geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Die zweite Mannschaft des FC Roggwil geht weiterhin durchs Jammertal: Gegen das spielstarke Koppigen resultiert eine Kanterniederlage. Dass wenig zu einander passte ist spätestens beim Resultat von 1:8 Toren offensichtlich.

Desolate Vorstellung führt zu Kanterniederlage.

Im Spiel zwischen Koppigen und Roggwil war rasch klar, wer die bessere Mannschaft auf dem Platz ist. Bereits in den ersten Spielzügen zeigten sich die Gastgeber spielstark und dominant, sofort gewannen sie die Kopfballduelle und spielten den Gegner auf Bodenniveau schwindlig. Roggwil dagegen konnte den Ball nur schwer kontrollieren, war oft einen Schritt zu spät und zwischen Mittelfeld und Sturm war eine grosse Lücke. Das führte rasch zu Gegentoren – in Hülle und Fülle. Nur schon in der ersten Halbzeit resulteirten fünf Gegentreffer, weitere drei folgten nach der Pause. Bedauernswert war bei diesem Auftritt vor allem Sven Ammann, der für den verletzten Berkay Kurtuldu eingesprungen war. Der Juniorentorwart konnte bei den Gegentreffern nichts ausrichten, die Unterstützung der Vordermannschaft war schlicht nicht gewährleistet.
Das einzige Roggwiler Tor erzielte Pascal Neukomm in der zweiten Hälfte. Ihm gelang es aus zwei Chancen den Ehrentreffer für die Roggwiler zu erzielen. Er wurde steil geschickt und schob den Ball im eins-gegen-eins am Torhüter vorbei. Trotzdem war dieser Match natürlich zum so schnell wie möglich vergessen.

Telegramm:
Koppiger SV – FC Roggwil 8:1 (5:0)
Tore: 75. Neukomm 7:1.
Verwarnungen: Keine gegen Roggwil.
FC Roggwil: Sven Ammann; Marquez (46. Gerber), Pascal Zumstein (46. Meister), Patrick Zumstein, Schüpbach; Neuenschwander (25. Künzi), Schneeberger (68. Pascal Zumstein), Sandro Ammann; Ryser (46. Uebersax), Stucki (58. Neukomm), Jacobs (68. Ryser).
Bemerkungen: Kein Einsatz für Kurtuldu und Bürki.