geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Ähnlich wie bei den FCR Damen ist die Kadersituation auch bei den Juniorinnen B angespannt. Nebst zwei Verletzten, fehlen diverse Spielerinnen aufgrund von Prüfungen und Austauschsemestern. Hinzu kommt die Mehrfachbelastung durch Einsätze bei den Damen (z.B. 6 Spielerinnen am Mittwoch beim FC Steckholz).

Am Samstag standen bei den Juniorinnen B nebst 11 eigenen Spielerinnen, noch zwei D-Juniorinnen und Tamara Steffen, die nach einer langen Verletzung ihr Comeback geben konnte, auf dem Spielerblatt. Auch der Start ins Spiel verlief alles andere als optimal. Die Steffisburgerinnen legten los wie die Feuerwehr, und schlugen ein starkes Tempo an. Schon nach 2 Minuten klingelte es im Tor der Roggwilerinnen. Auch in der Folge waren die Roggwilerinnen dem Druck der Bernerinnen nicht gewachsen und kassierten in der 7`und 10`Minute noch ein Treffer. Nun endlich erwachten die Roggwilerinne und erspielten sich in der Folge 3-4 Topchancen. Doch sowohl Salome Brühlmann als auch Maja Jankovic scheiterten im 1 gegen 1 gegen die Torhüterin mehrfach. Und es kam noch schlimmer. Kurz vor der Pause musste Lendina Ademi verletzt vom Platz, mit der bitteren Diagnose Bänderriss. Trotzdem, mit etwas mehr Glück und Effizienz hätte es auch 3:3 zur Pause stehen können.
Voller Optimismus starteten die Juniorinnen nach 45 Minuten ihre Aufholjagd. Und man glaubt es kaum... Wieder wurden die Roggwilerinnen nach der Pause kalt erwischt. Das Heimteam machte alles richtig und schoss innerhalb von 6 Minuten ein Doppelplack. 5:0....
Doch auch jetzt zeigten die Oberaargauerinnen Moral und starteten erneut eine Druckphase. Tamara Steffen, welche viel Zug über die Aussenbahnen brachte, schoss in der 55 Minute den verdienten Anschlusstreffer. Nur wenige Minuten später spielte Tamara den Ball erneut scharf in die Mitte, wo die jüngste auf dem Platz, Ganga Hinder, am schnellsten reagierte und zum 2:0 einschob. In der Folge kam wieder viel Pech hinzu. Salome Brühlmann scheiterte in der 70 Minute am Aluminium und Tamara Steffen versagten für einmal alleine vor dem Tor die Nerven. In der letzten Minute zogen die Aussenläuferinnen den Steffisburgerinnen noch einmal davon und konnten nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sarah Berchtold schliesslich souverän zum 5:3 Endstand.
Der Sieg für die Steffiburgerinnen geht schlussendlich in Ordnung. Das Heimteam konnte mit schnellem Kombinationsfussball überzeugen. Doch auch die Roggwilerinnen zeigten heute Moral und hätten die Partie durchaus auch positiv gestalten können.

Telegramm: 
FC Steffisburg - FC Roggwil B/F 5:3 (3:0)
Tor FCR: 
Sportplatz Schönau, Steffisburg Zuschauer: 35


FCR: 
Angela Geiser - Lea Frutig, Blerinda Ademi, Rahel Blum, Kirsten Grossen - Sarah Berchtold, Lendina Ademi, Luana Binggeli – Salome Brühlmann, Maja Jankovic Ariana Schmitt E: Sarah Bützberger, Ganga Hinder, Tamara Steffen



Bemerkungen:
- 1 HZ Landina Ademi out mit Bänderriss
- 2HZ Postenschuss Salome Brühlmann