geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Der FC Roggwil-Wynau ist aus dem Winterschlaf erwacht: Die Junioren C von Leroy Ryser und Carsten Brückner haben mit einer herausragenden Leistung das Team Unter-Emmental verdientermassen mit 3:0 bezwungen.

«Die Rückkehr des Teams» bringt drei Punkte

Der Saisonstart für den FC Roggwil-Wynau war wirklich kein Zuckerschlecken. Fehlende Trainignsbeteiligung und zahlreiche Ferienabsenzen machten dem Team zu schaffen, sodass nach zwei Spielen nur gerade ein Punkt auf dem Konto stand. In Huttwil war damit mehr als nur klar: Heute ist ein Dreier Pflicht. Das sollte aber keineswegs einfach sein. Der Gegner mochte zwar taktisch schwach und ideenlos im Spiel nach vorne agieren, zugleich war er aber grösser und stärker. Es bedurfte deshalb einer wahrlich überragenden Leistung der Mannschaft von Ryser/Brückner, um das Ziel doch noch zu erreichen.
Ganz schön war insbesondere der Aufbau. Die Roggwil-Wynauer bestachen mit ganz viel Ruhe am Ball, spielten kontrolliert die Bälle aus der eigenen Abwehr heraus nach vorne. Wurde es brenzlig wurden Bälle auch mal weggedroschen, aber mit dieser Einstellung hatte das Gastteam deutlich mehr vom Spiel. Fehlend war in der ersten Halbzeit eigentlich nur etwas: Der Erfolg auf den letzten 30 Metern. Roggwil griff gut an, kam aber nur durch Weitschüsse überhaupt gefährlich vors Tor. Immerhin fand ein Schuss von Kasem in der 18. Minute die Latte, viel mehr als zwei weitere Weitschussmöglichkeit, einmal mittels Freistoss von Sascha sowie einmal von Darko kurz vor dem Pfiff, konnte aber nicht notiert werden. 

Mit mehr Überzeugung
Es fehlte damit nur noch etwas: Die Belohnung für einen guten Auftritt, der daher so weitergeführt werden sollte. Nach einem schwierigen Start kurz nach der Pause konnten die Roggwil-Wynauer nach gut fünf Minuten das Spieldiktat ein weiteres Mal übernehmen. Schritt für Schritt kam die Truppe dem gegnerischen Tor näher, bis Max in der 53. Minute mit einem Weitschuss den gegnerischen Keeper überlobbte und das 1:0 erzielte. Der verdiente Jubel war in der Folge entsprechend gross.
Roggwil spielte danach weiterhin souverän und kontrolliert nach vorne, liess defensiv wegen einem guten Stellungsspiel nur wenig gegnerische Möglichkeiten zu. Einmal abgesehen von einem Lattenschuss in der 59. Minute hatten die Huttwiler nur wenig Möglichkeiten, die Partie zu wenden. Es kam, wie es verdientermassen kommen musste. In der 76. Minute entwischte Ardit nach einem langen Ball in die Spitze ein erstes Mal alleine. Im eins-gegen-eins liess er sich dann kein zweites Mal bitten und schob souverän ein. Der kurz zuvor eingewechselte Leonit tat drei Minuten später dann genau das gleiche, indem er mittlerweile schon das 3.0 schoss.
In der Folge gäbe es eigentlich mehrere Spieler, die mit ihrer ausgezeichneten Leistung – darunter beispielsweise Nick, Darko, André oder auch Nino – ein Sonderlob verdient hätten. Das Sonderlob aber gehört heute der Equipe als Ganzes und damit für jeden einzeln. Die Mannschaft hat innerhalb von einer Woche mit zwei sehr guten Trainingseinheiten zu dem Spiel zurückgefunden, welches vom Trainerduo  gefordert wird. Es wurde kontrolliert, ruhig und mit Druck und Energie nach vorne gespielt, ausserdem war die taktische Defensivleistung ausgezeichnet. Dass Janic seinen Kasten auch noch reinhalten konnte, ist ebenso verdient, wie die ersten drei Punkte in dieser Rückrunde.

Telegramm: 
FC Roggwil-Wynau 0:3 (0:0)
Bossloch. – 34 Zuschauer. SR: Nyffeler.
Tore: 53. Max 0:1. 76. Ardit 0:2. 79. Leonit 0:3.
Verwarnungen: Keine gegen Roggwil.
FC Roggwil: Janic; Andre, Noah, Sascha, Tome; Max; Nick, Kasem, Darko; Davide, Ardit. Eingewechselt wurden: Philipp, Hannan, Nino, Lavdrim, Leonit. 
Bemerkungen: 18. Lattenschuss Kasem. Besten Dank an die Aushilfe des FC Langenthal, Kasem und Tome.

Leroy Ryser