Junioren C: FC Roggwil-Wynau – Koppiger SV 1:2 (0:1)

geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Es misslingt auch der Abschluss: Gegen den Koppiger SV verliert das C-Team mit 1:2. Abgsehen von zehn starken Minuten kam die Equipe nicht an das eigene Leistungsmaximum heran.

Nach dem Saisonstart misslingt auch der Abschluss

Der Blick auf die Tabelle vor dem letzten Spiel eröffnete dem FC Roggwil-Wynau grosse Möglichkeiten und andererseits mühselige Schwierigkeiten. Dadurch, dass Bützberg-Aarwangen gegen das Ryser/Brückner-Team mit dem Team der ersten Stärkeklasseauswahl antrat und uns budgetierte Puntke abnahm, war die Tabellensituation vor dem letzten Spiel noch nicht geklärt. Während unsere Gruppierungsfreunden auf diesen glorreich gewonnen Punkten sitzen blieben und Letzte wurden, war der FCR-W nun punktgleich mit dem Koppiger SV, aber mit dem besseren Torverhältnis und der besseren Strafpunkte-Bilanz, im Kampf um den zweiten Rang verwickelt. Für Roggwil-Wynau wäre ein Sieg die Wiedergutmachung für eine schwierige Saison gewesen, auch wenn der zweite Platz schon hätte feststehen können oder müssen..
Auf der Gegensite war mit grossgewachsenen, lauffreudigen Koppigern ein schwieriger Widersacher anzutreffen. Dieser spielte von Beginn weg ein harsches Pressing, mit welchem  die Gastgeber grosse Mühe bekundeten. Weder auf dem Feld noch von draussen fand man eine Lösung gegen die dort grossgewachsenen, angriffigen und schnellen Gegner. Auch deshalb musste viel zu oft mit langen Bälen operiert werden – ein Spiel weclhes die Roggwil-Wynauer zuletzt kaum mehr betreiben mussten und auch heute eigentlich nicht wollten.

Selten dominierend
Dass die Mannschaft von Leroy Ryser ausserdem mental nicht so ganz auf der Höhe war, machte die Aufgabe noch schwieriger. Einzelne Spieler wie Sascha oder Alessio und André spielten eine herausragende Partie. Andere wiederum machten Fehler, die man sonst eigentlich kaum zu sehen bekam. Dass Captain Max – erst nach 28 Minuten eingewechselt – die verletzungsbedingte Trainingsabzenen Mühe bereitete erschwerte die Situation auch in der Mitte, wo die Roggwil-Wynauer höchst selten die Überhand ergreifen konnten. Das führte dazu, dass die Koppiger grösstenteils besser waren und Roggwil-Wynau sich nicht entfalten konnte. Nach dem ersten Abschnitt der ersten Hälfte genlang dem Gast auch deshalb wohl verdientermassen die Führung, während die Hintermannschaft in dieser Situation zu oft einen Schritt zu spät kam.
Erst nach der Pause liess der Gastgeber für kurze Zeit sein Können aufblitzen. Innerhalb von 10 Minuten kreierten sie mehrere Chancen, hatten Überhand und dominierten gar. Es entstand schliesslich ein Elfmeter, der Janic wie schon in der letzten Woche souverän verwandelte. Dass nur gerade drei Minuten später vom zuletzt makellosen Keeper ein Torschuss unglücklich unterschätzt wurde und die erneute Koppiger Führung entstand, passte irgendwie zu diesem warmen Nachmittag, an dem der mentale, physische Durchbruch bei den meisten Spielern schlicht und einfach nicht gelingen wollte.
Nach den Punktverlusten zu Beginn der Saison folgten damit zwei 1:2-Neiderlagen in den entscheidenden Heimspielen gegen Ersigen und Koppigen. Da nützt es eigentlich auch nichts, die fehlenden Zähler gegen das Erst-Stärkeklass-Team von Bützberg zu bejammern. Wer in den entscheidenden Spielen nicht reüssieren kann, hat es wohl nicht verdient auf Rang zwei zu stehen. Die Koppiger – und vor allem die durchmarschierten Ersiger – haben das wohl schon eher. Der FCR-w-Trainer wird daraus bestimmt seine Lehren ziehen und versuchen, die Equipe im nächsten Jahr auf solche entscheidende Matches mit schwierigen, mühsamen Gegnern besser einzustellen. Dann können die Roggwil-Wynauer auch wieder ganz vorne mitspielen. Eines bleibt aber dennoch zu sagen: Immerhin hat die Equipe mit übergrossem Abstand vom fünften Rang aus (!) am wenigsten Gegentore kassiert. Und dies ist ein wichtiger Grund, die Mannschaft doch noch zu loben.

Telegramm: 

FC Roggwil-Wynau – Koppiger SV 1:2 (0:1)
Bossloch. – 51 Zuschauer.
Tore: 19. 0:1. 48. Janic (P.) 1:1. 51. 1:2. 
Verwarnungen: Keine gegen Roggwil.
FC Roggwil: Janic; Ajmal, Noah, Sascha, Alessio; Darko; Philip, Tim, Niklas; Ardit, Aron. Eingewechselt wurden: Thomas, Max, Leonit und Alessio 
Bemerkungen: Besten Dank an die Aushilfen vom FC Langenthal, Tim und Ajmal.

Leroy Ryser