geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

08.04.2018: FCR  Damen: SV Safnern-FC Roggwil  5:3 ( 4:2 )

Diesem Wochenende wollte das Wettkampf Glück auch dem Damenteam nicht hold sein.

Am Sonntagmorgen, um 11:00h konnte man nun auch in die Rückrunde, der Saison 2017/18, starten.  Leider ist das Kader  nicht mehr so breit wie in der Vorrunde, weil man Abgänge und immer sonst noch abwesende zu beklagen hat. Dank der Mithilfe von zwei Steckholzerinnen, konnten wir mit 14 Spielerinnen anreisen.

Der Anspielpfiff war kaum verklungen, zappelte der Ball schon im Tor von Roggwil. Eine Rückgabe zum Torwart ist versprungen und schon war eine Safnerin zur Stelle und netzte ein. Nach 8 Minuten ging der Torreigen weiter, ein langer Ball konnte von der Innenverteidigung nicht abgefangen werden, was wieder von der Safner-Stürmerin, konsequent zum 2:0, ausgenutzt wurde. Man fragte sich ob die Roggwilerinnen schon alle auf dem Fussballplatz angekommen sind. Eine Minute später zappelte der Ball schon wieder im Netz. Ein weiter Bogenball flog über den Roggwilergoali. 3:0 und erst 11 Minuten gespielt. Nun fing man sich doch etwas und konnte auch einige gute Angriffe, herausspielen. Leider waren die Schüsse der Roggwilerinnen zu harmlos oder schossen den Ball, dem Heimtorwart in die Hände. In der 24 Minute bekamen die Safnerinnen einen Eckball zugesprochen. Der Ball kam scharf und angeschnitten auf den ersten Pfosten, unser Goali war etwas zu spät und der Ball lag wieder zum 4:0 im Netz. Nur kurze Zeit danach kam Mäder in eine gute Schussposition und erzielte das längst fällige Tor, für die Roggwilerinnen. Zwei Minuten danach konnten die Roggwilerinnen einen ihrer gefährlichen Eckbälle treten. Nach einem kleinen hin und her kullerte der Ball ins Tor der Safnerinnen zum 4:2. Dies war auch gleich der Pausenstand.

Der Pausentee schien den Roggwilerinnen zu bekommen. Nun klar das bessere Team, auf dem Rasen. Spielte man fast 30 Minuten nur Richtung Safnerntor. Aber ausser einem Pfostenschuss und Bällen welche Haarscharf am Tor vom Heimteam vorbei flogen passierte nicht viel. So kam es wie es oft kommt. In einem der wenigen Gegenangriffe vom Heimteam, drückte eine Safnerin aus weiter Distanz ab, leider senkte sich der Ball noch hinter unserem Torwart, zum 5:2. Mäder war es dann welche in der 90.Minute, nach einem Doppelpass mit Jill, etwas Resultatkosmetik machte zum 5:3.

Spielerisch waren die Roggwilerinnen sicher das bessere Team. Sie versuchten immer wieder einen sauberen Spielaufbau zu gestalten, was halt manchmal zu Fehlern führte. Zudem das gegnerische Team mit Pressing und Kampf, zumindest in der Anfangsphase, vieles unterbinden konnte.

Roggwil: Selina Greuter, Jill Werthmüller, Scarlett Arnet, Lara Separautzki, Joelle Wenger, Yael Schenk, Jana Mäder, Lea Haldemann, Chantal Geiser, Luise Meyer, Tamara Roth, Lara Leu, Franziska Meyer, Fiona Kohler