geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis HP Banner

Torloses Remis zwischen Langenthal II und Roggwil
Von Roland Jungi

Beide Mannschaften hatten sich für die samstägliche Auseinandersetzung vieles vorgenommen und versuchten dies sofort umzusetzen. Letztlich sollte es beim Unentschieden bleiben, obschon beidseits einige Möglichkeiten bestanden, das Score zu eröffnen. Die Gäste besassen die besseren Chancen, besonders diejenige, als Etienne Büschi genau nach einer Viertelstunde nur den Pfosten traf.

 

Dass sich keines der beiden Teams zu schade war, vollen Einsatz beim heissgeliebten Derby zu zeigen, sprach für die engagierten Spieler ab Beginn des Matches. Deshalb war es nicht erstaunlich, dass die Zweikämpfe intensiv und gleichzeitig hart geführt wurden. Dabei vermochten sich die Gäste optische Vorteile zu erspielen. Nach einem gut vorgetragenen Angriff in der 15. Minute traf Büschi aus vollem Lauf nur die gegnerische Torumrandung, dabei wäre Langenthals Keeper Shahin Saffy chancenlos geblieben. Nur drei Zeigerumdrehungen später scheiterte Pascal Lanz am guten Stellungsspiel von Torhüter Joel Mattli. Roggwil fiel besonders durch das blitzartig ausgetragene Umschaltspiel auf. Auf der Gegenseite produzierten die Gastgeber zu viele, unbestrafte Ballverluste. Gleich bei der zweiten Ecke der Roggwiler bewies Torhüter Mattli bei einem Schuss von Besnik Musliu. Die Phase kurz vor der Pause gehörte den Gästen. Büschi versuchte sein Glück aus gut 20 Metern und Christian Mattli fand in Saffy seinen Meister.

Adrian Sägesser vergeigt Hochkaräter!

Auch Durchgang zwei lebte von der physischen Präsenz auf beiden Seiten. Keines der Teams wollte sich eine Blösse geben. Das Geschehen verlagerte sich für kurze Zeit in die neutrale Zone, bis in die 65. Minute. Adrian Sägesser und Mattli vergaben gute Möglichkeiten resp. scheiterten am guten Stellungsspiel von Goalie Saffy. Man fühlte sich zu Recht in einem Kampf «auf Biegen und Brechen». Keine der Mannschaften verschenkte nur einen Zentimeter auf der Rankmatte. Neun Minuten vor dem regulären Ende vergeigte Sägesser die wohl beste Möglichkeit des gesamten Matches, dass eines der Teams als Sieger den Platz verlassen durfte. Bis zum Schluss suchten die Mannschaften den Lucky-Punch. Doch letztlich blieb es beim torlosen Unentschieden.
Roggwiler Trainer-Duo mit gemischten Gefühlen:
Claude Gerber: "Es war ein Spiel auf sehr guten Niveau. Wir waren in der 1. Halbzeit spielbestimmend und hätten führen können. Nach dem Seitenwechsel waren wir zeitweise etwas zu wenig bissig und zu hektisch, haben uns dann aber mit viel Wille zurück ins Spiel gekämpft und hätten am Schluss, wenn wir die Chancen genutzt hätten, wohl verdient gewonnen."
Massimo Sacheli: "Grundsätzlich bin ich mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir sind als Mannschaft aufgetreten und haben als Einheit funktioniert. Klar trauere ich den vergebenen Torchancen nach, wir hätten das Derby sehr gerne gewonnen. Die Leistung war im Vergleich zu den letzten Spielen stark verbessert und wir befinden uns nun endlich in einem Aufwärtstrend. Drei Spiele in der Rückrunde nur ein Gegentor - das Passt. Nun müssen wir einfach noch mit der Torproduktion beginnen."

Nächstes Wochenende ist mit den beiden Duellen gegen Aarwangen (2. Mannschaften um 14:00h und die 1. Mannschaften um 16:30h) ganz sicher mit Feuer im Bossloch zu rechnen. Im Clubhaus wird nicht nur der Grill, sondern auch der Pizza-Ofen in Betrieb sein.

Fussball – 3. Liga Gruppe 4
Langenthal II – Roggwil  0:0

Tore: Fehlanzeige!
FC Langenthal II: Saffy; Scheidegger (15. Siegenthaler), Zimmermann, Heiniger (25. Horisberger), Schärer; Miletic, Pfister, Foster, Musliu; Kohler (55. Nikolic); Lanz.
FC Roggwil: Joel Mattli; David Lanz (70. Geiser), Kevin Morf, Maik Morf, Müller; Büschi (90. Egger), Moser, Christian Mattli (78. Iseli); Hegi, Sägesser (88. Künzi), Röthlisberger.
Bemerkungen: Langenthal ohne Rochel (gesperrt), Florian Meyer (verletzt), Ruch (rekonvaleszent), Schäfer (krank), Hizli, Mathys, Dijkstra, Häfliger (alle nicht im Aufgebot). Roggwil ohne Ademi, Meier (beide Militär), Iseli, Marquez, Kochan, Ryser (alle rekonvaleszent), (Michael Meyer (nicht im Aufgebot). – 15. Pfostenschuss Büschi. – Verwarnung: 59. Maik Morf (Reklamieren).