geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Die Revanche ist geglückt: Die zweite Mannschaft des FC Roggwil besiegt den FC Wiedlisbach nach der Penaltyniederlage im letzten Jahr ebenfalls im Penaltyschiessen. Torhüter Mattli hielt den letzten gegnerischen Schuss, ehe er selbst den entscheidenden Penalty versenkte.

Zwöi gewinnt Viertliga-Titel

Nachdem der FC Giswil das Spiel um den dritten Rang in der vierten Liga mit 6:1 eindeutig für sich entschieden hatte, stand mit dem Duell zwischen Roggwil und Wiedlisbach eine Final-Reprise an. Schon im letzten Jahr spielten diese beiden Teams um den Pokal. Weil Wiedlisbach jenes Duell damals gewann, war der FCR noch ein bisschen mehr angespornt. Und zumindest in der ersten Hälfte zeigte sich das auf dem Spielfeld. Roggwil war etwas agiler, schneller beim Ball und so auch gefährlicher. Während Wiedlisbach nur wenige Torschüsse auf das gegnerische Tor verzeichnete, konnte der FCR immerhin mehrere Male den gegnerischen Keeper testen. Etwas Pech hatten die Gastgeber aber nicht nur beim Abschluss, sondern auch bei einem Schiedsrichterentscheid, der Sandro Ammann ein Penalty in der 19. Minute verwehrte.

Sonntagsschuss zur Führung
Was dann folgte war eine leichte Schwächephase der Roggwiler, die in der zweiten Hälfte gipfelte. Das Spiel flachte ab, der Aufbau happerte auf beiden Seiten bis Wiedlisbach nach der Hälfte etwas auffälliger wurde. Nach einem gefährlichen Freistoss in der 57. Minute zeigte Joel Mattli eine sehenswerte Parade, in der 60 Minute kam er dann aber etwas zu spät. Ein sehenswerter Sonntagsschuss brachte die Titelverteidiger schliesslich in Front.
Damit war die Partie aber nicht entschieden. Roggwil zeigte einen starken Willen, das Turnier doch noch ein erstes Mal in der vierten Liga für sich zu entscheiden. Nach einer längeren Druckphase gelang es schliesslich Michael Röthlisberger nach einem Eckstoss, per Kopf den Ausgleich zu realisieren. In der folgenden Viertelstunde war die Entscheidung für die Roggwiler irgendwie in der Luft, waren sie doch um einiges besser. Diese blieb aber aus, sodass wie schon im letzten Jahr das Penaltyschiessen entschieden werden musste. In diesem Jahr waren die Anzahl Tore deutlich grösser und dennoch musste die „Verlängerung“ des Penaltyschiessens den Sieger hervorbringen. Nach je sieben Schüssen durfte schliesslich der FCR die eigentlich bereits im Spiel verdiente Revanche doch noch feiern. Torhüter Joel Mattli hielt einen Schuss mehr als sein Gegner und den letzten Elfer verwandelte er gleich selbst.
Die zweite Mannschaft des FC Roggwil konnte somit erstmals in der Geschichte des Gorgonzola Cups den Pokal in die Höhe stemmen. Ausgerechnet in diesem Jahr gab es keinen Wanderpokal mehr, sodass diese Trophäe im Clubhaus bleiben darf.

 

Telegramm:
Gorgonzola-Cup. – Bossloch und Brühl, Roggwil. – 86 Zuschauer. 

FC Giswil – SC Reiden 6:1 (3:0)

FC Roggwil 2 – FC Wiedlisbach 7:6 (1:1) n.P.
Tore: 60. 0:1. 76. Röthlisberger 1:1.
Penaltyschiessen: Wiedlisbach beginnt: Mattli hält 1:1. Brand, trifft den Pfosten, 1:1. Wiedlisbach trifft, 1:2. Heussi, 2:2. Wiedlisbach trifft, 2:3. Uebersax, 3:3. Wiedlisbach trifft, 3:4. Sandro Ammann trifft, 4:4. Wiedlisbach trifft, 4:5. Leuenberger, 5:5. Wiedlisbach trifft, 5:6. Kantheeban, 6:6. Mattli hält, 6:6. Mattli, 7:6.
Gelbe Karten: keine gegen Roggwil.
Roggwil: Mattli; Dübendorfer (64. Pascal Zumstein), Patrick Zumstein, Röthlisberger, Uebersax; Leuenberger; Ruiz (87. Sandro Ammann), Neuenschwander (64. Müller); Sandro Ammann (64. Kantheeban), Neukomm (58. Brand), Künzi (89. Heussi).
Bemerkungen: 58. Pfostenschuss Künzi. 62. Lattenschuss Wiedlisbach.

 

Leroy Ryser