geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

Die Junioren B des FC Roggwil-Wynau starten mit einem Sieg in ihren Pflichtspielkalender. Im Cupspiel gegen Heimberg haben die Roggwil-Wynauer alles im Griff und gewinnen letztlich verdient mit 4:1.

Eine Runde weiter!

Einerseits stand an diesem Wochenende das erste Pflichtspiel für die Junioren B auf dem Programm. Weil es aber "nur" ein Auftritt im Berner Cup war, konnte der Trainer Leroy Ryser vor allem auch jenen Spielern eine Chance geben, die bisher noch nicht überzeugten und deshalb nun für einen Stammplatz kämpfen durften. Gleich mehrere Akteure nahmen dieses Angebot dankend an, herausgestochen sind vor allem Nikola Minic und Leonit Berisha, die ihre Aufgaben überragend erfüllten und überzeugten. Und dennoch: Der Start in die Partie war durchaus holprig und nicht etwa wie erhofft kontrolliert und selbstsicher. Heimberg verzeichnete auch deshalb schon früh gute Chancen und einen ersten Lattenschuss.
Es waren dann Nikola Minic und Max Meyer welche innert Kürze die Partie auf Roggwils Seiten zogen. Zuerst Max, dann Nikola – beide sprinteten nach einem langen Ball nach vorne und provozierten einen Abpraller, welcher der zweite Angreifer gekonnt verwerten konnte. Nach 13 Minuten stand es damit 2:0 und Roggwil-Wynau hatte die Partie auf einmal ständig besser im Griff.

Mehr spielen, weniger Kick and Rush
Etwas aber passte dem Trainer Leroy Ryser weiterhin nicht: Zu oft wurde nur der Weg nach vorne angestrebt, zu viel war "Kick and Rush". Zwar können die Roggwil-Wynauer dank schnellen Stürmern und Aussenläufern dieses System durchaus gewinnbringend nützen, zugleich wurde von der Seitenlinie vermehrt Kombinationsfussball gefordert. Die Junioren reagierten prompt, versuchten auch die Verteidiger einzubinden und dadurch das Spiel auf dem grossen Feld in die Weite zu ziehen. Das gelang ziemlich gut, hin und wieder entstanden Kombinationen, auch wenn nicht alle torbringend waren. Immerhin eine lancieret letztlich über die rechte Seite Nikola. Der vorherige Torschütze scheiterte noch beim ersten Versuch, setzte sich dann aber durch und verwertete den zweiten gekonnt.
Mit der 3:0-Führung im Rücken lehnten sich die Roggwil-Wynauer dann etwas zu stark zurück, weshalb der Gast immerhin zum einen oder anderen Torschuss kam. Erst nach der Trinkpause und einer "Rede ins Gewissen" steigerte sich die Leistung der Junioren B wieder zum Guten. Und prompt entstand die definitiv beste Kombination des Spiels durch die Mitte, über aussen bis direkt vors Tor. Begonnen bei Aron und Darko passte Tim den Ball in Richtung David, der im Lauf ein Querpass zu Ardit spielte. Dieser vollendete den herausragenden Angriff mit dem verdienten 4:0. Heimberg nutzte dann dennoch eine weiteree Unachtsamkeit des Gastgebers, immerhin liess sich dieser den Sieg in der ersten Cuprunde nicht mehr nehmen. Die Mannschaft hat eine gute Leistung gezeigt und den ersten Sieg verdientermassen errungen. Zugleich dürfte aber jedem klar sein, dass insbesondere im Zusammenspiel noch Raum zur Verbesserung vorhanden ist.

Leroy Ryser

Telegramm:
FC Roggwil/Wynau – FC Heimberg 4:1 (3:0)
Einschlag, Wynau, 24 Zuschauer
Tore: 6. Nikola 1:0. 13. Max 2:0. 40. Nikola 3:0. 68. Ardit 4:0. 72. 4:1
FC Roggwil/Wynau: Janic; Agilan, Leonit, Lucien, Levin; Nikola, Aron, Darko, Nino; Tim, Max. Eingewechselt: Ahmad, Ardit, Dave, Leandro, Noah, Sascha.
Bemerkungen: 9. Lattenschuss Heimberg.