geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Samstag, 22.04.2017, 15.00h
Bossloch Roggwil; 40 Zuschauer; SR: Mario Prince, Interlaken
FCR II – Koppiger SV 3:1 (2:0)
Tore: 19. S. Ammann 1:0, 37. J. Geiser 2:0, 55. 2:1 Foulpenalty 2:1, 81. Stucki 3:1.
FCR II: Frenzen; P. Zumstein (38. P. Gerber), M. Röthlisberger, P. Zumstein, J. Marquez (65. Künzi); Übersax, Bürki, Neuenschwander, S. Ammann; Meister (60. Bria / 72. Stucki) J. Geiser.
Abwesend: Gjidodaj, Kurtuldu, Ryser, Anliker, Leuenberger, Jacobs, Dübendorfer, Schüpbach und Neukomm

Dank einer markanten Leistungssteigerung, im Vergleich zu den bisherigen 3 Spielen der Rückrunde, sichert sich die Sacheli-Elf einen verdienten Heimsieg.

Die Gäste aus Koppigen wollten oder mussten gewinnen, um den Anschluss an Leader Sumiswald zu halten. Und bereits nach 16 Spielsekunden gab es die erste strittige Situation im Roggwiler Strafraum. Pascal Zumstein, welcher später verletzt ausgewechselt werden musste, fällte einen KSV-Stürmer penaltywürdig. Doch der Pfiff blieb aus. Auch in den folgenden Minuten, war dem FCR II die Verunsicherung nach den beiden zuletzt hohen Niederlagen (1:4 gegen Italica und 1:6 gegen Hasle Rüegsau) anzumerken. Nach rund einer Viertelstunde kam dann der FCR II besser ins Spiel und die Partie glich sich aus, der FCR hatte sogar zusehends mehr Spielanteile. Und so war dann der Führungstreffer durch Ammann nicht unverdient. Von Übersax und Geiser einwandfrei freigespielt, hatte Ammann keine Probleme das Tor zu erzielen. Nur 120 Sekunden später verpasste Übersax eine Grosschance, doch auch auf der Gegenseite sündigte ein Stürmer im Abschluss. Goalie Frenzen verhinderte mit einer starken Parade den Ausgleich. Dann folgte der Auftritt von FCR-Stürmer Janik Geiser: Er hämmerte den Ball unhaltbar aus 20 Metern unter die Latte. So durfte der FCR mit einer beruhigenden Pausenführung von 2:0 zum Tee.
Leider befand sich in der 55. Minute FCR-Meister noch im Sekundenschlaf und fällte unnötig im Strafraum den agilen KSV-Angreifer Riesen, welcher den fälligen Penalty gleich selber zum Anschlusstreffer ins Tor beförderte. Nur zwei Minuten später hatte der FCR den Zwei-Tore-Vorsprung wiederhergestellt, doch der Schiedsrichter annullierte das Tor zu unrecht. Er hatte ein Foulspiel gesehen. Wer nun auf eine grosse Schlussoffensive der Gäste wartete sah sich enttäuscht. Dies lag weniger an den Gästen selber, sondern vor allem daran, dass der FCR ungemein kämpferisch und engagiert auftrat. Immer und immer wieder hatte die gut funktionierende FCR-Abwehrkette um den bärenstarten Röthlisberger die Angriffsbemühungen der Gäste unterbunden und als dann der eingewechselte Stucki zehn Minuten vor Spielschluss den Ball zum 3:1 über die Torlinie drückte, war die Entscheidung an diesem herrlichen Fussballnachmittag verdient zu Gunsten des Heimteams gefallen.

Endlich, resümierte ein sichtlich zufriedener FCR-Trainer, haben wir wieder eine gute Leistung abrufen können.

Thomas Dübendorfer