geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

IMG 8465  Bereits um 06.30 Uhr versammelte sich mit 83 Teilnehmern eine Rekordanzahl von Club200-Mitgliedern im Cornerstübli zum Frühstück, welches vor einem langen Ausflugstag bereits zur Tradition geworden ist. Nach dem Zmorge enthüllte der Präsident Martin Burri der gespannten Reiseschar das wie immer streng gehütete Geheimnis des Reiseprogramms, welches sich in diesem Jahr bei herrlichem Sommerwetter in der Westschweiz abspielen sollte. Gestärkt bestiegen die Teilnehmer gegen 07.30 Uhr den Doppelstöcker-Car sowie einen Kleinbus von der Firma Gerber. Erstmals war der Club200 mit zwei Fahrzeugen unterwegs, was organisatorisch aber kein Problem darstellte. Ohne Pause ging's dann in einer 1 ¾-stündigen Fahrt nach Corsiers sur Vevey, wo das Chaplin's World beheimatet ist. Dieses Museum über Charlie Chaplin und seine Werke kommt in seiner ehemaligen Villa sehr stilvoll daher und das in unmittelbarer Nähe gelegene Studio vermittelt ebenfalls viel Interessantes und Wissenswertes über sein Leben und Wirken. Nach einem rund 90-minütigen Besuch liessen es sich die meisten Teilnehmer nicht entgehen, sich in der Gartenbeiz einen Apéro zu genehmigen. Um 11.15 Uhr ging die Reise dann mit einer kurzen Fahrt weiter nach Mont-reux, wo auf der Hochterrasse des Hotels Eurotel mit herrlichem Blick auf den Genfersee das Mittagessen eingenommen wurde. Danach blieb genügend Zeit, entlang der Uferpromenade von Montreux zu flanie-ren, ehe um 14.15 Uhr im Schaufelraddampfer "La Suisse" Platz genommen wurde. Die Schifffahrt führte nach Lausanne-Ouchy und der stete Blick auf das Unesco-Weltkulturerbe Lavaux mit seinen Weinberg-Terrassen war atemberaubend. Nach der Ankunft nach einer guten Stunde blieb dann den Teilnehmern Zeit, auch die Uferpromenade von Lausanne-Ouchy zu erkunden oder ein Beizli aufzusuchen. Um 16.30 Uhr erfolgte die rund zweistündige und – den beiden Gerber-Chauffeuren sei gedankt – sichere Rückfahrt nach Roggwil. Wie immer liess es sich eine stattliche Anzahl Teilnehmer nicht nehmen, zum Abschluss noch bei Hugo und seinem Team in der Badi einzukehren. Ein langer und erlebnisreicher Tag neigte sich damit dem Ende zu und die vielen positiven Rückmeldungen bezeugen, dass die Reise einmal mehr gefallen hat. Die Eintrittsbarriere für die Teilnahme an der nächsten Reise ist übrigens sehr klein – einfach Club200-Mitglied werden!

Der Präsident
Martin Burri