Gorgonzola Reale Cup: Der Freitag

Im ersten Freitagsspiel schafft es die zweite Roggwiler Mannschaft, die Finalqualifikation sicherzustellen. Nach einem soliden Auftritt in der ersten Hälfte, die zu einer 3:0-Führung führte, gab die Roggwiler Mannschaft zwar ab, rettete die Führung beim 3:2-Sieg aber über die Zeit.

Roggwil doppelt im Finale

Bei warmen Temperaturen am frühen Abend hatten Roggwil und Kestenholz Mühe, dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. Oft fehlte ein wenig das Tempo oder die Aggressvität, um die Partie in eigene Bahnen zu lenken. Aber: Der FC Roggwil hatte in diesem Duell in der ersten Halbzeit dennoch deutliche Vorteile, die dazu führten, dass auch eine zwischenzeitlich sehr komfortable Führung entstehen konnte. Das Skore eröffnete dabei Danillo Zekovic mit einem satten Direktschuss, entscheidend war bei diesem Treffer aber vor allem auch die Vorbereitung von den Herren Marc Kochan und Giuseppe Peppito. Auf der linken Angriffsseite bediente Kochan Peppito mit Zuspiel, bei dem er den Ball zurückzog und hinter seinem Rücken durchspielte, «Peppi» entfernte sich dann vom letzten Gegner und spielte in der Nähe der Grundlinie die Kugel scharf in die Mitte. Nachgedoppelt hatte dann Nick Rüfenacht nach einem Eckball mit einem wuchtigen und gut platzierten Kopfball (35.) – für das Highilght sorgte dann aber der für seine Schussstärke bekannte Abwehrspieler Maik Morf. Der Innenverteidiger hatte den Angriff eingeleitet, sprintete nach vorne und wurde perfekt mit einem Querpass freigespielt. Vor dem Tor war Morf dann abgebrüht und clever, wie ein ausgelernter Stürmer. Nach 43 Minuten stand es deshalb verdientermassen 3:0.

Aufholjagd ohne Erfolg

Entscheidend war das aber nicht. Und dies obwohl Torwart Sven Ammann einen starken Auftritt zeigte. Bereits in der 36. Minute parierte er innert Sekunden gleich zwei Torschüsse hervorragend, kurz vor der Pause bremste er sogar einen entlaufenen Gegner im eins gegen eins. Kestenholz aber kam heran. Bei einem Weitschuss entstand während der Nachspielzeit in der ersten Hälfte ein sehenswertes Tor zum 1:3, in der 67. Minute entstand ein von Radojica Bijelic verursachter Penalty der auch noch zum 2:3 führte. In der Folge entstand tatsächlich eine unnötige Zitterpartie, welche die Roggwiler eigentlich früher hätten entscheiden können. Auch dies änderete aber nicht viel daran, dass die Roggwiler wie schon am Vorabend die Führung über die Zeit bringen konnten.

Nach der zweiten Mannschaft kann deshalb auch die erste Mannschaft am Samstag im heimischen Cup ein Finalspiel bestreiten. Der Gegner wurde dann im Folgespiel zwischen Langenthal und Altbüron-Grossdietwil ermittelt.

Telegramm:

FC Roggwil – FC Kestenholz 3:2 (3:1)

Bossloch. – 149 Zuschauer.

Tore: 31. Zekovic 1:0. 35. Rüfenacht 2:0. 43. Morf 3:0. 45. (+2) 3:1. 67. (P.). 3:2. 

Verwarnungen: Keine.

FC Roggwil: Ammann; Rüfenacht, Bijelic, Morf, Schär; Pepito (32. Moser), L. Iseli (73. Kappenthuler); Kochan (57. Picci), K. Iseli, Zekovic (59. Jacobs); Ficchera (54. Vukovic). 

Bemerkungen: Keine. 

FC Herzogenbuchsee - FC Giswil 4:1

FC Langenthal - FC Altbüron-Grossdietwil 2:1 (0:0)

Während sich der FC Herzogenbuchsee im Brühl gegen den FC Giswil durchsetzte und im Viertliga-Turnier den Roggwiler in den Final folgten, kämpfte der FC Langenthal mit dem FC Altbüron-Grossdietwil um dasselbe Ziel. "Algro" war dabei in den ersten Minuten besser, hatte sogar einen Pfostenschuss, musste sich nachher jedoch im Kampf um das Spieldiktat dem FCL ergeben. Diese kontrollierten in der ersten Hälfte die Partie grösstenteils, sodass der Gegner kaum zu Torschüssen kam. Zeitgleich waren die Langenthaler vor dem gegnerischen Tor aber ebenso zumeist wenig gefährlich.

Gefahr im Angriffsdrittel entwickelte sich dann aber in der zweiten Hälfte. Langenthal war weiterhin besser und ging dann durch Quentin Kohler (62.) in Führung. Erst in der 81. Minute erhöhte Nando Hegi dann verdientermassen auf 2:0, indem er einen Eckball per Kopf ins Tor lenkte. In den letzten Minuten drückte dann aber "Algro" sogar noch auf den Ausgleich. Zuerst entstand in der 85. Minute ein unglücklicher Gegentreffer nach einem Freistoss, später hing die Führung oder eben das Penaltyschiessen an einem seidenen Faden. Die knappe Führung retteten die Langenthaler aber über die Zeit, sodass die Finalpaarungen noch vor elf Uhr und ohne Penaltyschiessen feststanden.

Die Partien vom Samstag sind:

13 Uhr: FC Giswil - FC Fulenbach
15 Uhr: FC Roggwil - FC Herzogenbuchsee
17 Uhr: FC Kestenholz - FC Altbüron-Grossdietwil
19 Uhr: FC Roggwil - FC Langenthal

FC Roggwil Sponsoren

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf «Cookies zulassen» eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf «Akzeptieren» klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden.

Close