geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis HP Banner

Die zweite Mannschaft des FC Roggwil kann den Turniersieg bereits nicht mehr realisieren. Im Halbfinalspiel gegen den FC Kestenholz unterliegt die Segura-Truppe mit 0:3.

Entschieden nach Halbzeit eins

Nach dem guten ersten Testspiel unter Jorge und Antonio Segura war die Marschrichtung für den Gorgonzola Cup klar: Der Sieg wird angepeilt, das Heimturnier soll gewonnen werden. Bereits nach der ersten Halbzeit war aber klar, dass sich Wunsch und Realität zu weit auseinanderbewegten. Bereits mit 0:3 lag das Heimteam in Rückstand, weshalb die Chancen auf den Turniersieg bereits erheblich gesunken waren. Zu oft bekundeten die Roggwiler Mühe in Angriffssituationen, zu oft wurde der Weg nach vorne zu ungenau bestritten. Ausserdem waren Finessen in der Abstimmung hin und wieder für Ballverluste entscheidend, ebenso fehlten oftmals die erhofften Anspielstationen im Zentrum der Zone zwei. Zur Mitte der ersten Hälfte sollte schliesslich ein Penalty die Partie in die entscheidenden Bahnen lenken. Während Berkay Kurtuldu im Tor zuvor und auch danach einzelne herausragende Paraden zeigte war er im eins-gegen-eins letztlich machtlos.

Überzeugender Auftritt der Youngsters
Nur zu gerne hätte das «Zwöi» die Partie in der zweiten Hälfte noch gedreht, gelingen wollte dies aber nicht. Immerhin besser spielten die Oberaargauer gegen das Team aus Kestenholz, weil dieses aber technisch und taktisch gefestigt und stilsicher agierten, liessen sie im grossen und ganzen nur wenig wirklich gute Möglichkeiten zu. Die wohl beste hatte der eingewechselte Michael Röthlisberger kurz nach der Pause, als er bei einem Eckball zum Kopfball ansetzte, mit dem Ball aber nur die Hände des Torhüters fand.
Mit dem Zu-Null in der zweiten Hälfte konnte zuletzt immerhin ein kleiner Teilerfolg verbucht werden. Positiv war ausserdem, dass die beiden Youngsters Fabian Ammann und Leandro Gomez einen überragenden Auftritt hinlegten und trotz ihres Alters mit Ruhe agierten. Leider änderte dies aber nichts daran, dass der FC Kestenholz am Samstag um drei Uhr im Finale auftreten darf, während die Heimmannschaft bereits um ein Uhr das Spiel um Platz drei bestreitet.

Leroy Ryser

Telegramm:
FC Roggwil – FC Kestenholz II 0:3 (0:3)
Bossloch. – 44 Zuschauer.¨
Tore: 254. (P.) 0:1. 37. 0:2. 42. 0:3.
Verwarnungen: Keine gegen Roggwil.
FC Roggwil: Kurtuldu; Pascal Zumstein, Leuenberger, Ammann, Patrick Zumstein (78. Meister); Gomez, Anliker (73. Bria), Meister (45. Röthlisberger); Neuenschwander, Bria (21. Leuenberger, 68. Ryser), Pascale (47. Keller).
Bemerkungen: Keine

Leroy Ryser