geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis HP Banner

Während der FC Roggwil den dritten Platz im Viertliga-Turnier und den zweiten Platz im Drittliga-Turnier belegt, gewinnt Vorjahressieger Giswil das Turnier der Viertligisten, während Sempach jenes der Zweit-Drittligiste gewinnt.

Roggwil nahe dran, Sempach aber besser

Vier Spiele an einem Tag, nach der grossen Party am Vorabend – das ist Gorgonzola Cup in bester Manier. Nicht wenigen Roggwilern sah man dies denn auch zu Beginn an und wenig überraschend ging es zu Beginn, nach einem komplett verschlafenen Start schon mal in Richtung Ärgernis. Nach nur sechs Minuten war die Hintermannschaft schon ein erstes Mal überspielt und das Tor realisiert. Welschenrohr führte damit zwar mit 1:0, aber auch die Solothurner schienen an diesem schwülwarmen Nachmittag nicht restlos fit. Je länger die Partie deshalb dauerte, umso mehr und umso besser kamen die Roggwiler deshalb in Fahrt. Als Pascal Zumstein kurz vor der Pause dann Leroy Ryser lancierte und dieser sich wohl aus Müdigkeitsgründen foulen liess, konnte David Leuenberger mit einem Freistoss ins lange Eck sogar noch ausgleichen. Weil dann Berkay Kurtuldu zweimal innerhalb von wenigen Minuten einen Angriff richtiggehend heroisch mit Glanzparaden entschärfte, blieb es bis zur Pause bei diesem Zwischenstand.

Kurtuldu als Matchwinner
Gleich nach der Pause war der «Süpertürk» dann erneut gefordert und prompt brillierte er erneut. Unter vorgehaltener Hand sollte Kurtuldu nach dem Spiel zwar zugeben, dass er selbst nicht genau wusste, wieso er den folgenden Kopfball aus nächster Nähe parierte, als er den Ball aber zur Latte lenkte sah seine Reaktion wahrlich glanzvoll aus. Weil der FCR-Hintermann seine Mannschaft im Spiel hielt, hatte er sich schon zu diesem Zeitpunkt den Titel «Mann des Spiels» verdient – obwohl später noch mehr Gründe dazukommen sollten.
Zuerst aber der Reihe nach: Bis zu einer Viertelstunde vor Schluss schien es, als hätten sich die beiden Teams auf die Punkteteilung geeinigt. Dann gelang dem FCR ein überzeugender Vorstoss mit idealen Laufwegen, bis Remo Anliker mit einem Querpass den alleingelassenen Pascal Bria anspielte, sodass dieser nur noch einschieben durfte – 2:1 nach 80 Minuten. In den letzten Minuten konzentrierten sich die Roggwiler dann eigentlich auf die Verwaltung des Resultates. Bis auf zwei Personen: Mit einem perfekten Abkick in den gegnerischen Sechzehner setzte Kurtuldu den gegnerischen Keeper unter Druck und als dieser den Ball fallen liess, schob der mitgeeilte Flügelflitzer Patrick Zumstein die Kugel über die Torlinie. Mit dem 3:1 konnten sich die Roggwiler auch durch einen ruhigen, stilsicheren Auftritt trotz schwierigen Vorzeichen verdientermassen den dritten Rang sichern.

Giswil siegt knapp, trotz deutlichem Chancenplus
In den Spielen ohne Roggwiler Beteiligung setzte sich zuerst im Viertliga-Final der FC Giswil durch. In der ersten Hälfte konnte der FC Kestenholz zwar noch vorlegen, Giswil wurde aber dadurch aufgeweckt und gewann in der Folge zunehmend an Spielanteilen. Rasch folgte der Ausgleich per Kopf, nur weil zahlreiche Chancen nicht ausgewertet wurden, sollte es zur Pause noch 1:1 stehen. Schon kurz nach der Pause nahm die Partie dann den erwarteten Weg. Giswil legte in der 49. Minute vor zum 2:1, bis zum Schluss stand es trotz deutlichem Chancenplus nur 3:2, auch weil Kestenholz noch verkürzte. Der FCG konnte damit den Titel aus dem letzten Jahr verteidigen. Im Spiel um Platz drei in der Drittliga war die Sache derweil rasch klar.

