geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

2Traditionell am ersten Samstag des Jahres fanden sich zur Mittagszeit die FC-Wanderfreunde zum alljährlichen «Buesu-Marsch» im Bären Roggwil ein. Im Vergleich zum letzten Jahr waren dieses Mal die Wetterverhältnisse zwar äusserst kalt, jedoch trocken und daher wesentlich angenehmer. So setzte sich pünktlich um 13.30 Uhr eine rekordwürdige, 15-köpfige Wanderschar in Bewegung und nach einem ersten, kurzen Boxenstopp im „Moos“ bei Margrit und Ruedi Grogg und einem wohlendwärmenden Schnäpschen ging es denn auch schon weiter in Richtung Untersteckholz.

Da zu Beginn des letzten Jahres das Steckholzer „Pintli“ seine Pforten für immer geschlossen hatte, musste sich das „Buesu“-OK leider nach einer gleichwertigen Alternative umsehen. Fündig wurden man bei der Roggwiler „Wagechnübler-Clique“, welche stets zur selben Jahreszeit in Steckholz ihren neuen Fasnachtswagen zusammenzimmert. So konnte sich die Truppe nach rund 30 minütiger Wanderzeit im geheizten Wagenbauschuppen bei einem schmackhaften Apéro und einem kalten Schluck Bier „erwärmen“. Die rund 20 Personen zählende Wagenclique, darunter etliche FC-Cracks, ist schon bereits seit mehreren Jahren ständiger Teilnehmer an den regionalen Fasnachtsumzügen in Roggwil, Langenthal und Melchnau. Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Fasnachtsfreunde für ihre Gastfreundschaft…wir kommen nächstes Jahr gerne wieder!

Wie stets mit einiger Zeit Verspätung, setzte sich dann der Tross wieder in Bewegung und so traf man eine halbe Stunde später auf Schwegler‘s Berghof ein. Bereits zum 4. Mal und wie immer herzlichst und freudig wurden die Wanderer von Barbara, Franz mit ihren Kindern in Empfang genommen. Auch „Teddy“ konnte es kaum erwarten bis er seinen langjährigen Kumpel Mario Kochan wieder in seine Arme schliessen durfte. Während die vom FC offerierte Fleisch-Käseplatte genüsslich vertilgt wurde, hatte die Wanderschar auch in diesem Jahr wieder die Gelegenheit von Schweglers selbstgemachtem Hausschnaps zu degustieren. Auch hier…besten Dank und herzliche Grüsse auf Schwegler’s Berghof.  

Es war denn auch schon bereits äusserst dunkel, als sich die Marschgruppe weiter in Richtung Melchnau in Bewegung setzte. Nach einem stündigen und äusserst „nahrhaften“ Zwischenstopp im Restaurant Löwen, stand dann als krönender Abschluss das wohlverdiente Nachtessen im Steckholzer Restaurant „Zum Goldenen Kreuz“ bei Susanne und Roland Moeri auf dem Programm. Bei einem vorzüglichen Nachtessen, einem guten Tropfen Wein oder auch kühlen Bier wurde über glorreiche Zeiten geschwärmt und auch längst vergessene Geschichten wurden wieder ausgegraben und „plagiert“. Nebenbei konnten noch zwei Jubiläen aus der Runde beklatscht und gefeiert werden: Der 70. Geburtstag von Hanspeter „Gladi“ Glatthard (nochmals herzliche Gratulation) und das 30-jährige „Buesu“-Marsch Jubiläum von Mario Kochan. Wobei letzteres historisch nicht wirklich glaubhaft belegt werden konnte.  

Wohlgenährt und gutgelaunt ging es dann zum Abschluss weiter mit dem letzten Bus in Richtung Langenthal. Nach einem abschliessenden „Schlummerbecher“ in der Style Bar, verabschiedeten sich die etwas älteren Semester Richtung heimwärts, währenddessen die Jungwanderer den 35. „Buesu“-Marsch wiederum bis in die frühen Morgenstunden im Langenthaler Nachtleben würdig ausklingen liessen.    

Das „Buesu“-Marsch OK Adrian Ammann & Alessandro Cuppone