geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Die Junioren von Roggwil-Wynau setzen ihren Siegeszug fort: Gegen Lotzwil-Madiswil resultiert auf einem grossen Platz ein 0:6-Kantersieg. Nicht nur das Resultat verdeutlichte, dass die Junioren in jedem Spiel Fortschritte machen.

Wieder auf Rang 1

Im Hinblick auf das Spiel gegen Lotzwil-Madiswil auf dem grossen Kirchenfeld-Platz haben die Junioren C unter der Woche an der Genauigkeit gefeilt. Die Ball an- und mitnahme war denn auch Thema des Spiels und diese sollte bereits beim Einlaufen gut funktionieren. Das zeigte sich auch sofort im Spiel. Die Jungs waren bestrebt saubere Pässe zu spielen und so in den Angriff zu kommen. Gerade zu Beginn war es aber dennoch schwierig, Druck auf das gegnerische Tor aufzubauen. Der Gastgeber spielte oft kick-and-rush und brachte die Roggwiler so unter Druck. In der achten Minute kam dieses Spiel den Roggwilern aber zum Vorteil. Nikola befreite nämlich einen weit geschossenen Ball direkt vor die Füsse seines Bruders Darko, dieser umdribbelte den Torhüter und erzielte etwas überraschend das 1:0 für die Roggwil-Wynauer.
In der Folge kippte das Spiel immer ein bisschen mehr auf die Seite der Roggwiler - und kurz vor der Pause riss Nicola Erni das Ruder endgültig rum. Mit drei Toren in drei Minuten bremste er die Gegner nicht nur aus, sondern entschied auch gleich den Match. Seine immense Schnelligkeit kam ihm auf dem Platz zu gute, den zweiten Treffer erzielte er aber nach einem hartnäckig gewonnen Zweikampf.

Am wenigsten Gegentore
In der zweiten Hälfte beruhigte sich die Partie ein bisschen. Roggwil-Wynau hatte weiterhin die Überhand und dominierte. Lotzwil-Madiswil kam derweil nur selten gefährlich vors Tor. In der 54. Minute erzielte Nici schliesslich das fünfte Tor per Penalty und 10 Minuten vor Schluss doppelte er abermals nach zum 6:0-Schlussresultat. Eigentlich hatte der Stürmer sogar noch ein weiteres Tor erzielt, dabei wurde er aber aus dem Offside zurückgepfiffen.
Etwa fünf Minuten vor Schluss wurde es dann aber doch noch einmal brenzlig und dieses Mal auf der Gegenseite. Janic Läderach - der tadellose Rückhalt der FCR-Equipe - parierte aber ein Weitschuss indem er sich schnell bewegte und die Fingerspitzen streckte. Er darf sich deshalb in Zusammenarbeit mit seiner Vorderleute "beste Abwehr" nennen, in dieser Gruppe hat nämlich niemand weniger Gegentreffer kassiert als die Mannschaft von Leroy Ryser und Steven Peier. Das zeigt einerseits die gute Organisation des Teams, unterstreicht aber auch, dass die Spieler in jeder Woche neue Fortschritte machen. Dass sie nun wieder auf dem ersten Platz stehen - weil Obereemental ein Spiel weniger hat - haben sie denn auch redlich verdient.

Telegramm:

FC Lotzwil-Madiswil – FC Roggwil/Wynau 0:6 (0:6)
Kirchenfeld, 48 Zuschauer. 
Tore: 8. Darko 0:1. 35. Nicola 0:2. 36. Nicola 0:3. 38. Nicola 0:4. 54. Nicola (P.) 0:5. 70. Nicola 0:6.
Verwarnungen: Keine gegen Roggwil.
Roggwil: Janic; Granit, Nikola, Leandro, Riccardo; Max; Leonit, Abo, Noah; Darko, Nicola. Eingewechselt: Jerome, Ahmad, Nino, Michael.
Bemerkungen: 64. Offside-Tor Nici.

Leroy Ryser