geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Telegramm:
Samstag, 01.10.2016, 13.30h
FC Roggwil II - SC Huttwil 3:1 (2:0) 
Bossloch. – 48 Zuschauer. SR: Ali Döner, Kirchberg 
Tore: 25. Schneeberger 1:0, 35. Übersax 2:0, 56. Anliker 3:0, 66. 3:1.
FCR II: Kaufmann; M. Röthlisberger, Schneeberger, Patrick Zumstein, J. Marquez (73 Dübendorfer); Stucki (77. Bria), Bürki, Neuenschwander (77. Gjidodaj), Übersax (58. Ammann), Anliker (70. Michel) , Neukomm (62. Pascale). 
Roggwil ohne: Künzi, Pascal Zumstein und Schüpbach (alle verletzt), Ryser (Beruf) Kurtuldu, Frenzen, Gerber, Jacobs und Meister (beide Privat).

 

Das Spiel begann sehr zerfahren. Fehlpässe und technische Mängel liessen keinen ordentlichen Spielfluss aufkommen. So waren Strafraumszenen auf beiden Seiten absolute Mangelware. In der 25. Spielminute pfiff der heute ordentliche pfeiffende Schiedsrichter Döner ein Handspiel 23 Meter vor dem Tor der Gäste. Marc Schneeberger, für seinen guten Schuss bekannt, nahm Anlauf und der Ball schlug im SCH-Tor ein. Gäste-Goalie Scheidegger ansonsten für sein Team ein sicherer Rückhalt, schien an diesem Gegentreffer nicht ganz unschuldig zu sein. Roggwil hatte nun endlich den Faden gefunden und bei einem Zumstein-Freistoss hätte Neukomm mit einem Kopfball seine Farben eigentlich 2:0 in Führung bringen müssen, doch der Ball flog am Tor vorbei. Nur zwei Minuten später baute das Heimteam seine Führung trotzdem aus. Nach einem weiten Ball von Goalie Kaufmann legte Neukomm den Ball per Kopf Übersax perfekt in den Lauf, welcher mit einem direkten Flachschuss ins weitere Eck traf. Noch vor dem Pausenpfiff hatte auch der SCH eine Grosschance (36‘) und auch dem FCR bot sich durch Stucki (43‘) nochmals eine Torgelegenheit.
Die erste Torchance nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste, dies wäre die Chance gewesen, nochmals ins Spiel zurück zu kommen, denn nur wenige Minuten später erzielte Anliker das vorentscheidende 3:0 für die Bosslocher. Nach einer Kombination über mehrere Stationen bediente FCR-Captain Bürki mit einem sehenswerten Absatzkick den Kollegen Anliker, welcher mit einem Flachschuss ins Netz traf. Dem SCH darf anerkannt werden, dass er bis zum Schluss versucht hat, das Resultat noch zu korrigieren. In der 66. Minute profitierten die Gäste von einer Unzulänglichkeit in der FCR Abwehr und verkürzte auf 3:1. FCR-Trainer Sacheli hatte aber auf der Ersatzbank, im Gegensatz zu seinem Gegenüber Flückiger, genügend Quantität und Qualität, um frische Spieler ins Spiel zu schicken, welchen es gelang, das Spiel zu beruhigen und die Führung sicher über die Zeit zu bringen.

Am kommenden Freitagabend tritt das FCR II zum nächsten Derby an. Es gastiert der FC Lotzwil-Madiswil im Bossloch. Spielbeginn ist um 20.00h. Der Grill wird für die Zuschauer selbstverständlich in Betrieb sein.