geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Die Junioren C haben in einem herausragenden Match nur einen Punkt geholt. Einzig zwei Fehler wurden letztlich in einer überaus starken zweiten Hälfte zum Verhängnis. Mit dem 2:2-Unentschieden ist die Mannschaft zufrieden und unzufrieden zugleich.

Alles rausgeholt und zu wenig gewonnen

Es war schon vor dem Spiel klar, dass die Junioren C mit dem Spiel gegen Ersigen vor einer grossen Herausforderung standen. Trainer Leroy Ryser und Steven Peier sagten aber von Beginn weg, dass solche Siege am schönsten sind. Jene, die am härtesten erkämpft werden müssen, dürfen schliesslich auch am stärksten gefeiert werden. Und einfach wurde es in der Tat nicht. Ersigens Spiel richtete sich an einem Spieler aus, der nicht nur gut Fussballspielen konnte, sondern höchstwahrscheinlich auch unerlaubt älter war als die teilweise deutlich kleineren Roggwiler. Gerade in der Verteidigung klappte die Absicherung grösstenteils aber sehr gut, sodass die Ersiger trotz kräftemässiger Überlegenheit nur selten zu Chancen kamen. Und im Spielaufbau waren die Roggwiler zudem bestrebt, das trainierte, ruhige Aufbauspiel umzusetzen, sodass dennoch der eine oder andere gefährliche Angriff entstand. Die besten Chancen hatten derweil die Ersiger nach einem kapitalen Fehlpass in der Abwehr (22.) und nach einem Eckball, bei dem Darko nach einem Kopfball auf der Grundlinie klärte (28.).

Herausragender Start
In der zweiten Halbzeit veränderte sich das Spiel schliesslich. Nach den Worten des Trainerteams traten die Roggwiler fortan deutlich aggressiver auf und waren gewillt, entsprechend nach vorne zu spielen. Kurz nach der Pause hatten die Oberaargauer schliesslich auch die beste Phase. Der vermeintlich stärkere Gegner war abgemeldet, sodass der FCR-W das Spiel kontrollierte und diktierte. Schöne Spielzüge waren nun keine Seltenheit mehr, gleich mehrmals brachten sich die Roggwiler dadurch in Schussposition.
In der 56. Mintue passierte schliesslich, was die Roggwiler längst mehr als verdient hatten: Nach einer Offside-Position die der auf beide Seiten schwache und überforderte Referee übersah, ging Ardit alleine aufs Tor und erzielte mit einem kontrollierten Schuss das 1:0. Der Jubel war gross, die Konzentration blieb aber. Die Gäste hatten die Partie lange im Griff, machten kaum Fehler – bis ein hoher Rückpass von Darko die Mannschaft in Bedrängnis brachte. Der folgende Angriff gipfelte in der Mitte, wo Torhüter Janic gegen den überalterten Hühnen des Gegners zu spät kam und diesen umlief. Der daraus zurecht folgende Penalty verwandelte der Gegner gekonnt.

Ecke, Abfälscher, Punktgewinn
Mit dem 1:1 konnte die Partie nun auf beide Seiten kippen und mit etwas mehr Glück wäre sie auf die Seite der Roggwil-Wynauer gefallen – das tat sie aber nicht. Nachdem Granit in der Mitte ein Dribbling zu viel ausführte, führte der Gegenstoss mit einem sehr platzierten Abschluss zum Ersiger-Führungstor. Eine Ausgangslage, welche der FCR-W nach der herausragenden Partie nicht verdient hatte. Das Trainerteam Ryser/Peier warf deshalb alles nach vorne, machte Druck und kam zu einem Eckball. Davide schoss diesen kurz, Granit fälschte ab – und Jubel entbrannte. Das 2:2 war erreicht, der Hunger damit aber noch nicht gestillt. Roggwil-Wynau powerte weiter nach vorne und kam in den letzten Minuten sogar noch zu weiteren Abschlüssen. Goran wurde dabei vom Referee trotz Vorteil zurückgepfiffen, Max scheiterte bei seinem Abschluss an den mittlerweile etwas müden Beinen.
Der Referee pfiff die Partie schliesslich beim Stand von 2:2 ab. Mit der Leistung können die deutlich kleineren und kräftemässig unterlegenen Roggwil-Wynauer zufrieden sein. Sie haben die Kraft des Gegners mit Technik und Taktik wettgemacht. Trotz erstaunlicher Überlegenheit in der zweiten Hälfte kassierten sie aber wegen zwei Fehlern zwei Gegentore, die eine bessere Ausbeute letztlich verhindert hatten. Die C-Jungs dürfen und müssen deshalb mit dem Punktgewinn zufrieden und unzufrieden zugleich sein.

Telegramm: 
SC Ersigen – FC Roggwil-Wynau 2:2 (0:0)
Sportplatz Moos – 29 Zuschauer.
Tore: 56. Ardit 0:1. 69. (P.) 1:1. 73. 2:1. 77. Granit 2:2.
Verwarnungen: Keine gegen Roggwil.
FC Roggwil: Janic; Leonit, Sascha, Andre; Granit, Noah; Khalid, Max, Goran; Ardit, Davide. Eigenwechselt wurden: Lavdrim und Darko. 
Bemerkungen: Keine.

Leroy Ryser