geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis HP Banner

Samstag, 04.05.2019, 18:00h

FC Roggwil – FC Schönbühl II 4:2 (1:0)
Bossloch. – 75 Zuschauer; SR: Velibor Vijackic
Tore: 10. Sägesser 1:0, 50. Ryser 2:0, 61. 2:1, 65. Sägesser 3:1, 66. 3:2, 80. Hegi 4:2.
FC Roggwil: J. Mattli, D. Geiser (70. Maik Morf), Röthlisberger, K. Morf, Müller; Moser (81. Schenk), L. Iseli, Büschi; Ryser (57. Künzi), Hegi, Sägesser (87. Max Meyer).
Nicht eingesetzt: S. Ammann
Bemerkungen:
Roggwil ohne Pascale, Ademi, L. Meier, M. Meyer Marquez, K. Iseli, Lanz, Egger, Chr. Mattli und Kochan.
78. Minute: Mattli hält Foulpenalty.

Goalie Mattli behält im Schneetreiben den Durchblick und rettet mit mehreren grossartigen Paraden und einem gehaltenen Penalty (78’) den ersten Rogggwiler-Sieg seit dem 3. November letzten Jahres. In der Offensive findet Stürmer Sägesser langsam aber sicher zu seiner alten Treffsicherheit zurück und legt mit einem Doppelpack den Grundstein für den Erfolg.

Pünktlich zum Spielbeginn begann das Comeback des Winters. Was in der 1. Halbzeit noch als Regen vom Himmel fiel, war in der 2. Halbzeit dann Schnee. Als der Rasen also noch grün war brachte Sägesser, auf glänzende Vorarbeit von Müller, seine Farben mit einem Schuss aus kurzer Distanz bereits in der 10. Spielminute in Führung. Schönbühl welches auf einem Abstiegsplatz liegt, kämpfte verbissen um die dringend benötigten Punkte und machte dem FCR das Leben nicht einfach. Fast mit dem Pausenpfiff hätten die Gäste das Resultat ausgleichen müssen, doch Goalie Mattli parierte gleich zweimal in extremis.

Der wärmende Pausentee tat den Spielern sichtlich gut. Es entwickelte sich nun, mittlerweile im Schneetreiben, ein abwechslungsreiches Spiel mit Toren und Torchancen auf beiden Seiten. Zuerst nutze Ryser einen Abpraller aus kurzer Distanz zum 2:0. In der 61’ verkürzte der Gast auf 2:1, ehe Sägesser eine Flanke von Hegi mit dem Kopf ins Netz setzte. Wer nun an die Vorentscheidung glaubte, kennt den FCR nicht gut. Just in dieser komfortablen Lage verlor der FCR die Spielkontrolle und Schönbühl kam gewaltig auf. Nur Minuten nach dem Anschlusstor, welches in der 66’ fiel, klatsche der Ball an den Roggwiler Pfosten und in der 78’ bot sich dem Gast die Möglichkeit, mittels eines Foulpenalty gar auszugleichen. Den gut getretenen Schuss lenkte Mattli mit den Fingerspitzen an den Innenpfosten. Den auf der Torlinie qullernde Ball beförderte dann ein Roggwiler ins Spielfeld zurück. Nur 120 Sekunden nach dieser spielentscheidenden Szene war es Roggwils Hegi, welcher den Gästen mit dem 4:2 den Knockout versetzte. Mittlerweile war das Schneetreiben so heftig, dass die Spielfeldmarkierungen nur noch zu erahnen waren. So waren Spieler und Zuschauer dankbar, als der gute Schiedsrichter das Spiel ohne grosse Nachspielzeit beendete.

Nach einer langen Serie (6 Spiele) ohne Sieg, tut dieser Vollerfolg nicht nur dem Punktekonto, sondern auch der Seele gut. Nächsten Samstag greift Roggwil nochmals in den Kampf um den Gruppensieg ein. Allerdings leider nur indirekt, weil es als Tabellenfünfter bei Leader Langnau gastiert.

Thomas Dübendorfer