geissbuehler banner 160 Gorgonzola  xplan  gpard claim web straubsport banner 160 Clientis generali banner 160

30.09.2018

Damen: SV Safnern – FC Roggwil/Steckholz 4:1 (0:1)

Leise Endtäuschung am heutigen Sonntagmittag, beim Frauenteam vom FC Roggwil/Steckholz. Da hat man sich etwas mehr erhofft.

Man war von sich überzeugt, Safnern welche im Mittelfeld klassiert sind, zu besiegen. Obwohl einige Spielerinnen in den Ferien sind und oder gerade erst von den Ferien zurück waren. Zu Beginn des Spiels übernahm man auch gleich das Zepter. Zu erwähnen ist auch noch, dass seit längerer Zeit wieder einmal Selina, im Roggwilertor Stand. Und Sie machte einen sehr guten Job. Aber der Reihe nach.

Eine wahre Freude bereitete das Spielfeld. Sattes Grün ohne dürre Flecken, wie ein Rasenteppich. Von Beginn weg konnte unser Team das Spielgeschehen mehrheitlich prägen. Aber die Weitschüsse, waren doch aus etwas zu grosser Distanz, abgegeben worden, was wiederum für den Heimtorwart keine Mühe bereitete. Nach ca. einer halben Stunde konnte Joelle mit einem satten Schuss in die weite Ecke das 0:1 erzielen. Die Torfrau war noch am Ball dran, aber weil das Terrain noch etwas glitschig war vom Tau, war sie machtlos. Trotz guten Ansätzen konnte man aber bis zur Pause keine weiteren Tore erzielen.

In der zweiten Spielhälfte wollte man möglichst schnell das 0:2 schiessen, dies war leider ein Wunschgedanke, obwohl man auch zu Beginn eher im Vorwärtsgang war. In der 56.Minute war es dann das Heimteam, welche sich den Ball im Mittelfeld erkämpfte, sofort umschaltete und die entblösste Hintermannschaft von Roggwil/Steckholz übertölpelte und das 1:1 erzielte. Das Heimteam witterte Morgenluft und drückte aufs Gaspedal. So war es nicht verwunderlich, dass sie jetzt öfters zu Eckbällen kamen. So auch in der 77.Minute. Eckball von rechts, der Ball flog unkontrolliert zweimal vor dem Roggwilertor hin und her, bis die Topscorerin vom Heimteam das 2:1 markierte. Wie schon so oft hatte man zu viele unnötige Ballverluste, was sich wieder rächte. Nach einem Foul im Mittelfeld, trat das Heimteam einen Freistoss steil, aber ungefährlich in unseren Strafraum. Doch war es wieder die Topscorerin, welche nachlief und nach einem Prellball mit Selina, am schnellsten reagierte und das 3:1 erzielte. Nur ein paar Minuten später kam noch das Sahnehäubchen für das Heimteam, welches wieder mit einem schönen Pass in die Schnittstelle die Stürmerin lancierte, welche gekonnt und platziert zum 4:1 Schlussresultat erhöhte.

Das Heimteam von Safnern zeigte, was man erreichen kann, wenn man unbedingt den Sieg holen will. Sie gingen konsequent in die Zweikämpfe und steckten nie auf, obwohl wahrscheinlich Roggwil/Steckholz über das ganze Spielgeschehen mehr Angriffe fuhren, aber diese immer wieder vertändelten und zu einfach den Ball wieder verloren.

FC Roggwil/Steckholz: Selina Greuter, Sarah Lanz, Lena Meyer, Tamara Roth, Ramona Gerber, Lourdes Leiro Alves, Fiona Kohler, Lea Haldemann, Yael Schenk, Fränzi Meyer, Joelle Wenger, Luana Binggeli, Jill Werthmüller, Lara Leu