geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

 

Samstag, 22.09.2018, 18:00 Uhr
Fussball – 3. Liga Gruppe 4

FC Roggwil – SC Burgdorf 1:1 (0:1).

Tor: 27. Hasler 0:1, 93. Marquez (Handspenalty) 1:1.
FC Roggwil: Mattli; K. Morf, Maik Morf, Wyss, Ryser (46. Geiser); L. Iseli (60. Egger), Marquez, Büschi; Pascale (58. K. Iseli), Sägesser (86. Pascale), Röthlisberger.
Bemerkungen:

Ohne Einsatz: S. Morf, Müller und Kabilan Kantheeban
Roggwil ohne: Hegi, J. Geiser, Künzi, Lanz, Moser, Ademi, Meyer und Meier (alle verletzt).
93. Platzverweis (gelb-rot) Trent Wyss (FCR)

 

Roggwils Ungeschlagenheit bleibt in extremis bestehen!

Es war ein Spiel auf Biegen und Brechen und hätte Burgdorf den Sieg realisiert, hätten sich die Roggwiler nicht beklagen können und lange sah es auch danach aus, doch dann schlug der FCR spät in der Nachspielzeit doch noch zu.

 

Der kräfteraubende Spitzenkampf vom vergangenen Dienstag gegen Shqiponja (2:0 für Roggwil), war den FCR-Akteuren vor allem in der Startphase anzumerken. Nicht dass der FCR krass unterlegen gewesen wäre, doch mit dem hohen und aggressiven Pressing der Gäste, bekundete der FCR seine liebe Mühe. Ausser zwei zu Recht annullierten Offisde-Toren, konnte der SCB kein Kapital aus der Startphase schlagen. Kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde, war es dann aber soweit. Hasler von Künzler erstklassig lanciert, bekundete keine Mühe, den herausstürmenden Mattli zu bezwingen. Die Pausenführung der Gäste kann als verdient bezeichnet werden. Nach Ablauf einer Stunde hätten die Gäste bei zwei Grosschancen das Spiel vorentscheiden können. Doch zuerst scheiterte der auffälligste Akteur auf dem Platz, Künzler, am hervorragend reagierenden Mattli und nur drei Minuten später verfehlte ein SCB-Stürmer aus glänzender Position das FCR-Tor. Mit den Einwechslungen von Egger und vor allem Kevin Iseli hatte das FCR-Spiel aber endlich Fahrt aufgenommen und so war es Iseli, welcher zweimal (74’ und 77’) hauchdünn scheiterte. Burgdorfs Defensive um Burri stand zwar sehr solid, doch es schien, als dass den Gästen in den letzten Minuten etwas die Luft ausging und die Konzentration nachliess. Roggwil seinerseits strebte hingegen mit aller Kraft den Ausgleich an. Als in der 92’ einem SCB-Akteur im Strafraum der Ball zwar eindeutig an die Hand sprang, pfiff der tadellose Schiedsrichter Penalty. Aufgrund der Tatsache, dass keine Absicht zu erkennen war, kann über den Pfiff diskutiert werden. Captain Ivan Marquez übernahm die Verantwortung und obwohl SCB-Goalie Enggist die richtige Ecke wählte, fand der Ball den Weg ins Netz. In der anschliessenden Rudelbildung sah Trent Wyss seine zweite gelbe Karte und musste unter dem Applaus der Zuschauer den vorzeitigen Gang in die Kabine antreten. Den Applaus hatte er sich weniger für die Karten, sondern viel mehr für seinen unbändigen Siegeswille und seine kämpferische Vorbildfunktion verdient.

Mit einem Blick auf die anderen Resultate der Spitzenteams und den Spielverlauf, kann angemerkt werden, dass sich für den FCR dieses Remis nicht nur wie ein Sieg anfühlt, sondern in der Tabelle auch fast so auswirkt.

Nächsten Samstag reisen die Roggwiler nach Schönbühl (16:30h) bevor am 06.10.2018 um 16:30h im Bossloch das Duell gegen den letztjährigen Gruppensieger Langnau ansteht.

Thomas Dübendorfer