geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Die C Junioren des FC Roggwil-Wynau haben zu ihren Prinzipien zurückgefunden: Mit einem defensiv herausragenden Spiel erringt die Mannschaft von Leroy Ryser und Steven Peier ein hochverdientes 4:0 in Utzenstorf.

Wenn ein 4:0 besser ist, als ein 15:3

Die Vorzeichen für das Spiel gegen Utzenstorf waren schwierig. Einerseits war die Trainingsbeteiligung in den Ferien tief, andererseits fehlten wichtige Spieler trainings- und verletzungsbedingt. Mit den zwei Verstärkungsspielern Tim und Mika konnte die Qualität der Equipe glücklicherweise dennoch hochgehalten werden. Für das Hauptziel waren die beiden Offensivakteure aber nur bedingt verantwortlich: Nach den drei Gegentoren im ersten Spiel gegen das Ämme Team hat sich die Mannschaft ein Zu-Null-Sieg zum Ziel gesetzt.
Engagiert war die Truppe auch deshalb von Beginn weg. Mit viel Energie und Wille im Zweikampf konnten sie die Partie früh dominieren und diktieren. Dass dem Heimteam Utzenstorf in der vierten Minute auch noch ein Stellungsfehler unterlief, spielte den Oberaargauern in die Karten. Tim ging alleine aufs Tor und verwandelte kaltblütig zum 1:0. Roggwil-Wynau drückte daraufhin weiter. Schon in der 16. Minute hätte eigentlich das 2:0 folgen müssen. Mika wurde beim nächsten Sturmlauf im Strafraum von den Beinen geholt, der Referee verzichtete aber dennoch auf einen Elfmeter. Damit noch nicht genug vom FCR-W-Sturmlauf, in der 30. Minute folgte gleich eine Doppelchance wobei Tim zuerst nach einem Querpass alleinstehend vor dem Tor scheiterte, Nicola aber dann vom linken Strafraumeck ins nahe Toreck schoss und doch noch das 2:0 erzielte. Roggwil-Wynau war in dieser Halbzeit das deutlich bessere Team, dass Mika seine persönlich herausragende Leistung mit dem 3:0 krönte, war verdient. Nach einem Abwehrfehler ging der Roggwiler alleine aufs Gehäuse zu und traf.

Hartnäckiger Kampf im Mittelfeld
Die zweite Halbzeit erwies sich dann als etwas schwieriger. Utzenstorf hatte sich über die ganzen 40 Minuten gesehen gefangen, spielte defensiv sauber und suchten zugleich energischer die Offensive. Es entwickelte sich dadurch ein ähnliches Spiel wie jenes in der Vorrunde: Hartnäckig suchten beide Mannschaften den offensiven Torerfolg, scheiterten aber zu oft kurz vor dem Torabschluss. Zahlreiche Eckstösse blieben zudem beidseitig ungenutzt. Wie schon in der Vorrunde behielt der tabellarische Favorit Roggwil-Wynau die Überhand und erzielte das einzige Tor in der entscheidenden Hälfte. Dieses fiel derweil bereits in der 54. Minute, als Stürmer und Topscorer Nicola alleine aufs Tor zuging und den Ball am Torhüter vorbei ins Tor schoss.
Das 4:0 gründete somit auf einer starken ersten Halbzeit sowie einer konsequenten Defensivleistung. Trainer Leroy Ryser war nach der energisch, aber auch freundschafltichen geführten Partie entsprechend zufrieden. Das Resultat behagte ihm sogar besser, als noch das defensiv dürftige 15:3 gegen das Ämme Team. Einzelne Spieler, darunter die Verteidiger Nino und Leandro hatten sich derweil ein besonderes Lob verdient, während Nino grosse Fortschritte zeigte, fand Leandro bereits in seinem ersten Einsatz zu einem konsequenten, ruhigen Defensivspiel. Die Leistung der weiteren Spieler soll dies indes keinesfalls schmälern, das 4:0 war das Produkt einer harmonierenden Mannschaft, mit 14 an diesem Abend sehr starken Akteuren, die erneut gemeinsam nach dem ersten Gruppenrang greiffen will.

Telegramm:
Utzenstorf b – FC Roggwil 0:4 (0:3)
Sportplatz Weissenstein – 24 Zuschauer.
Tore: 4. Tim 0:1. 30. Nicola 0:2. 35. Mika 0:3. 54. Nicola 0:4.
Verwarnungen: Keine.
FC Roggwil: Janic; Ahmad, Leandro, Nikola, Nino; Max; Agilan, Abo, Leonit; Tim, Mika. Eingewechselt: Ricci, Granit, Nicola.
Bemerkungen: Keine.

Leroy Ryser