geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Eine Gerechte Punkteteilung beim Damenmatsch in Aegerten Brügg.

Direkt nach dem Spiel wusste man nicht, wie man das Torlose Unentschieden, einstufen soll. Aber in Anbetracht dass die Roggwilerinnen nur mit 12 Spielerinnen ins Seeland reisten und das halbe Team gestern schon einen Matsch spielte. Kann, ja muss man zufrieden sein. Es hatte dennoch Positive Sachen, von unserem Team, in diesem Spiel. Die Verteidigung um Lara Sep., Tamara, Lara Leu und die B Juniorin Jael, liessen, kaum etwas zu. So musste Lea im Tor nur zu Beginn des Spiels zwei – drei Mal auf lange Bälle eingreifen. Der Einsatz war von Beginn weg auch in Ordnung.
Leider brachte man es aber nicht fertig, denn Gegner vorne in Verlegenheit zu bringen. Die Schüsse waren oft überhasstet und ungenau. Das ganze Spiel war ähnlich, im Verlauf. Es kam auch dazu, dass die Roggwilerinnen, zuviele Fehlpässe zu verzeichnen hatte, auch wenn man nicht unter Druck war. Die hohe Belastung der Spiele, machte sich auch wieder bemerkbar, so musste Mäder nach einer Stunde ausgewechselt werden, welche bis dahin das Spiel mit guten Pässen etwas prägen konnte.
Da einige andere Spielerinnen auch schon am Anschlag liefen, musste man sich überlegen, was man noch machen konnte. Um alles zu versuchen, drei Punkte nach Hause zu nehmen. Da kam die zündende Idee. Eine Feldspielerinn; Linn, ins Tor und Lea vom Tor ins offensive Mittelfeld.
Tor wollte leider keines Fallen, obwohl man noch einmal den Druck aufs Aegerten Tor erhöhen konnte.

Sicher waren die Roggwilerinnen näher an einem Tor als das Heimteam. Zum Beispiel nach zwei Eckbällen hatte man das Gefühl jetzt muss der Ball ins Tor. Oder nach einem Freistoss als der Ball nur an die Latte gelenkt wurde und dennoch fehlte das gewisse etwas um als Sieger vom Platz zu gehen, trotz einer guten Mannschaftsleistung.


FC Roggwil: Lea Haldemann, Jael Roth, Tamara Roth, Lara Separautzki, Lara Leu, Joelle Wenger, Fiona Kohler, Jana Mäder, Salome Brühlmann, Linn Sägesser, Luise Meyer, Djelza Bajrami