Kevin Morf mit zweitem Karriere-Frühling
Wie geplant ging dann um 19.00 Uhr der Höhepunkt des 19. Gorgonzola Reale Cups über die Bühne. Im Finale des Zweit-Drittliga-Turnier war der FC Sempach als Zweitligist vor dem FC Roggwil durchaus zu favorisieren, dass diese aber schon in den ersten Minuten derart Druck machen würden hatten die Roggwiler wohl nicht erwartet. In der dritten Minute trafen die Luzerner mittels Kopfball den Pfosten, zwei Minuten später war es dann das Tornetz. Das Tor, das mussten wohl selbst die Roggwiler eingestehen, war durchaus schön anzusehen. Ein Volley ins lange Eck aus spitzem Winkel führte zum 1:0.
Die Roggwiler kamen in der Folge zwar besser ins Spiel, hatten aber oft Mühe unter Druck die Qualität beizubehalten. Die Zuspielfehler führten dazu, dass der FCS eindeutig die Dominanz in diesem Spiel behielten. Ärgerlich war es aber dennoch für die Heimmannschaft, wie das Spiel weiterging. In der 65. Minute, nachdem zahlreiche spektakelarme Minuten vorübergingen, sollte ein von David Egger verursachter Penalty die Partie um den Titel vorentscheiden. Zumindest als dann auch noch das 3:0 in der 75. Minute folgte, glaubte kaum einer mehr an die Wende. Ausser Kevin Morf. Der eigentliche Verteidiger half für den Gorgonzola-Cup aus und überstreifte noch einmal das FCR-Trikot, agierte aber in einer ungewohnt offensiven Position. Das zeigte seine Wirkung: Gleich zwei Tore gelangen dem Neo-Stürmer, einmal nach einem Abpraller und einmal mit einem Spitzkick-Schuss erzielte er die Treffer zum zwischenzeitlichen 2:3. Letztlich half aber auch die zweite Karriere auf neuer Position des Kevin Morf nicht, um die Partie um den Zweit-Drittliga-Titel noch einmal auszugleichen. In der Schlussminute entschied Sempach diese nämlich mit einem Konter.
Kurz nach neun Uhr war der diesjährige Gorgonzola Cup bereits Geschichte. Bei angenehmen bis heissen Temperaturen gab es wahrlich spannende und meist torreiche Partien zu bestaunen. Bereits jetzt darf man sich deshalb auf das nächste Jahr freuen, wird im Jahr 2020 doch auch noch das 20 Jahr Jubiläum des Gorgonzola Reale Cups ausgetragen.

 

Telegramme:
FC Roggwil – FC Welschenrohr 3:1 (1:1)
Bossloch. – 57 Zuschauer.¨
Tore: 8. 0:1. 41. D. Leuenberger 1:1. 80. Bria 2:1. 93. Patrick Zumstein 3:1.
Verwarnungen: Keine gegen Roggwil.
FC Roggwil: Kurtuldu; Pascal Zumstein, D. Leuenberger, Gomez, Keller; Röthlisberger; Anliker, Neuenschwander; P. Leuenberger (37. Bria), Ademi (73. Kantheeban), Ryser (82. Zumstein).
Bemerkungen: 52. Lattenschuss Welschenrohr.

FC Giswil – FC Kestenholz II 3:2 (1:1)

FC Niederbipp – FC Fulenach 2:7 (1:3)

FC Roggwil – FC Sempach 2:4 (0:1)
Bossloch. – 187 Zuschauer.
Tore: 5. 0:1. 65. (P.) 0:2. 75. 0:3. 77. K. Morf 1:3. 83. K. Morf 2:3. 90. 2:4.
Verwarnungen: Keine gegen Roggwil.
FC Roggwil: Ammann; Künzi (66. K. Morf), Rüfenacht, Meier, Schenk (79. Farkondeeh); Moser; Egger, Bürki (51. Müller); Farkondeeh (46. Geiser); Marquez, Kochan.
Bemerkungen: 3. Pfostenschuss Sempach.

Leroy Ryser