geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

 

 

Dienstag, 18.09.2018
Fussball – 3. Liga Gruppe 4

FC Roggwil – KF Shqiponja 2:0 (0:0)

Tor: 64. Sägesser 1:0, 84. Sägesser 2:0.
FC Roggwil: S. Morf; Geiser (78. Pascale), M. Meyer (25. Wyss), Maik Morf, Kevin Morf (71. Egger); Marquez (90. K. Iseli), Büschi, L. Iseli; Hegi (89. S. Ammann), Sägesser (87. Anliker), Röthlisberger.
Roggwil ohne: Müller (Ferien), Ryser, J. Geiser, Künzi, Lanz, Moser, Ademi und Meier (alle verletzt).

 

Der Leader marschiert weiter!

Das Spiel zwischen dem aktuellen Leader der 3. Liga Gruppe 4 und dem Tabellendritten, dem FK Shqiponja bot was die zahlreich erschienen Zuschauer erwarteten: Nämlich ein sehr zweikampfintensives Spiel, dessen Ausgang lange offen war. Am Ende war die individuelle Klasse des Heimteams ausschlaggebend für den Ausgang des Spiels. Adrian Sägesser erzielte beide Tore. Beide nach hervorragender Vorarbeit seiner Mitspieler.

 

Aufgrund einiger Absenzen musste die Defensive der Roggwiler neu aufgestellt werden. Mit Dominik Geiser und Michael Meyer kamen in der Viererabwehrkette zwei junge Spieler zu ihrem ersten Einsatz von Beginn weg in dieser Saison. Da das Trainerteam auch auf der Goalieposition rochierte, war vor allem am Spielfeldrand eine gewisse Nervosität spürbar. Diese legt sich aber zusehends, als ersichtlich wurde, dass die Neuen ihren Job gut ausführten. Die bereits lange FCR-Verletztenliste wurde in der 25. Minute noch länger. Michael Meyer musste mit einer Muskelverletzung das Feld verlassen. So war das Spiel in der ersten Halbzeit lange einzig von vielen harten, aber fairen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt. FCR-Goalie Morf musste nur einmal herzhaft eingriffen und er tat dies souverän. Auf der Gegenseite forcierte der FCR in den Minuten vor der Pause den Druck in den Strafraum und hätte eigentlich noch vor dem Seitenwechsel in Führung gehen müssen. Zuerst wurde Büschi penaltywürdig gefoult (37’), dann strich ein Kopfball hauchdünn über die Latte (39’) und zum Schluss verpasste auch noch Sägesser aus guter Position den nun verdienten Führungstreffer (42’).

Nach dem Seitenwechsel war schnell ersichtlich, dass der Gast mit einem Remis am heutigen Abend zufrieden gewesen wäre. Alle zehn Feldspieler zogen sich weit in die eigene Hälfte zurück. Roggwil verlor aber die Geduld nicht und kam in der 64. Minute zum verdienten Führungstor. Ivan Marquez hatte sich auf der linken Angriffsseite durchgesetzt. Sein Idealzuspiel vor das Tor konnte Sägesser aus kurzer Distanz mühelos zum Führungstreffer ausnutzen. Nur wenige Minuten später hätte Feti Ajeti für den KFS ausgleichen könnten. Sein Schuss aus 17 Meter flog aber über die Querlatte. In der Folge hatte der FCR das Spielgeschehen aber wieder unter Kontrolle. Egger und Pascale ersetzten die stark aufspielenden Kevin Morf und Dominik Geiser und genau dieser Egger stand am Anfang des zweiten Roggwiler Treffers. Egger lancierte Büschi, welcher am rechten Flügel Röthlisberger lancierte, dessen gefühlvolle Flanke ims Zentrum von Sägesser kompromisslos im Tornetz versenkt wurde (84’). Das Spiel war entschieden. In den Schlussminuten konnte das Trainerteam auch den beiden Aushilfsspieler der 2. Mannschaft (Sandro Ammann und Remo Anliker) noch den verdienten Einsatz gewähren.

Roggwil hatte neben mehr fussballerischer Qualität auch die bessere Kondition und so war das Spiel zwar lange ausgeglichen, fand aber im FCR zum Schluss mehr als nur den verdienten Sieger.

Bereits am kommenden Samstag geht es um 18:00h im Bossloch gegen den SC Burgdorf mit dem nächsten Spitzenkampf weiter. Zuvor spielt um 15:30h die 2. Mannschaft gegen CS Lecce und danach um 20:15h die FCR/FCS-Damen gegen Bethlehem Bern.

Thomas Dübendorfer