geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

 

13.05.2018

Frauen: FC Roggwil – FC Thörishaus  3:2 (2:0)
Verdienter Sieg gegen das starke Thörishaus, welche nur gerade ein Punkt hinter dem Heimteam lag.

Die Revanche, von der Vorrunde, ist somit geglückt. Damals ging man mit einer Führung in die Pause. Leider schieden danach, drei Teamstützen, vom FC Roggwil, aus. Und verlor anschliessend knapp mit 3:2. Heute wollt man es besser machen. Das Team war angewiesen, dass vier Gruppierungsspielerinnen aushalfen. Weil heute die Absenzenliste gleich lang war, wie die anwesenden Spielerinnen. Petra, Nadine, Lia und Fitore, vom FC Wolfwil, machten Ihre Sache Top.

Man wusste, dass die Thörishauser, zwei-drei sehr schnelle Spielerinnen, in Ihren Reihen haben. Roggwil konnte aber recht gut mit diesen Umständen umgehen und konnte seinerseits, auch mit langen Bällen die einte oder andere gute Aktion herausspielen. In der 16.Minute trat Joelle eine Hereingabe, welche der Gästegoali nicht sauber fassen konnte und so im Tor landete. Nur sechs Minuten später, setzte man die Gäste früh unter Druck. Der Gästegoali wollte einen Ball wegschlagen und traf diesen nicht richtig. Petra mit grosser Übersicht, sah dass diese nicht auf Ihrem Posten war und markierte aus grosser Distanz das 2:0 für Roggwil. Das Spiel war spannend zum Zusehen. So war auch Lea ein paarmal gefordert, um Ihren Kasten rein zu halten. Selbst hatte man das eine oder andere Mal Pech, dass man das Skore nicht erhöhen konnte, sehr guten Tormöglichkeiten. So blieb es 2:0 zum Pausentee.

Die zweite Halbzeit war kaum eine Minute alt. Konnte Roggwil einen Eckball schlagen. Die stark spielende Petra, trat den Ball optimal auf den zweiten Pfosten, Fitore hatte das perfekte Timing und erhöhte mit dem Kopf auf 3:0.  Das war wohl schon etwas viel, dachten sich wohl die Gäste aus Thörishaus.  So wurde das Spiel immer etwas zerfahrener und es gab immer mehr Fouls. Was zur Folge hatte, dass der Spielfluss nicht mehr richtig da war. In so einem Zweikampf verletzte sich Lia, welche hinten rechts kaum was zuliess. Da wir nur zu 11-t antraten, waren wir nun noch zu Zehnt. Lia versuchte es noch einmal mit einem Kurzeinsatz. Es sollte für Sie aber nicht mehr weitergehen, in diesem Spiel. Kurz nach dem Ausscheiden von Lia, brachten die Roggwilerinnen den Ball nicht weg, eine Hereingabe von Thörishaus wurde zu einem Bogenball, welcher am hinteren Pfosten den Weg ins Tor fand. 3:1 und das Spiel dauerte noch ca eine Viertelstunde. Ab und zu konnte man über Angriffe über die Seiten fahren, mit Nadine und Luise,  welche aber nicht verwertet werden konnte. Da einige Spielerinnen, von beiden Teams kleinere Plessuren, zu verzeichnen hatte, sehnte man langsam dem Ende entgegen. Weil es doch einige Unterbrüche gab, verlangte der Gästecoach, dass es sicher mindestens 10 Minuten Nachspielzeit gibt. Nach einer kurzen Diskussion mit dem Schiri, musste der Coach mit Rot vom Platz. In der neuzigsten Minute konnte die Gästestürmerin noch einmal alleine auf Lea laufen, welche bis dahin schon viermal einem 1 gegen 1 gegenüber stand und sich dabei einmal verletzte, zog dieses Mal den kürzeren und musste den Ball zum 3:2, passieren lassen. Kurze Zeit später, ertönte dann der Schlusspfiff. GRATULATION DEM DAMENTEAM !

Mit dem Willen den Matsch zu gewinnen, hat man dies Geschafft. Sogar eine Viertelstunde zu Zehnt.

Top Einsatz von allen. So hat man es immer noch in den eigenen Füssen in den Top-Drei zu sein. Nächsten Freitag geht es Auswärts zu Gruppenersten, Walperswil.

FC Roggwil: Lea Haldemann, Lia Widmer, Lara Separautzki, Lara Leu, Nadin Enderlin, Fitore Shala, Petra Büttiker, Joelle Wenger, Luise Meyer, Selina Greuter