geissbuehler banner 160 gorgonzola banner 160  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

IMG 3172Der komplette Vorstand des FC Roggwil reiste am Wochenende nach Köln und besuchte vor Ort die Partie gegen Wolfsburg. Obwohl der Match kaum in die Geschichtsbücher eingeht, wird die Reise den Teilnehmern in Erinnerung bleiben.

Am Samstagmorgen kurz nach sieben Uhr fanden sich die Vorstandsmitglieder des FC Roggwil im Langenthaler Bahnhof ein. Einer nach dem anderen, bis ganz zuletzt just vor der Abfahrt des Zuges in Richtung Olten alle neun Vorstandsmitglieder vor Ort waren. Unter der Leitung von Organisator Oliver Schneeberger und Präsident Thomas Dübendorfer reiste die neunköpfige Gruppe via Mannheim nach Köln, wo der Besuch des Bundesliga-Fussballspiels zwischen Köln und Wolfsburg auf dem Programm stand. Die rund fünf Stunden dauernde Fahrt wurde mit Geschichten aus früheren Vorstandsreisen und weiteren Gesprächen über unterschiedliche Themen verkürzt.

Der kulturelle Touch
Nach der Mittagszeit kam die Reisegruppe in Köln an. Das Hotel lag günstig, befand es sich doch direkt neben dem Bahnhof und dem Kölner Dom. Automatisch erhielt der Ausflug dadurch einen kulturellen Touch. Entsprechend musste gleich nach dem Zimmerbezug ein Gruppenselfie vor dem Dom geschossen werden. Alessandro Cuppone erwies sich während dem ganzen Aufenthalt immer mal wieder als der ideale Selfie-Schütze.
Nach einem Zwischenhalt in einem Restaurant in der Nähe, wo der FCR-Vorstand unter anderem Wiener Schnitzel, Schweinemedaillons, Pommes Frites, Sauerkraut und Salat speisten, wurden drei Taxis organisiert. Leider setzte zwischenzeitlich leichter Regen ein, die Plätze wenige Reihen unter dem Dach erwiesen sich dann aber nicht nur deshalb ideal. Nicht zuletzt war der Feldüberblick ideal, sodass taktische Analysen und Gespräche während dem Spiel automatisch entstanden.

Nur einen Treffer – per Penalty
Das Spiel gab bis zuletzt aber nur wenig her. Wolfsburg und Köln spielten defensiv beide souverän, insbesondere Wolfsburg machte aber nur wenig fürs offensive Spiel. Den ersten Torschuss gab es in der siebten Minute, danach wurden aber über das ganze Spiel gesehen nur wenig Chancen herausgespielt. Immerhin konnte Anthony Modeste mit einem Penaltyschuss einen Treffer erzielen. Er wurde zuvor vom Schweizer Keeper Diego Benaglio im Strafraum gefoult.
Auch wenn das Spiel keine Galavorstellung war und somit in den Erinnerungen eher rasch verblassen dürfte, war der Ausflug dennoch denkwürdig. Nicht zuletzt die unterschiedlichen Souvenirs, darunter eine Kappe aus einer der besuchten Lokale, wird noch länger an den unter anderem interessanten und vielschichtigen Abend erinnern, der nicht zuletzt dazu führte, dass die FCR-Delegation nach der Heimkehr am Sonntagabend entsprechend müde, aber gut gelaunt in Langenthal eintraf.

Leroy Ryser