmung durchwegs positiv. Abschliessend dankt die 2. Mannschaft folgenden Personen:

-       Massi für das Leiten der Trainings und das Organisieren vor Ort
-      Oli für das Planen im Vorfeld
-       Den „Supportern“ (Wale Schütz, Brödi Gerber, Ernst Wälchli, Thomas Iseli, Urs Ryser, Fritz Zumstein, Rolf Schär und Mario „Mallorca“ Kochan) für die Unterstützung
-       Den Verstärkungsspielern (Christian Linz, „Hugo“ Loris Gigon, Dominik Geiser, Sven Amman, Marc Schneeberger und Marco Pascale). Simon Neuenschwander

Simon Neuenschwander