geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

27.08.2017
Beim Damenteam vom FC Roggwil gibt es immer Spektakel und viele Tore. Manchmal mit weniger Freude vom Trainerstaff. Heute konnten sich aber alle, vom Heimteam freuen. Ein 7:1 Sieg gegen ein Team welches im ersten Spiel 9:0 gewann.
Das Fanionteam-Damen von Oberburg, war letzte Saison das klar beste Team in dieser Gruppe, deshalb konnte ihr Damenteam, verdient in die dritte Liga aufsteigen. Es stellte sich nun die Frage wie stark ist ihr zweites Team. Schon beim Einlaufen sah man, dass es auch ein sehr junges Team ist, wie die Roggwilerinnen. Vor dem Spielbeginn vorderte der Trainer von der Heimmannschaft, gleich ein Feuerwerk zu zünden. Denn die Gäste waren viel zu spät angereist und waren kaum eingelaufen, bis der Anpfiff kam. Das Heimteam setzte die Vorgabe voll um. In der 4.Minute zog Mäder mit einem trockenen Schuss in die nahe Ecke ab, 1:0. Wiederum vier Minuten später kam Fitore von halb links und hielt auch drauf. Der Ball zappelte wieder im Gästetor, zum 2:0. Vier Minuten später, Mäder über rechts aus spitzem Winkel, ein Geschoss unter die Latte zum 3:0. Kaum zu glauben, nach wieder vier Minuten tauchte, wieder einer Verlängerung auf Stürmer Chantal, mit ihrer Schnelligkeit, alleine vor dem Gästekeeper, erhöhte auf 4:0. Das Feuerwerk hat stattgefunden. Von da an hat sich der Gegner aus Oberburg, auf das Spiel eingestellt und es kam, trotz einigen guten Angriffen zu keinen weiteren Toren. Zu sagen ist auch, dass sich nach der Knieverletzung vom Goali Selina, vom letzten Wochenende, welches sie zu einer längeren Pause zwingt, eine gute Lösung, mit dem Assistenztrainer Lea gefunden wurde. Wenn einmal etwas aus Tor kam, war Lea da.
Leider ist auch in diesem Spiel die Verletzungshexe nicht weit. Schon vor dem Spiel standen nicht alle Teamspielerinnen, zur Verfügung und man hatte nur eine schmale Ersatzbank. Kurz nach der Pause kam ein langer Abschlag, zur eingewechselten Joelle, sie verlängerte sich den Ball selbst und erzielte mit einem satten Schuss das 5:0. Sehr viel Freude bereitete, dann das 6:0. Ausgehend im Mittelfeld von Schenk, wurde der Ball über fünf Stationen in den Strafraum kombiniert, wo Chantal Bilderbuchmässig einschieben konnte. Kurz vor Schluss war man hinten nicht mehr so konzentriert und lies den Gegner gewähren. Lea im Tor konnte so das 6:1 auch nicht mehr verhindern. Das Sahneheubchen zum Abschluss, in der Nachspielzeit, erzielte Joelle. Halb links angespielt konnte sie aufs Tor ziehen, schoss aus 18 Meter in die weitere, hohe Torecke, zum 7:1. Heisst, man grüsst momentan vom dritten Ranglistenplatz.
Fazit: Aus einem kritisch angegangenen Spiel resultierte ein klarer Sieg, für die Roggwilerinnen. Welches sie so auch verdient haben. Momentan konnte auch immer in heiklen Situationen, eine Lösung gefunden werden, wenn es Verletzte gab oder Abwesende zu ersetzen sind. Schön wäre es, wenn man über längere Zeit aus dem Vollen schöpfen könnte.

FC Roggwil: Lea Haldemann, Jill Werthmüller, Lena Meyer, Lara Separautzki, Fiona Kohler, Fabia Allegrezza, Fitore Shala, Jana Mäder, Yael Schenk, Aline Burri, Chantal Geiser, Luise Meyer, Joelle Wenger, Alina Gomez