geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Meisterschaftsspiel 4. Liga Samstag, 02.09.2017, 16.00h
60 Zuschauer, SR: Hasler, Bern
FC Lotzwil-Madiswil - FCR II 2:4 (1:0)
Tore: 25. Rochel 1:0, 52. Röthlisberger 1:1, 67. Scheidegger 2:1, 68. Gjidodaj 2:2, 83. Leuenberger (Foulpenalty) 2:3, 92. Übersax 2:4.
FCR II: Mattli, Übersax, Röthlisberger; P. Zumstein, Dübendorfer (46. Gjidodaj); Neuenschwander (80. Linz), Leuenberger, P. Zumstein, Künzi (75. Anliker), Jacobs (55. Saiti), S. Ammann (46. Meister).
Abwesend: Gerber, J. Marquez, Bürki, Schüpbach, Neukomm, Bria, Hausic  und Ryser.

Roggwil kann in der 2. Halbzeit in den 2. Gang schalten und gewinnt ein umkämpftes Derby mit 4:2.

Roggwil nach 3 Spielen mit 7 Punkten im Gepäck nach Lotzwil gereist, war auf dem Papier im Derby gegen Lotzwil (0 Punkte) Favorit. Doch das Gepäck hing den Roggwilern wie Blei an den Füssen und so dominierte das Heimteam die Startphase. Vor allem mit den schnellen Angreifern hatten die Roggwiler ihre Mühe. So entwischte nach 25 Minuten Béladi, welcher mit einer mustergültigen Flanke Rochel bediente, der mit einem schönen Seitfallzieher zum ersten Tor des Tages traf. Roggwil fehlte es in der Folge an Durchsetzungsvermögen, sowohl in den Zweikämpfen, wie auch bei den Offensivaktionen. Die Pausenführung Lotzwils war mehr als nur verdient und hätte auch noch höher ausfallen können.

Mit guten Morgen Roggwil begrüsste Trainer Gerber seine Spieler zum Pausentee. Mit etlichen Rochaden und einer Brandrede versuchte der Trainer seine Spieler zurück in die Spur zu führen. Und es gelang ihm. Roggwil zeigte ab dem Anpfiff zur Halbzeit zwei ein anderes Gesicht. Roggwil war nun viel bissiger und präsenter. Typisch das Tor zum Ausgleich. Ein Cornerball wurde aus kurzer Distanz von Röthlisberger über die Torlinie gearbeitet. Nun hatte Roggwil die Überhand, ging aber denoch ein zweites Mal in Rückstand. Scheideggers Flankenball landete für Mattli unerreichbar im hinteren Lattenkreuz. Lotzwil noch am jubeln, kassierte nur 60 Sekunden später den erneuten Ausgleich. Gjidodaj, für seine Distanzschüsse bekannt, zog aus 25 Metern ab und der Flatterball und die tiefstehende Sonne bereiteten dem Goalie so viel Mühe, dass der Ball im Tornetz landete. Nun war es eine enge Kiste. Das Spiel wogte hin und her, doch beim Heimteam traten konditionelle Mängel in Erscheinung, während die Roggwiler Kraft für 90 Minuten hatten. So war es dann auch ein unkoordiniertes Abwehrverhalten eines Lotzwilers, welches den Schiedsrichter dazu bewegte, einen Elfmeter für den FCR zu pfeifen. David Leuenberger übernahm 7 Minuten vor Schluss die Verantwortung und brachte seine Farben erstmals in Front. Auch weil Lotzwil die Kraft für eine Reaktion fehlte, brachten die Roggwiler den Vorsprung über die Zeit. In der dritten Nachspielminute zog der Roggwiler Dauerläufer Übersax sogar noch unwiederstehlich davon und markierte das 2:4 Schlussresultat.

Der FCR fand auch dank den Einwechselspielern in der zweiten Hälfte zurück zu seinem Spiel und siegte schlussendlich nicht unverdient. Somit konnten die Roggwiler die Heimreise mit drei zusätzlichen Punkten (7+3=10) antreten und dürfen sich nun auf einen Spitzenkampf kommenden Samstag gegen Herzogenbuchsee II (12 Punkte) freuen.

Samstag, 09.09.2017, 14.30h, FCR II - FC Herzogenbuchsee II
Samstag, 09.09.2017, 17.00h, FCR I -  FC Herzogenbuchsee I
Info: kommenden Samstag findet ein Pizza-Event im Clubhaus statt