geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis HP Banner

Berner-Cup
FCR – FC Spiez 2:6 (1:3)

Unser Damenteam konnte ihr erstes Heimspiel, im Cup, gegen das Oberklassige Spiez, letzte Saison noch in der 2.Liga, bei bestem Fussballwetter austragen.

Die Favoritenrolle war klar beim Gast aus Spiez. Kam hinzu, dass kurzfristige Verletzungen unser Team schmälerte. So starteten wir, zum Spielanpfiff mit 10 Spielerinnen und ohne ausgebildeten Torwart. Etwas später stiess Lara Separautzki noch dazu (Beruf), welche nach einem jährigen Auslandaufenthalt wieder zu uns stösst. So waren wir nach ca zehn Minuten doch noch zu Elft. Und Sie trat auch gleich stark auf, wie man «Käthi» kennt. Als wäre Sie nie weg gewesen.

Aber der Reihe nach. Das Spiel wurde angepfiffen, der Ball kam nach 18sec. zu Mäder, welche mit einem satten Schuss aus zwanzig Meter, das 1:0 erzielte. Die Freude war riesig. Hat uns das Gästeteam unterschätzt? Von da an überschlugen sich dann auch die Geschehnisse. Wie schon erwähnt stiess «Käthi» nach zehn Minuten zum Team. Die Zweikämpfe wurden konsequent geführt, die Fussballerische feinere Klinge, führten die Spiezerinnen. Wir spielten und kämpften aber auf Augenhöhe. Nach einer Viertelstunde, wurde Mäder in einem Zweikampf sehr unglücklich am Knöchel getroffen, weiter spielen unmöglich. Also waren wir wieder zu Zehnt. Das Gästeteam versuchte den Druck auf unser Tor zu erhöhen. Ein paarmal wurde es nun Gefährlich, aber Jill, welche heute das Tor hütete, stand goldrichtig und verhinderte ein Gegentor. Nach zwanzig Minuten war es aber dann so weit. Spiez konnte ihre Stürmerin in die Tiefe anspielen welche vor Jill am Ball war und das 1:1 erzielen konnte. In der 34. und 38.Minute dann der Doppelschlag, man war für einen Moment nicht mehr ganz so konzentriert und die nutzte das Gästeteam gnadenlos aus. So hiess es zur Pause 1:3.

In der zweiten Halbzeit wollten wir noch einmal etwas probieren. So entschieden sich die Trainer Thomas Moser und Stefan Brandenberger, Mäder ins Tor zu stellen und Jill in den Sturm. Womit wir wieder zu elft spielen konnten. Wir konnten so tatsächlich wieder eine halbe Stunde entgegenhalten. Ohne das Tore fielen. Erst in der 75.Minute konnte Spiez mit einem platzierten Weitschuss das 1:4 erzielen. Anschliessend mussten wir den Goali wieder Raus nehmen, es ging nicht mehr. Bei uns schwanden die Kräfte. Die Zweikämpfe und langen Laufwege zehrten an der Substanz. In der 80. und 82.Minuten noch einmal ein Doppelschlag vom Gast zu 1:6. Man konnte nicht mehr so schnell reagieren. Den Schlusspunkt konnte Fiona, unser neuer Kaptain, welche eine starke Partie spielte, mit einem Weitschuss, zum 2:6, erzielen.

Trotz dem Resultat fühlte man sich nicht als Verlierer. Hatte man die meiste Zeit zu zehnt gespielt, aber der Einsatz, Wille und Teamgeist zeigte auf was man erreichen kann. Diese Leistung von allen macht Freude. Da stellt sich schon fast die Frage, wie es rausgekommen wäre, wenn …………………..

 FC Roggwil: Jill Werthmüller, Yael Schenk, Lena Meyer, Sarah Lanz, Chantal Moretti, Lourdes Leiro Alves, Fiona Kohler, Jana Mäder, Luise Meyer, Joelle Wenger, Lara Separautzki
Damen: FC Roggwil – FC Spiez 2:6 (1:3), Berner-Cup 17.08.2019