geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Mit Kampfgeist zum Startsieg

Der Saisonauftakt kann als geglückt bezeichnet werden: Drei Punkte, kein Gegentor, keine Karten.

Auf dem kleinen Platz in Huttwil sei es immer schwierig zu spielen, «hei si gseit». Und so war es auch am gestrigen warmen Samstagnachmittag. Das Heimteam bezeichnete zu Beginn Mühe, gegen unser kompaktes Defensivsystem zu Torchancen zu kommen. Einzig durch Standardsituationen kam Huttwil in unsere Tornähe. Wir hingegen verzeichneten die eine oder andere gute Möglichkeit zur Führung. Die grösste in der ersten Halbzeit hatte Neuenschwander, welcher seinen Gegenspieler austanzte, dann aber nur den Pfosten traf.

In der Pause änderten wir nicht viel, appellierten lediglich an Konzentration und Geduld. Konzentration, weil wir weiterhin keine Torchance zulassen wollten. Geduld, weil eine unserer Chancen ganz bestimmt den Weg ins Tor finden wird. Und so war es dann auch. Jacobs lancierte Neuenschwander kurz nach Wiederanpfiff, dieser legte für Stucki auf. Und der setzte sich im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durch und schob eiskalt in Stürmermanier zur 1:0-Führung ein. Das zweite Tor hätte eigentlich fallen müssen, damit etwas Ruhe einkehrt. Doch es gelang uns nicht und so blieb bis zum Schluss das Risiko, durch Unkonzentriertheit irgendwie ein Gegentor einzufangen. Wir blieben aber fokussiert und brachten den Sieg schlussendlich mühelos und absolut verdient nach Hause.

Besten Dank den zahlreich erscheinenden Zuschauern für die Unterstützung. Kampfgeist, Köpfchen, mehr Laufbereitschaft als der Gegner und eine solide Teamleistung brachten uns den Startsieg im ersten Spiel ein. Am Donnerstagabend spielen wir im vorgezogenen Spiel gegen Sumiswald zuhause im Bossloch.

Tor:
47. Minute Stucki (Neuenschwander, Jacobs)

Aufstellung: Bria; Gerber, Zumstein Patrick, Meyer M. (60. Schüpbach), Zumstein Pascal; Anliker, Leuenberger D., Bürki, Jacobs (65. Meyer F.); Stucki (80. Brand), Neuenschwander (55. Ryser). Kein Einsatz: Ammann, Leuenberger P.

Der Trainer
Sergio