geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Damen: FC Steckholz – FC Roggwil 3:4 (0:3)

 09.09.2017

An diesem regnerischen Samstagabend, wollten die Roggwilerinenen zeigen, dass sie zu recht in der Meisterschaft vorne mitspielen können. Das gegen das Kampfstarke Team von Steckholz, mit drei Unterstützungen vom Gruppierungsteam Wolfwil.

Roggwil nahm das Zepter gleich zu Beginn des Spiels in die Hand. Die starke Torfrau von Steckholz (Wolfwil), entschärfte die Torgelüste mit guten Paraden. In der 8.Minute konnten die Roggwilerinnen einen Eckball treten. Dies übernahm Fitore. Scharf hereingetreten, kam der Ball genau zu Lena, welche per Kopf das 0:1 erzielen konnte. In der 15.Minute konnte Fitore selbst auf 0:2 erhöhen, durch einen sehenswerten Nachschuss. Das Spiel war aber keinesfalls einseitig. Das Heimteam versuchte immer wieder mit langen Bällen, Kick and Rush, das ganze Mittelfeld zu überspielen. Was doch zur eint- oder anderen Chance führte. Die Roggwilerinnen versuchten es immer wieder mit schönen Spielzügen zum Erfolg zu kommen. So dann auch in der 35.Minute. Joelle wurde über rechts in die Tiefe geschickt. Aus vollem Lauf und grosser Distanz schoss sie, mit einem harten Schuss, das 0:3. Eigentlich haben es sich die Trainer von Roggwil, genau so vorgestellt. Kurz vor der Pause dann der Schock. Es kam wieder ein langer Ball vom Heimteam. Lea die momentan das Tor von Roggwil hütet, spielte bis dahin Tadellos. In dieser Aktion rutschte sie dem Ball entgegen sowie ihre Gegenspielerin. Dabei wurde sie vom Knie der Gegnerin hart im Unterleib getroffen. Gut war kurzum Pause.

Lea spielte mit Schmerzen weiter. In der 58.Minute war das ganze Gästeteam zu weit aufgerückt. Dieses Mal sollte es aufgehen mit den langen Bällen. Die „Gästestürmerin“ von Steckholz lief solo gegen Lea und erzielte das 1:3. Fünf Minuten später war es Chantal, welche einen Ball im Strafraum des Heimteams einen Ball zurück eroberte, mit Übersicht auf Fitore spielte und diese mit einem platzierten Schuss das 1:4 schoss. Aus etwas unerklärlichen Gründen häuften sich die Eigenfehler. So auch in der 73.Minute. Eckball für Steckholz, eine ungenügende Abwehr, Ball wurde nur abgelenkt und der Ball zappelte im eigenen Tor 2:4. Nun war die Verunsicherung ganz da. In der 80.Minute wollte man hintenrum spielten. Lea wollte den Ball wegschlagen, rutschte aus, was zur Vorlage zum 3:4 führte. Die letzten zehn Minuten schienen endlos und man war sehr froh als der Schlusspfiff endlich ertönte.

Fazit: Eine sehr gute erste Halbzeit, mit gelungenen Aktionen und schönen Toren. Deshalb sicher verdienter Sieger in diesem Spiel. Zweite Halbzeit na ja…… passiert auch anderen Teams, dass ein Spiel auf einmal eng wird oder sogar kippen kann. Das ist Fussball. Sehr Erfreulich das die Roggwilerinnen, in der Spitzengruppe mitspielen.

FC Roggwil: Lea Haldemann, Giulia Brühlmann, Lena Meyer, Lara Separautzki, Jill Werthmüller, Yael Schenk, Jana Mäder, Fitore Shala, Fabia Allegrezza, Chantal Geiser, Joelle Wenger, Aline Burri, Luise Meyer, Lara Leu, Alina Gomez