geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Der FC Roggwil-Wynau bleibt ungeschlagen. Die Mannschaft gewinnt ein sehr schwieriges Spiel gegen den FC Biglen mit 5:2 und bleibt damit bei 100 prozentiger Punkteausbeute.

Schwieriger Erfolg im Brühl

Der FC Biglen hat die letzten Spiele allesamt hoch und deutlich verloren, teilweise zweistellig. Selbst gegen tabellarisch wenig entfernte Gegner unterlagen sie deutlich und waren chancenlos. An diesem Mittwoch, während dem Nachtragsspiel im Brühl, waren sie aber deutlich verstärkt, sodass der FC Roggwil-Wynau kein einfaches Spiel vor sich hatte. Anstatt einem zweistellig-deutlichen Resultat stand es am Schluss nämlich nur 5:2. Damit zu tun hatten Einflüsse, welche der FCR nicht beeinflussen konnte. Der Platz lieg dem Team nicht so, der Referee war dem Team gelinde gesagt nicht gutgesinnt und nicht zuletzt war hin und wieder auch etwas Pech dabei. Daneben konnten die Roggwiler aber auch nicht brillieren. Zu oft wurden Pässe zu wenig genau gespielt, ebenso fehlte die Energie im Aufbau und die Stärke im Zweikampf. So kam es dazu, dass insbesondere die erste Hälfte hart umkämpft war. Abo, der früher in Biglen spielte, eröffnete derweil das Tor mit einem sehenswerten Weitschuss in der 19. Minute. Biglen kam daraufhin mit einem Penalty-Fehlentscheid zum Ausgleich, ehe der stark agierende Captain Max Abo erneut nach vorne lancierte und der Flügelspieler mit einem weiteren Hammer das 2:1 erzielte. Als Torhüter Janic sich einmal nicht überirdisch sondern menschlich zeigte, führte ein harmloser Schuss auch noch zum 2:2. Die Partie war damit erst recht mühsam geworden, konnten die Roggwil-Wynauer doch nicht wie gewollt dominieren und diktieren.

Hart arbeitende Flügel
Immerhin gelang noch vor der Halbzeit das wegweisende 3:2. Stürmer Nicola ging in einem unwiderstehlichen Tempo in Richtung gegnerisches Tor zu, hängte trotz Rückstand alle Gegner ab und verwandelte zur verdienten Führung. Schon vorher hätte der Ball durchaus ins Tor gehen können, jener wichtige Treffer musste aber verdient sein.
In der zweiten Halbzeit steigerte sich der FCR-W. Zwar erfolgte dies ein bisschen spät, aber es gelang. Nach einem hartnäckig, mühsamen Mittelfeldgeplänkel zu Beginn der zweiten Hälfte war es Michael Meyer auf der linken Seite, der auftrumpfte. Mit einem tollen Sprint kam er zuerst an den in die Spitze gespielten Ball, spielte danach seinen Gegenspieler aus und bediente auch noch Stürmer Nicola. Dieser – kurz zuvor nach einer wichtigen Ruhepause eingewechselt – traf den Ball optimal und distanzierte den FCR-W auf zwei Tore. Damit aber nicht genug: Nach Michael Meyer wurde auch noch der zweite, hart arbeitende Flügel belohnt. Leonit Berisha, der erneut eine Partie mit viel Einsatz ablieferte, traf, nachdem er beim Eckball mittels Flachpass bedient wurde zum 5:2.
Letztlich war das Resultat den Stärkeverhältnissen entsprechend. Zugleich hat der FCR-W nicht sein Optimum herausgeholt. In den letzten zwei Spielen wird dieses aber gebraucht. Gegen Koppigen (Samstag) und gegen den Co-Leader Bützberg-Aarwangen (Dienstag) braucht es sechs Punkte, um den Titelerfolg der Vorrunde zu wiederholen.

Telegramm:
FC Roggwil-Wynau – FC Biglen 5:2 (3:2)
Brühl – 15 Zuschauer. SR: Carmine.
Tore: 19. Abo 1:0. 25. (P.) 1:1. 27. Abo 2:1. 31. 2:2. 35. Nicola 3:2. 61. Nicola 4:2. 79. Leonit 5:2.
Verwarnungen: Keine gegen Roggwil.
FC Roggwil: Janic; Nino, Leandro, Noah, Nikola; Max; Abo, Granit, Leonit; Nicola, Darko. Eingewechselt: Ahmad, Michael, Jerome und Jetmir.
Bemerkungen: Keine.

Leroy Ryser