4. Liga: FC Aarwangen – FC Roggwil 3:1 (2:1)

Im letzten Saisonspiel gelingt dem FC Roggwil eine akzeptable Leistung trotz schwieriger Ausgangslage. Mit etwas mehr Glück im Abschluss wäre sogar ein überraschender Punktgewinn möglich gewesen.

Versöhnlicher, aber etwas glückloser Abschluss

Zahlreiche Absagen und verletzungsbedingte Ausfälle haben das letzte Spiel dieser Saison zu einer grossen Herausforderung werden lassen. Bei den insgesamt 15 anwesenden Spielern gehörten gleich drei Torhüter dazu, mit Raphael Born spielte einer davon insgesamt 81 Minuten als Feldspieler mit. Gegen ein zwar ebenso dezimiertes aber dennoch wesentlich besser aufgestelltes Aarwangen waren die Erwartungen tief, die Hoffnungen aber gross. Nach einer schwierigen Rückrunde wollte die zweite Mannschaft des FCR einen versöhnlichen Abschluss finden. Eines sei vorweg genommen: Dem Resultat zum Trotz gelang dies. Das Zwöi kämpfte vom Anfang bis zum Schluss mit grossem Willen, zu einem Punktgewinn hat es letztlich aber nicht gereicht.

Der Grund lag einerseits in unglücklichen Gegentoren. Ein Freistoss (13.) und ein Zuteilungsfehler in der Abwehrmitte (26.) brachte dem Heimteam Vorteile ein. Roggwil aber setzte immer wieder zu gefährlichen Aktionen an, mit welchen der gegnerische Torhüter ebenfalls beschäftigt werden konnte. Beispielsweise in der 14. Minute, quasi mit dem ersten Angriff nach dem Gegentor, wurde Roggwil nicht nur gefährlich, sondern gar erfolgreich. Michael Meyer passte gefühlvoll auf Raphael Born, der prompt traf und als Feldspieler erstmals ein Tor schoss, statt eines zu verhindern.

Viele Chancen, kein Ausgleich
Mit dem 2:1 waren die Roggwiler nach der Hälfte indes gut bedient. Janic Läderach im Tor zeigte sich einmal mehr als herausragender Rückhalt, der glecih mehrmals gefährliche gegnerische Abschlüsse entschärfen konnte. Kurz nach der Pause schien die Partie aber zu drehen. Ein Pass in die Spitze auf Michael Meyer und ein Konter über die linke Seite hätte beinahe zu Toren geführt, zwei Mal war das Handeln von Meyer aber zu zögerlich. Ein Schuss sowie ein Pass wurde von den Aarwangen abgefangen.
Der bittere Höhepunkt in dieser zweifellos starken FCR-Phase trug sich dann aber in der 60. Minute zu. Florian Schüpbach wurde im 16er gefoult und holte einen Penalty raus. Beim Stand von 2:1 nutzte Michael Meyer die bestmögliche Chance die Partie auszugleichen aber nicht.
Aarwangen fand in der Folge etwas besser ins Spiel und schoss dann auch noch in der 72. Minute bei einem clever ausgeführten Konter das 3:1 - bis zum Schluss kamen die Roggwiler aber nicht mehr derart stark unter Druck, weshalb man durchaus den vergebenen Chancen nachtrauerte. Am zweifellos verdienten Derbysieg hätte man heute rütteln können, beim etwas glücklosen Auftritt in der Offensive zeigte Roggwil aber immerhin in Punkto Zweikampfhärte den Willen, die Saison versöhnlich abzuschliessen, sodass bis zuletzt immerhin ein klein wenig Zufriedenheit resultierte..

Telegramm:
Hubel. – 94 Zuschauer.
Tore: 13. 1:0. 14. Born 1:1. 26. 2:1. 72. 3:1.
Gelbe Karten: Keine gegen Roggwil.
FCR: Läderach (56. Kurtuldu); N. Ammann, Mäder, S. Ammann, Keller (56. Schüpbach); Gomez, Geiser (77. Läderach); Born (81. N. Minic), M. Meyer, Tedesco (83. Leuenberger); F. Meyer.
Bemerkungen: Keine

FC Roggwil Sponsoren

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf «Cookies zulassen» eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf «Akzeptieren» klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden.

Close