geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis HP Banner

 

Samstag, 07.09.2019, 18:00h
SC Huttwil I - FC Roggwil I 2:1 (1:1)
Dornacker Huttwil; 110 Zuschauer; SR: Hasler
Tore: 11. Lars Mathys 1:0 (Penalty), 37. Ryser 1:1, 85. Lars Mathys 2:1.
FC Roggwil: J. Mattli, Ryser, Morf, Bürki (34. Rüfenacht), Hegi; K. Iseli, Moser, Lanz, Kochan (76. L. Meier), Chr. Mattli, 46. Sägesser (82. Schenk).
Roggwil ohne: Marquez, Max Meyer, Geiser, Ademi, L. Iseli und Erni (alle verletzt), Jacobs (abwesend).

Nach der Heimniederlage gegen Sumiswald (1:3) und zuvor bereits zwei sieglosen Spielen, stand gegen Aufsteiger Huttwil eine wegweisende Partie an. Mit einem Sieg, könnte man den Anschluss ans Mittelfeld erstellen und sonst geht der bange Blick bereits früh in der Saison in Richtung Abstiegskampf.

Roggwil begann gut. Bereits in der 4. Minute brannte es lichterloh im Strafraum des Heimteams. Ein Moser-Schuss und der Nachschuss von Sägesser fanden aber den Weg ins Tor nicht. Genauso wie zwei Minuten später eine Kopfballchance von Mattli. Es war aber keineswegs so, dass nur Roggwil spielte. Huttwil war über die linke Aussenbahn mit dem sehr aktiven Lars Mathys stehts gefährlich. Als sich Ryser im Strafraum gegen jenen Mathys ungeschickt anstellt, blieb dem Schiedsrichter nur die Möglichkeit, auf einen Penalty zu entscheiden. Der vom gefoulten Mathys perfekt getreten Penalty war für Mattli unhaltbar. Roggwil hatte dann nochmals eine Grosschance, als Sägesser am Tor vorbei köpfelte. In der 26’ verhinderte Roggwil-Goalie Mattli mit einer mirakulösen Intervention gegen einen alleine auf ihn zulaufenden Stürmer das zweite Huttwiler Tor. Roggwils Ausgleich in der 37’ war dann aber aufgrund des Chancenpluses verdient. Hegi schlug einen beachtlichen Seitenwechsel auf den freistehenden Ryser, welcher alleine vor dem Goalie vollstrecken konnte. Hegi hätte noch vor der Pause mit einem Kopfball nachdoppeln können. Doch auch Huttwil hätte mit einer Führung in die Pause gehen können. Ein Weitschuss von Lars Mathys touchierte die Lattenoberkante.

Nach dem Wechsel war es klar Huttwil, welches mehr Energie in das Spiel steckte. Bei einem strammen Pfostenschuss wäre auch der ansonsten tadellose Mattli geschlagen gewesen. Roggwils einzige gute Torchance in Halbzeit Zwei hatte Iseli in der 75. Minute. Doch auch der zweite Goalie auf dem Platz, der Huttwiler Keeper Minder, spielte eine fehlerfreie Partie. So mehrten sich die Anzeichen, dass, wenn es einen Sieger geben sollte, dieser Huttwil heissen würde. In der 77’ wurde noch eine gute Chance zum Siegtreffer verpasst. Nicht aber so fünf Minuten vor Schluss. Bei einem schnell ausgeführten Freistoss war Roggwils Aussenverteidiger Meier schlecht positioniert und so konnte Huttwils Lars Mathys, wer den sonst, stramm und flach zur Mitte flanken, wo der Ball dann via Bein von Roggwils Verteidiger Rüfenacht den Weg ins Netz fand. In den verbleibenden Minuten konnte sich der FCR nicht mehr aufraffen. Stattdessen flog Ryser noch mit einer unnötigen gelb-roten Karte vom Platz. Und doch, mit der letzten Aktion des Spiels wäre in der 95’ beinahe noch der Ausgleich gefallen. Hegis Schuss aus kurzer Distanz konnte Huttwil-Goalie Janic Minder mirakulös parieren und so wurde er, neben Stürmer Lars Mathys zum Matchwinner für das Heimteam.

Das nächste Spiel steht erst am Samstag, 21.09.2019, auf dem Programm. Zu Gast in Roggwil ist um 17:00h Blau Weiss Oberburg.
Hinweis: Anlässlich dieses Spiels findet der nächste Pizza-Event im Cornerstübli statt.

Thomas Dübendorfer