geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

„Die Persönlichkeit eines Spielers zeigt sich nicht durch Extravaganz, sondern durch vorbildliche und gute sportliche Leistung auf und neben dem Fussballplatz.“

(nachfolgend gilt die männliche Form auch für Juniorinnen)
Verhalten
• Ein Spieler benimmt sich auf und neben dem Spielfeld jederzeit korrekt und anständig und repräsentiert auf diese Weise den FC Roggwil.

• Sein Umgangston ist freundlich. Mit Fussballkollegen (Gegner, Schiedsrichter, Vereinskollegen etc.) geht er so um, wie er es auch von ihnen gegenüber sich selber erwartet.

• Den Anweisungen der Trainer und Vorstandsmitglieder des FC Roggwil ist jederzeit Folge zu leisten.

• Negative Äusserungen in der Öffentlichkeit gegenüber Trainer, Betreuer, Spieler oder Vorstandsmitglieder sind zu unterlassen und können disziplinarisch geahndet werden.

• Trainer und Betreuer werden immer mit Handschlag begrüsst und ebenso verabschiedet.


Grundsätzliches
• Es ist wünschenswert, wenn jeder Spieler ein suchtfreies Verhalten zeigt. Der Konsum von Nikotin, Alkohol, Haschisch oder anderen Suchtmitteln wird nicht toleriert.

• Interne Diebstähle führen zur Anzeige und werden mit dem sofortigen Vereinsausschluss geahndet.

• Jeder Spieler muss gegen Unfall privat versichert sein.

• Der Jahresbeitrag ist pünktlich zu bezahlen (spätestens per Ende des laufenden Jahres). Bei sozialen Härtefällen kann Unterstützung angeboten werden.

• Bei ausstehendem Jahresbeitrag hält der Verein den Spielerpass zurück.


Austritt resp. Übertritt
• Übertritte zu einem anderen Verein werden nur unter Einhaltung des offiziellen Weges stattgegeben (Anfrage an den Trainer des FC Roggwil – Rücksprache mit Spieler und Eltern – Information an den Vorstandsverantwortlichen – Information an den neuen Verein).

• Die Sportkommission des FC Roggwil toleriert grundsätzlich keine Übertritte während des Vereinsjahres.

• Übertritte in der Winterpause oder der laufenden Saison werden nur in Ausnahmefällen bewilligt.

• Der FC Roggwil behält sich vor auf der Ausbildungsentschädigung, gemäss Reglement des SFV, zu beharren.

• Austritte sind der Sportkommission schriftlich mitzuteilen. Wer die Saison beim FC Roggwil beginnt, hat grundsätzlich auch den ganzen Jahresbeitrag zu bezahlen. Bei einem allfälligen Übertritt zu einem anderen Verein, wird der Jahresbeitrag nicht zurückerstattet.


Aufgebot

• Die Aufgebote zu jeglichen Terminen des FC Roggwil sind für alle Spieler verbindlich. Dies bedeutet, dass jeder Spieler über alle Termine seiner Mannschaft informiert ist.

• Kann ein Termin nicht wahrgenommen werden, ist der zuständige Trainer oder Betreuer sofort zu informieren. Das persönliche Gespräch ist jeder SMS-Meldung vorzuziehen.

• Massnahmen für zu spätes Erscheinen oder unentschuldigtes Fernbleiben liegen im Ermessen des jeweiligen Trainers.

• An einem von der Generalversammlung beschlossenen Sponsorenlauf ist die Teilnahme Pflicht. Zudem hat der Spieler anzustreben, dass er im Minimum den Pflichtbetrag erreicht.

• Sollten von der Generalversammlung besondere Aktivitäten zur Sanierung allfälliger Vereinsschulden beschlossen werden müssen, hat jeder Spieler die Pflicht, daran teilzunehmen.


Training
• Der Trainingsbesuch ist obligatorisch. Kann ein Training nicht besucht werden, so muss dies bis spätestens 1 Stunde vor Trainingsbeginn jeweils dem Trainer telefonisch mitgeteilt werden.

• Schienbeinschoner sowie wettergerechte Bekleidung sind Voraussetzung zu den Trainingseinheiten.

• Das Trainingsmaterial wird mit Sorgfalt behandelt. Bälle und sonstiges Material werden nur in gereinigtem Zustand versorgt. Das Trainingsmaterial ist Eigentum des FC Roggwil.

• Es ist untersagt, nach einem Spiel oder Training mit den Fussballschuhen die Kabinen zu betreten.

• Fussballschuhe werden an den dafür bestimmten Orten gereinigt und nicht in der Dusche, Garderobe etc..

• Das Duschen nach Training / Match ist obligatorisch. Ausnahmen sind nur nach Absprache mit den Trainern möglich.

• Die Eltern bzw. gesetzlichen Vertreter sind verantwortlich wie der Spieler zum Training und wieder nach Hause kommt.


Vorbereitung
• Jeder Spieler muss sich bewusst sein, dass zu einer guten Leistung eine optimale Vorbereitung gehört. Schlecht vorbereitete Spieler schaden sich und der Mannschaft (richtige Ernährung, genügend Schlaf etc.).


Reise
• Alle Spieler beteiligen sich auf der Reise am Materialtransport.

• Im Transportfahrzeug achtet jeder auf Sorgfalt und Ordnung.


Teamsitzung
• Für die Teamsitzung wird höchste Konzentration verlangt. Mobiltelefone müssen vor Betreten der Kabinen ausgeschaltet werden.


Spiel
• „Fairplay gegenüber allen Beteiligten (Gegner, Schiedsrichter und Zuschauer) ist oberstes Gebot im Spiel“.

• Wer im Spiel Revanchefouls / Tätlichkeiten verübt oder nach Schiedsrichterentscheiden reklamiert, schadet sich und der Mannschaft. Entsprechende Bussen hat der Spieler zu übernehmen.

• Der FC Roggwil behält sich im Falle eines schwerwiegenden Falles vor, interne Sanktionen auszusprechen.

• Jeder Spieler hat zu jedem Spiel saubere Fussballschuhe mitzubringen.

• Grundsätzlich bleibt die gesamte Mannschaft bis zum Schluss eines Spiels zusammen und verlässt gemeinsam das Spielfeld.

• Verletze und gesperrte Spieler sind bei den Spielen ihrer Mannschaft anwesend.

• Nach dem Spiel werden Schiedsrichter und der Gegner verabschiedet (Shakehands).

• Die Mannschaft verlässt die Garderobe, sowohl bei Heim- als auch bei Auswärtsspielen in aufgeräumten Zustand.

• Jeder Spieler ist für das erhaltene Material (Dress etc.) und dessen Rückgabe verantwortlich.


Vorgehen bei Nichteinhaltung des Kodexes

1. Gespräch zwischen beteiligten Personen. Der Trainer informiert den Spieler ausdrücklich über sein Fehlverhalten und klärt ihn über die weiteren Massnahmen auf.

2. Der Trainer / Vereinsverantwortlicher informiert die Eltern über das erneute Fehlverhalten

3. Beim 3. Fehlverhalten informiert der Trainer den Vereinsvorstand, welcher die notwendigen Massnahmen treffen wird. Der Vorstand des FC Roggwil ist befugt allenfalls einen sofortigen Vereinsausschluss anzuordnen.