geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Die Junioren C verlieren den Spitzenkampf gegen ein starkes Oberemmental 05 mit 2:3. Das aufopfernde Kämpfen der Jungs wurde nicht belohnt. Die Roggwiler hatten mehr Pech, als man gegenteilig hätte beeinflussen können.

Im Spitzenkampf gestoppt

Eigentlich hatte alles schon mühsam und ungünstig begonnen. Aufgrund des Slowups wurden beinahe sämtliche Strassen des unteren Emmentals für den Langsamverkehr gesperrt, sodass die Roggwiler mit gut 20 Minuten Verspätung in Trubchschachen erst eintrafen. Glücklicherweise waren die Gegner so freundlich, dass sie einer Verschiebung um 20 Minuten zustimmten, sodass die Roggwiler Mannschaft dennoch genügend Zeit hatte, sich vorzubereiten. Dann war aufgrund der kurvenreichen Fahrt einem der Jungs wortwörtlich speiübel, ein weiterer Spieler zog sich beim Einlaufen leichte Blessuren zu, ein zusätzlicher Spieler verletzte sich während dem Spiel, sodass bis zuletzt vor und während dem Spitzenkampf  einiges schief lief.
Die Equipe steckte dies aber sensationell gut weg. Sie liessen sich nicht beirren, machten eine souveräne Spielvorbereitung und starteten in das Spiel, wie es zu wünschen war: Energisch im Zweikampf, schnell auf den Füssen und mit Wille. Das alleine sollte aber nicht genügen, vor allem aufgrund des Gegners. Dieser war grösser - für dieses Alter fast zu gross - und somit auch stärker, weshalb die Partie von Beginn weg schwierig zu gestalten war. Roggwil versuchte nach Kräften Gegensteuer zu geben, musste aber dennoch zwei Gegentore in der ersten Hälfte einstecken, während lediglich eine gute Chance für Ricci resultierte, diese aber trotz einer eins-gegen-eins-Situation mit dem Torhüter nicht genutzt werden konnte.

Steigerung in Hälfte 2
Roggwil gab aber nicht auf, zeigte weiterhin grossne Wille und nahm sich vor, im Spiel nach vorne sauberer und kontrollierter zu agieren. Das führte denn auch zum ersten Torerfolg. Abo war es, der nach einem Eckball an das Spielgerät kam und dieses unhaltbar für den Torhüter ins untere Eck bugsierte. Nun - nur fünf Minuten nach der Pause - waren die Roggwiler am Ausgleich nahe. In der 53. Minute scheiterte Mika bei einem Weitschuss, eine Minute später scheiterte Stürmer Nicola in einer weiteren eins-gegen-sins-Situation. Die Möglichkeiten waren also vorhanden.
Irgendwie hätte es aber doch nicht sein sollen - be einem ungünstigen Eingreifen von Max wurde zurecht Penalty gepfiffen, der zum später entscheidenden 1:3 führte. Roggwil gab aber nicht auf, machte weiter Druck und versuchte alles aus den eigenen Möglichkeiten herauszuholen. Und tatsächlich: In der 80. Minute - kurz vor Schluss also - traf Darko zum 2:3  kurz nach einem weiteren Eckball. Nun war plötzlich wieder Feuer im Spiel, weitere Chancen resultierten und zum Schluss kam es dann tatsächlich noch bitterer. Der junge und oft überforderte Referee - der unverständlicherweise ausgerechnet in diesem Spitzenkampf seinen ersten Match auf dieser Stufe pfiff - verwehrte den Roggwilern in der Schlussphase gleich zwei völlig eindeutige Penaltys. Dass er einzelne Fouls falsch beurteilte sei ihm in seinem ersten Match verziehen, für die harte Arbeit der Junioren C von Roggwil/Wynau wäre aber zumindest eine faire und korrekte Auslegung der drei Penaltyszenen wünschenswert gewesen. So blieb es aber beim 2:3 für die starken Oberemmentaler, die damit die Spitze vom FC Roggwil/Wynau übernehmen. Auch wenn die Oberaargauer den Punktgewinn mehr als nur verdient gehabt hätten, so war der Sieg der Gastgeber ebenso verdient.

Telegramm:

Oberemmental 05 – FC Roggwil/Wynau 3:2 (2:0)
Hasenlehn, 51 Zuschauer. 
Tore: 13. 1:0. 27. Eigentor Nikola 2:0. 45. Abo. 2:1. 59. P. 3:1. 80. Darko 3:2.
Verwarnungen: Keine.
Roggwil: Janic; Jetmir, Granit, Leandro, Tim; Max; Agilan, Abo, Lavdrim; Ricci, Nicola. Eingewechselt: Nikola, Leonit, Mikka, Darko.
Bemerkungen: 31. Lattenschuss Oberemmental.

Leroy Ryser