4. Liga: FCR II - SC Ersigen 2:3 (1:3)

geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Montag, 11.06.2018, 20:00h
Meisterschaftsspiel 4. Liga
Brühl Roggwil; 35 Zuschauer.
FCR II – FC Hasle Rüegsau 2:3 (1:3)
Tore: 22. Übersax 1:0, 34. 1:1, 39. 1:2, 45. 1:3, 56. Übersax 2:3.
FCR II: Mattli, Flo Meyer (46. Linz), Röthlisberger, (60. Marquez) Pat. Zumstein (46. Schüpbach), Pas. Zumstein (46. Gerber / 75. Agilan Kantheeban); Bürki, Leuenberger, Anliker; Neuenschwander (52. Künzi), Jacobs (46. Meister), Übersax.
Abwesend: Gjidodaj, Dübendorfer, S. Ammann, Bria, Stucki, Kurtuldu.

 Wie schon die ganze Rückrunde war auch das letzte Saisonspiel kein Highlight und endet mit einer verdienten Niederlage.

Die Rückrunde war geprägt von einem regelmässigen, sich schnell folgenden Auf und Ab. Da der Rasen im Bossloch saniert wird, musste auf das Spielfeld im Brühl ausgewichen werden. Entsprechend gering war auch die Zuschauerzahl. Für beide Teams ging es nur noch um die Ehre. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Startphase. Roggwil nutzte durch Sven Übersax dann nach etwas mehr als 20. Minuten die erste grosse Torchance zum Führungstor. Glück hatte Roggwil nur Minuten danach, als ein Ersiger nur den Innenpfosten traf. Wie schon im Heimspiel gegen Hasle Rüegsau verstanden es die Roggwiler nicht, die Führung in die Pause zu schaukeln. Ganz im Gegenteil: mit zahlreichen individuellen Fehlern ermöglichte man es dem Gegner, innerhalb von wenigen Minuten die Führung an sich zu reissen und mit einem komfortablen 1:3 Vorsprung in die Pause zu gehen.
Das Trainerteam liess sich eine solche Darbietung nicht bieten und wechselte in der Pause gleich auf vier Positionen. Dies und auch wenig später die Einwechslung von Künzi hatte eine positive Wirkung. Roggwil war nun bissiger und konzentrierter. Erneut gelang dem aktivsten Roggwiler, Sven Übersax, ein Tor. Noch blieb gut eine halbe Stunde Zeit, das Resultat zu korrigieren. Doch Roggwil wollte, wie schon in der ganzen Rückrunde, in der Offensive wenig gelingen und so setzte es auch im letzten Meisterschaftsspiel eine Niederlage ab.

Ein Blick auf die Tabelle wiederspiegelt die durchschnittliche Saison. Der vierte Tabellenplatz ist zwar zufriedenstellend, aber die Anzahl Punkte (26) eher unterduchschnittlich. Da Rilindja während der Saison die Mannschaft zurückgezogen hat, waren es entgegen der  publiziertenSchusstabelle effektiv nur 20 Spiele. Die 7 Siege, 5 Unentschieden und 8 Niederlagen zeigen besser, dass es sich um eine durchschnittliche Saison handelte als der 4. Schlussrang. Die Defensivleistung mit 30 Gegentoren ist gut, aber die Offensiveleistung mit nur gerade 32 Toren ist zu tief.

Nun steht der Trainerwechsel an. Claude Gerber und Massimo Sacheli übernehmen unsere 1. Mannschaft und Sergio Caluori wird ab Juli für die 2. Mannschaft die Verantwortung tragen. Beiden Mannschaften wird ein frischer Wind gut tun.

Thomas Dübendorfer