geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis HP Banner

 

Blau Weiss Oberburg II – FC Roggwil III 2:2 (1:2)
Emme. Oberburg
Tore: 1. Eigentor Oberburg 0:1, 18. Kay Böckli 0:2, 45. Oberburg 1:2, 47. Oberburg 2:2
FC Roggwil: Raffael Born; André Widmer, Ivan Keller, Lucien Mäder, Agilan Kantheeban (40. Sven Leuenberger, 85. Noah Ammann); Dario Sala (26. Diogo Pinto Costa, 64. Marcel Burri), Nico Läderach, David Kugler, Christian Linz; Editor Saiti (46. Janic Läderach), Kay Böckli.
Ohne Einsatz: Leon Zanni
Bemerkungen: 37. Lattenschuss Oberburg
Roggwil ohne: Mathias Brand, Abdullah Gümüs (verletzt), Janis Imbach (rekonvaleszent), Adrian Ammann, Thomas Dübendorfer (abwesend).

Hitzeschlacht ohne Sieger

Mit grossem Kader und hohen Erwartungen reisten die Roggwiler Jungs nach Oberburg. Nach einem Traumstart baute das Team früh ab und musste sich trotz einer 2:0-Führung mit nur einem Punkt zufrieden geben. Beide Teams suchten bei grosser Hitze bis zum Schluss den Sieg, ohne dass es aber zu Grosschancen kam.

Roggwil wusste, dass Spiele in Oberburg nie einfach zu spielen sind. Einerseits sind die Platzverhältnisse speziell, andererseits steht immer ein kampfstarker Gegner gegenüber, der bis zur letzten Sekunde kämpft. Wie bereits im letzten Spiel versuchte Roggwil, von Beginn an das Ruder in die Hand zu nehmen. Nach einem Einfwurf auf der rechten Seite in der Spielfeldmitte, wurde Dario Sala lanciert, der den Ball flach zur Mitte bringen konnte, wo ein Oberburger Verteidiger ins eigene Tor klärte. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel keine 40 Sekunden alt. Die Roggwiler drückten weiter aufs Gaspedal. In der 18. Minute kam der Ball nach einem kurz ausgeführten Abstoss über Agilan Kantheeban mit einem Long-line-Ball zu Editor Saiti, welcher seinen Gegenspieler ausspielte und in der Mitte Kay Böckli bediente, der mühelos auf 0:2 erhöhen konnte. Leider war nach dem 0:2 bereits ein grosser Teil der Luft draussen und BWO kam in der Folge besser ins Spiel. Nach 37 Minuten hatten die Roggwiler noch Glück, als ein Freistossknaller eines Oberburgers zuerst die Latte, dann die Torlinie berührte und anschliessend wieder nach vorne sprang. In der 45. Minute wähnten sich die Roggwiler bereits in der Pause. Nach einem Angriff setzten sie nach dem Ballverlust die Oberburger zu wenig unter Druck. Der Ball gelangte schnell auf die Gegenseite, wo Raffael Born den ersten Versuch noch abwehren konnte, die gesamte Verteidigung es in der Folge aber nicht schaffte, den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen. Ein Stürmer reagierte gut und bedankte sich mit dem 1:2.

In der Pause nahmen sich die Roggwiler vor kompakter zu stehen und so wieder vermehrt zu Offensivaktionen zu kommen. In der 47. Minuten gelangte der Ball in den Roggwiler Strafraum, wo gleich mehrere Verteidiger unglücklich aussahen und den Ball erneut nicht genügend befreien konnten. Wieder war es ein Oberburger, der sich bedankte: 2:2. In der Folge entwickelte sich ein ansehnliches Spiel, jedoch auf beiden Seiten ohne grosse Chancen. Beide Teams versuchten in der grossen Spätsommerhitze das Spiel für sich zu entscheiden. Das Spiel fand mehr in der Hälfte der Roggwiler statt, die nun aber defensiv gut genug organisiert waren, um nichts mehr zuzulassen. Roggwiler Angriffe wurden zur Mangelware und wurden, wenn es denn welche gab, zu ungenau und mit zu wenig Entschlossenheit vorgetragen, so dass zu keiner Zeit Gefahr vor dem Oberburger Tor entstand. So ist das 2:2 am Ende ein gerechtes Resultat, mit dem beide Teams gut leben können.

Am kommenden Freitag kommt mit der 2. Mannschaft des FC Langnau der ungeschlagene Leader ins Bossloch. Mit einer guten Teamleistung und etwas mehr Entschlossenheit auf dem ganzen Spielfeld liegt sicher auch gegen die Emmentaler etwas drin.