geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Cup - Damen FC Roggwil – FC Grosshöchstetten/Schlosswil 2:15 (0:5)

In der Cuprunde des Damenteams vom FC Roggwil, hätte man auch sagen können, David gegen Goliath. Die Roggwilerinnen mit ihrem sehr jungen Team gegen das gestandene FC Grosshöchstette/Schlosswil, welche letzte Saison schon fast in die zweite Liga aufgestiegen währen.

Man konnte erahnen, dass in diesem Spiel wahrscheinlich nicht viel zu holen war. Nichts desto trotz wollte man zeigen, dass die Frauen vom FC Roggwil auch Fussballspielen können. Zu Beginn des Spiels verzeichnete der FCR auch gleich ein-zwei gute Angriffe. In der 10.Minute gab es eine unglückliche Szene, welche der Schiedsrichter mit einem Handspenalty ahndete, obwohl es ein Schuss aus kurzer Distanz an den Körper vom Heimcaptain, Lena war. So geriet man schon früh 0:1 in Rückstand. Etwas verunsichert spielte man weiter und im Hinterkopf das unglückliche Tor. Was zu weiteren Fehlern führte. Diese nutzten die Gäste rigoros aus. Nach 24 Minuten stand es 0:4. Von da an kam man etwas besser ins Spiel. Durch die guten Paraden vom Goali Selina und guten Schüssen von Fitore und Jana, hatte man das Gefühl, dass man den fast übermächtigen Gegner doch etwas ärgern kann. Das Heimteam spielte eine Zeit lang aufopferungsvoll und engagiert, obwohl die Gastmannschaft nicht viel zuliess. Kurz vor der Pause kam noch das 0:5. 

Mit dem Gedanken so weiter zu spielen, mit guten Aktionen, ging man in die zweite Halbzeit. Leider dauerte es nur zwei Minuten, als man nach einem Eckball den Ball nicht weg brachte und so das 0:6 erhielt. Dann der Schock nach einem Angriff der Gäste. Torwart Selina sprintete aus dem Tor, von schräg hinten kam die Stürmerin von Grosshöchstetten und es gab ein fester Zusammenprall. Mit grossen Schmerzen, konnte die bis dahin super spielende Selina nicht mehr mitmachen. Mit verdacht einer Knieverletzung, musste Sie ins Spital. Da das Roggwilerkader eh schon sehr knapp bestückt war, musste Lena, welche nach 10 Minuten angeschlagen vom Spielfeld musste, nun als Torwart ran. Nach nur 5 Minuten, musste sie den Ball auch schon wieder aus dem Tornetz nehmen. Es gab wie zu Beginn des Spiels, einige kleine Nadelstiche die man setzen konnte gegen die Gäste. So in der 69.Minute, als Mäder sich mit einem Sololauf durch das Gästeteam tankte und mit einem satten Schuss das 1:8 buchte. Nun steckte das Heimteam etwas auf und lies die Grosshöchstetterinnen, noch mehr gewähren. Welche in regelmässigem Abstand ihre Tore erzielten. Kurz vor Schluss, konnte nach einem langen Ball, Chantal auf das Gästetor sprinten und erzielte mit einem platzierten Flachschuss das 2:13. Beim heransenenden Schlusspfiff kassierte man noch das 14. Und 15. Gegentor.
Fazit, der Gegner war zwei Klassen besser. Erfahrener, körperlich robuster, Effizient und gewohnt ein Spiel voll durch zu ziehen. So, verdient gewonnen. Für die Roggwilerinnen, war es eine Lehrstunde, wo es noch fehlt und was man besser machen kann und hoffen, sich Step by Step an die höhere Liga, heran zu tasten. Vor allem hoffen wir, dass Selina schon bald wieder mittun kann.

 

Damen FC Roggwil:

Selina Greuter, Yael Schenk, Lara Separauzki, Lena Meyer, Giulia Brühlmann, Luise Meyer, Fitore Shala, Jana Mäder, Fabia Allegrezza, Aline Burri, Chantal Geiser, Jill Werthmüller