geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Die zweite Mannschaft des FC Roggwil kassiert in der letzten Minute gegen ein zuvor lange harmloses Bützberg den Ausgleich. Roggwil hatte seine Chancen zu wenig gut verwertet, sodass der Abschluss der Partie mit dem 1:1-Schlussresultat wahrlich ärgerlich, aber aus FCR-Sicht weniger entscheidend war.

Bitteres Last-Minute-Gegentor

Der FC Roggwil hatte die Partie gegen den FC Bützberg im Griff. In der ersten Halbzeit musste Joel Mattli gerade mal einen Weitschuss parieren und dies tat er kurz vor dem Pausenpfiff souverän. Manko's gab es beim FC Roggwil derweil vor allem zwei. Dass der Wille da war, sah man schon in der ersten Minute, in der die Mannschaft von Claude Gerber ein erstes Mal die Offensive suchte. Die Kreativität auf dem Weg nach vorne liess gegen das sehr defensiv eingestellte Bützberg aber oft zu wünschen übrig. Und kamen die Roggwiler dann doch gefährlich vors Tor, so blieben hochkarätige Chancen unverwertet. In der ersten Halbzeit resultierten gleich zwei Offside-Tore (Stucki und Uebersax), Mittelfeldstratege David Leuenberger traf zudem noch den Pfosten.

Tor statt Pfosten
Weil die Bützberger aber grösstnetils auf dem Weg nach vorne harmlos waren, so schien der Erfolg des FCR nur eine Frage der Zeit. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich diese Ausgangslage nicht wirklich. Roggwil war oft zu wenig einfallsreich, kam hin und wieder aber dennoch zu einzelnen Abschlüssen. Beispielsweise scheiterte Michael Künzi nach einem Sturmlauf mit seinem Abschluss nach ungefähr einer Viertelstunde.
Der damit mehr als verdiente Führungstreffer sollte in der Folge tatsächlich noch fallen. In der 68. Minute befreiten die Bützberger einen FCR-Angriff erst, als Joel Mattli den Ball  postwendend in Richtung FCB-Tor schoss, war deren Verteidigung zu wenig gut sortiert. Davon profitierte schliesslich David Leuenberger. Im Alleinlauf ging er auf das gegnerische Tor zu und verwandelte kalblütig zjm 1:0. Damit schienen die Roggwiler dort angekommen, wo sie sich hinarbeiten wollten. Wer aber dachte, dass die Partie mit deisem Treffer einfacher werden sollte, der irrte. Kontern konnten die Roggwiler gegen die defensiv weiterhin taktisch stabilen Bützberger kaum. Das störte lange Zeit aber niemanden, weil der Gastgeber wie schon in der ersten Hälfte gegen die FCR-Verteidigungsarbeit machtlos schien, gefährlich wurde es vor Joel Mattli daher kaum. Erst als die Matchuhr bereits auf der 90 stehen blieb, sollte es dann doch noch gefährlich werden. Und wie: ein Freistoss aus der Spielmitte heraus wurde vors Tor gedroschen, wo Joel Mattli den ersten Versuch unter Druck nicht genügend gut abwehren konnte. Der zu Boden fallende Ball konnte dann kein Roggwiler übernehmen, weshalb passierte, womit niemand gerechnet hatte. Ein Bützberger stocherte die Kugel in Roggwils Tornetz - einer der ersten und beinahe die einzige wirklich guten Chancen der Bützberger. Wahrlich verärgert gingen die Roggwiler an diesem warmen Frühlingstag in Richtung Kabine. Gemeinsam mit der Niederlage der ersten Mannschaft war dieser Samstag wahrlich kein FCR-Tag zum geniessen.

Telegramm:
FC Bützberg - FC Roggwil 1:1 (0:0)
Tore: 68. Leuenberger 0:1. 93. 1:1.
Verwarnungen: Keine gegen Roggwil.
FC Roggwil: Mattli; Schüpbach (46. Gjidodaj), Patrick Zumstein, Röthlisberger, Jacobs (66. Pascal Zumstein); Anliker; Leuenberger, Neuenschwander (89. Linz); Uebersax (76. Meister), Stucki (66. Ammann), Künzi (86. Bria).
Bemerkungen: Kein Einsatz für Kurtuldu. 14. Offsidetor Uebersax. 39. Pfostenschuss Leuenberger. 39. Pfostenschuss Stucki.

Leroy Ryser

Leroy Ryser