geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

In der Nachspielzeit einen Punkt und zwei Spieler verloren. Mit nur 12 Spielern reiste der FCR II ins tiefe Emmental nach Trubschachen und hätte sich einen Punktgewinn mehr als nur verdient, doch es kam anders.

Telegramm:
Samstag, 15.10.2016, 17.00h
Hasenlehn; 50 Zuschauer; SR: Gerhard Belac, Stettlen
FC Trubschachen - FC Roggwil II 2:1 (0:0)
Tore: 70 Stucki 0:1, 73. 1:1, 92. 2:1
FCR II: Frenzen; Dübendorfer, Röthlisberger, Patrick Zumstein, J. Marquez; Übersax, Anliker (60. Michel), Schneeberger, S. Ammann; Stucki, Bria.
Roggwil ohne: Künzi, Bürki, Gjidodaj Pascal Zumstein, Neukomm, Kurtuldu
und Schüpbach (alle verletzt), Ryser (Beruf), Gerber, Pascale, Neuenschwander, Jacobs und Meister (beide Privat).

Wieder fehlten 13 Kaderspieler, doch diesmal konnte das Fehlen zahlreiche Stammkräfte nicht kompensiert werden. Auf der Bank sass mit Michel nur ein einsatzfähiger Ersatzspieler. Dennoch hatten sich die Roggwiler viel vorgenommen und konnten die Vorsätze im Spiel sehr gut umsetzen. Auf dem zwar engen, aber perfekt hergerichteten Fussballplatz entwickelte sich ein kampfbetontes, aber faires Spiel. Die beiden Abwehrreihen hatten die Angriffsformationen weitgehend unter Kontrolle. Beide Teams kamen in Halbzeit Eins nur zu zwei guten Tormöglichkeiten.
Auch in der zweiten Hälfte waren gute Torchancen lange Zeit Mangelware. In der 60. Minute musste Anliker angeschlagen vom Platz und Trainer Sacheli nahm seine einzige mögliche Auswechslung vor. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Spiel etwas offener und als Joel Stucki aus Offside verdächtiger Position startete, markierte er mit etwas Glück die Führung für die Gäste aus dem Oberaargau. Trubschachen für seine Kampfkrampft bekannt, ging nun vehement in die Offensive und einem glücklichen Zufall war es zu verdanken, dass der Ball im Anschluss an einen Corner genau in die Füsse eines Schächelers gelangte, welcher aus 5 Meter einschieben konnte. Nun war das Spiel lanciert. Der Schiedsrichter, welcher in der ersten Halbzeit Übersax für eine Nichtigkeit verwarnt hatte, verpasste es nun bei vielen taktischen oder harten Fouls nochmals energisch Gelb zu zücken und so nahm die Hektik zu. In der zweitletzten Minute der Nachspielzeit kam das Heimteam zum wiederholten Male zu einem weiten Einwurf. Der Roggwiler, welcher den Ball mit dem Kopf klären wollte wurde vom Gegenspieler unterlaufen – hätte man als Foulspiel taxieren können, dann setzte ein Trubschacher in der Spielertraube zu einem Fallrückzieher an, dieser traf den Ball nicht, hatte aber den Fuss an den Köpfen mehrerer Roggwiler – hier hätte man Foulspiel pfeifen müssen, doch der Schiedsrichter entschied anders, wohl auch im Wissen um die grenzwertige Situation vor dem 0:1 und liess das Spiel weiterlaufen und aus der Traube heraus drückte ein Trubschacher den Ball zum 2:1 Siegtor über die Linie.
Bei den folgenden heftigen Reaktionen der Roggwiler zückte der Schiedsrichter sofort gegen Zumstein I und Stucki die direkte rote Karte und beendete das Spiel Sekunden später.
Der FCR wurde für eine extrem engagierte Mannschaftsleistung am Schluss übel bestraft und hätte sich mindestens einen Punktgewinn redlich verdient. Mehr schmerzen als der Punktverlust dürfte in den kommenden Spielen wohl die Abwesenheit der beiden Gesperrten Zumstein I und Stucki.

Am kommenden Samstag steht nun um 13.30h das Heimspiel gegen Olimpica an. Danach spielt um 16.00h die 1. Mannschaft gegen Kirchberg II.

Wichtiger Hinweis aus dem Clubhaus: Dieses ist bereits ab 12.00h geöffnet und der Pizzaofen wird bereits zur Mittagszeit in Betrieb genommen. Durchgehend bis abends um 19.00h nimmt das Sacheli-Team Pizza-Bestellungen entgegen.