geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

 

Koppigen: gegen Favorit Roggwil chancenlos!

Von Roland Jungi

Verkehrte Welt auf dem «Chilchacher». Die Platzherren, zuvor gleich zweimal im Berner Cup erfolgreiche, kassierten gegen die Oberaargauer, am letzten Wochenende gegen 2. Ligist Dürrenast ausgeschieden, zog mit der 0:2-Niederlage klar den Kürzeren. Die Roggwiler hätten den vorgezogenen Match noch höher zu ihren Gunsten entscheiden müssen!

 

Realistisch nahm Koppigens Trainer Urs Affolter nach der Auseinandersetzung kein Blatt vor den Mund und meinte deutliche: «Meine Spieler konnten die zuletzt gezeigten Leistungen in keiner Art und Weise abrufen. Diese begingen viel zu viele Fehlpässe und Fehler. Keine einzige nennenswerte, erfolgsversprechende Abschlusschance konnte mein Team herausarbeiten. Deshalb erwarte ich im nächsten Match eine deutliche Leistungssteigerung!» Claude Gerber, der Roggwiler-Trainer meinte: «Wir haben heute klar und unmissverständlich einen feien Sieg eingespielt. Wichtig war für uns, dass wir zu Null spielten und meine Spieler nach der Niederlage im Cup die für uns wichtigen Treffer buchten. Ein Kompliment an mein Team ist berechtigt, da dieses bereit war, sich den Gegner zu stellen!»

Frühes wichtiges Sägesser-Führungstor

Es gab kein langes Abtasten. Beide Teams schlugen für einen 3. Liga-Match ein hohes Tempo an verbunden mit der dafür nötigen Intensität. Es war kein Wunder, dass die favorisierten Gäste bereits in der siebten Minute in Führung gingen. Mit einer sehenswerten Einzelaktion buchten die Roggwiler durch Adrian Sägesser das 1:0. Damit war das Spiel so richtig lanciert. Können die Platzherren auf den frühen Rückstand reagieren? Nein, wie sich die Geschichte im weiteren Verlauf der Partie entwickelte. Marquez zwang Goalie Bernhard in der 17. Minute zu einer Glanzparade. Den anschliessenden Corner verwandelte Maik Morf per Kopf sehenswert. Danach verflachte der Match für mehrere Minuten, obschon die Gäste immer noch klar die Szenerie prägten. Nur sei angemerkt, dass diese aus dem immer deutlich werdenden Chancenplus kein weiteres Kapital schlugen.

Koppigen: chancenlos vor des Gegners Tor!

Wer in Reihen der einheimischen Fans in Durchgang zwei hoffte, dass ihre Lieblinge endlich Gefahr vor Torhüter Steven Morf erzeugen würden, sah sich klar getäuscht. Müller traf zuerst nur das Aussennetz, Stürmer Röthlisberger fand in Bernhard seinen Meister. Kurz vor Ablauf der ersten Stunde segelte ein Schuss von Widmer knapp übers Roggwiler-Gehäuse. Sägesser, auffälligster Spieler auf dem Platz und später ausgewechselt, scheiterte in der 64. Minute an Torhüter Florian Bernhard. Steven Morf, sein Gegenüber, verhinderte kurz danach mit einer Topparade den möglichen, schmeichelhaften Ehrentreffer der Gastgeber. Eine Viertelstunde vor Schluss traf Sägesser nur die gegnerischen Torumrandung. Die Geschichte war längst geschrieben, sodass es am Schluss beim indiskutablen 2:0-Auswärtssieg der Roggwiler bleib.

Fussball – 3. Liga Gruppe 4
Koppiger SV – Roggwil   0:2 (0:2).
Tore: 7. Sägesser 0:1. 17. Maik Morf 0:2.
Koppiger SV: Bernhard; Pfister, Gehrig (32. Gfeller), Schäfer, Lehmann; Samuel Lüthi, Furrrer, Pascal Lüthi; Stauffer, Widmer (64. Affolter), Friedli.
FC Roggwil: Steven Morf; Maik Morf, Egger, Müller; Kevin Morf, Büschi, Marquez (88. L. Iseli), Moser; Röthlisberger, Sägesser (84. Pascale), Hegi (93. Meier).
Bemerkung: 75. Pfostenschuss Sägesser. –
Verwarnungen: 40. Furrer, 57. Kevin Morf (beide Fouls).